Skip to main content

Bettman sagt keine Entscheidung über Olympia

von Dan Rosen / NHL.com

PITTSBURGH -- Die Möglichkeit das die NHL an den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang teilnimmt, hängt davon ab, ob das IOC und der IIHF sich an den Auslagen der Liga, Spieler zum sechsten Mal in Folge zu den Olympischen Spielen zu schicken, beteilige, sagte NHL Commissioner Gary Bettman am Montag.

Commissioner Bettman sprach zusammen mit NHL Deputy Commissioner Bill Daly bei einer Pressekonferenz vor Spiel 1 des Stanley Cup Finales im Consol Energy Center. Er sagte, dass er nicht glaube, dass die Eigentümer der Liga bereit seien, die Kosten zu übernehmen, wenn sie inmitten der Saison Spieler zu den Olympischen Spielen schicken würden.

Commissioner Bettman bezifferte die Kosten auf "viele, viele, viele Millionen von Dollar", um Transport, Versicherung und Unterkünfte für die ca. 150 NHL-Spieler, die an Olympia teilnehmen würden, zu übernehmen.

Daly sagte, dass die Entscheidung über eine Olympiateilnahme der NHL Ende 2016 fallen wird.

"Ich möchte jeden daran erinnern, dass das Internationale Olympische Komitee und die International Ice Hockey Federation sich bei den letzten fünf Olympischen Spielen an den Auslagen für die NHL-Spieler beteiligt hatte und diese Kosten sind erheblich", sagte Commissioner Bettman. "Sollten Thomas Bach vom IOC und Rene Fasel von der IIHF nicht in der Lage sein die Kostenfrage zu klären, habe ich keine Zweifel, dass das einen wichtigen Einfluss auf unsere Entscheidung haben wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere Teams nicht wirklich daran interessiert sind, das Privileg einer Saisonunterbrechung zu finanzieren, aber wir werden sehen, was sie letztendlich entscheiden werden."

Commissioner Bettman sagte, dass Bach nicht dazu neige, irgendeiner Sportart spezielle Zuschüsse zu gewähren seit er 2013 das Amt des IOC-Präsidenten übernommen habe. Er sagte, dass Fasel weiterhin mit Bach daran arbeite das Problem zu lösen.

"[Fasel] möchte sehr gerne eine Lösung finden", sagte Commissioner Bettman.

Selbst wenn eine Lösung gefunden ist, sagte Commissioner Bettman habe die Liga noch kein inhaltlichen Gespräche mit der NHLPA über all die anderen Angelegenheiten und Belange, die mit einer Olympiateilnahme einhergehen, geführt.

"Wir und die Players' Association könnten vorstellbar unterschiedliche Ansichten haben, aber es ist eine gemeinsame Entscheidung", sagte Commissioner Bettman. Aber wir werden keine Gespräche und Debatten führen, sollten die Ausgaben nicht bezahlt werden. Jeder versteht was uns von jeder anderen Sport Profiliga oder anderen Sportarten, die an den Olympischen Spielen teilnehmen, unterscheidet. Die Olympischen Spiele finden inmitten der Saison statt und es entstehen eine Menge Kosten, um daran teilzunehmen. Wir würden um die 150 Spieler zu Olympia senden und es entstehen logistische Kosten, um das verwirklichen zu können."

Commissioner Bettman sagte, wie auch immer die Entscheidung der NHL für Olympia 2018 ausfallen wird, die NHL schließt seine potentielle Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking 2022 nicht aus. Er sagte, dass die Liga versuche den Eishockeymarkt in Peking zu analysieren.

"Das ist ein Dialog, den wir versuchen werden zu beginnen", sagte Commissioner Bettman. "Es ist noch nicht so weit, doch wir sind darauf fokussiert und werden es definitiv in Betracht ziehen."

Mehr anzeigen