Skip to main content

Beratungen zu mehr Toren, Olympia, Expansion

von Stefan Herget / NHL.com

Am gestrigen Dienstag fand in Toronto das Herbsttreffen der General Manager statt. Ein Hauptthema war das Absinken des Durchschnitts der erzielten Tore in dieser Saison. Nach 215 Spielen beträgt der Schnitt nur 5,32 Tore und liegt damit 0,14 unter dem Wert der gesamten Saison 2014-15. Der Negativrekord beträgt 5,14 aus der Spielzeit 2003-04.

"Wir können uns nun ein par Gedanken darüber machen, zum Beispiel, ob es die Torhüter Ausrüstung ist oder ob es größere Tore sind oder ob es die Art des Spieles und diese Art der Dinge sind", sagte Florida Panthers General Manager Dave Tallon im Anschluss in einer Stellungnahme.

"Wir werden jetzt ein paar Monate darüber nachdenken, ehe wir uns im März wieder treffen. Grundsätzlich sind es für mich die Torchancen. Wird das Spiel besser mit mehr Toren oder ist es gut, wie es ist? Das sind die Dinge, die wir diskutieren und herausfinden sollten.”

Ein Kriterium, das in den nächsten Monaten definitiv wieder stärker in den Fokus rücken wird, ist die Torhüterausrüstung. Die Liga hatte vor der Saison 2013-14 die Länge der Beinschoner bereits reduziert, um mehr Tore zu ermöglichen. NHL Director of Hockey Operations und Goaltender Equipement Kay Whitmore referierte vor den GMs zum Thema.

"Wir haben grünes Licht von den Eigentümern, den General Managern und der Spielergewerkschaft durch unser Competition Committee vergangenes Jahr bekommen, die Torhüterausrüstung vor der nächsten Saison zu ändern", betonte NHL Senior Executive Vice President of Hockey Operations Colin Campbell.

"Falls das nichts bringen sollte, dann müssen wir vielleicht über größere Tore nachdenken. An den Punkt waren wir schon einmal. Ich habe vier verschiedene Größen von Toren im Lager, die wir ausprobiert haben und sie sind noch da. Vielleicht müssen wir sie herausholen, aber ich glaube, bevor wir das tun, sollten wir jeden Versuch mit der großen Torhüterausrüstung unternehmen, den man tun kann."

Erfreut zeigten sich die General Manager über die Steigerung der erzielten Tore in der Verlängerung durch das neue Drei gegen Drei Format. 70 Prozent der Spiele, also 30 von 43, die in die Zusatzschicht gingen, wurden dort beendet. In der abgelaufenen Saison waren es nur 44,4 Prozent (136 von 306).

Gefallen findet auch das Coach’s Challenge, bei dem der Trainer per Videobeweis eine Torentscheidung wegen Torhüterbehinderung oder Torraumabseits überprüfen lassen kann. Von den 32 Toren, die bis Montag überprüft wurden, sind elf aberkannt worden, sieben davon wegen Behinderung.

Die Häufigkeit der Fälle soll nach dem Willen der General Manager noch einmal überdacht werden, insbesondere weil es bereits vorkam, dass Trainer die Möglichkeit taktisch nutzten, um das Spiel zu verzögern und so Anweisungen an die Spieler geben zu können oder ihnen eine willkommene Pause zu verschaffen.

Die Art und Weise wird ebenfalls auf dem Prüfstand stehen, denn derzeit schauen die Schiedsrichter die Situation auf einem Tablet auf dem Eis selbst an und es stelle sich laut Campbell die Frage, ob das nicht, wie alle anderen Überprüfungen aus dem Spiel heraus, zukünftig auch der Situation Room in Toronto übernehmen solle.

Hierüber wird ebenso frühestens beim GM-Treffen im März in Boca Raton, Florida entschieden.

Bereits am Montag nahm NHL Commissioner Gary Bettman zu zwei wichtigen Fragen Stellung: Die Unterbrechung des Spielbetriebes für Olympia 2018 und dem Prozess der Erweiterung der NHL um zwei Städte, die sich im September offiziell darum beworben hatten.

Bezüglich der olympischen Spiele verdeutlichte Bettman, dass eine Entscheidung innerhalb eines Jahres fallen werde. Ein guter Termin zur Verkündigung wäre wohl im Rahmen des von der NHL veranstalteten World Cup of Hockey vom 17. September bis 1. Oktober 2016 in Toronto.

Bettman stellte klar, das der für Olympia zuständige Eishockey-Weltverband IIHF wünsche, die Entscheidung für 2018 auch an die Wettbewerbe von 2022 zu knüpfen. Knackpunkte sind die Tatsachen, dass sowohl in drei Jahren mit Pyeongchang in Südkorea, als auch mit der chinesischen Hauptstadt Peking in sieben Jahren zwei Märkte mit weniger Interesse an diesem Sport Austragungsorte sind und für beide eine weite Anreise der Spieler mit allen damit verbundenen Strapazen Mitten in der Saison notwendig wäre.

Allerdings gelte es laut Bettman darüber nachzudenken, ob nicht durch eine Teilnahme der große asiatische Markt, insbesondere der chinesische besser erschlossen werden könne.

Die NHL nahm seit den Spielen 1998 im japanischen Nagano an den vergangenen fünf Winterspielen teil. Olympia in Europa 2006 in Turin und 2014 in Sotschi, sowie in Nordamerika 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver waren für die NHL ein Erfolg, allerdings gab es zuletzt auch kritische Stimmen von Eigentümern, die Verletzungen, wie die am Knie vom Starspieler der New York Islanders John Tavares in Sotschi beklagten.

Neuigkeiten zur Erweiterung der Liga nach den Bewerbungen von Las Vegas und Quebec um eine Lizenz gab Bettman nur dahingehend bekannt, dass beim Treffen des NHL’s Board of Governors am 7. und 8. Dezember in Pebble Beach, Kalifornien, noch keine endgültige Entscheidung über die Aufnahme geben wird.

Sollte es irgendwann ein positives Signal geben, dann würden eine oder zwei neue Mannschaften frühestens zur Saison 2017-18 an den Start gehen. Bei den Nashville Predators, die zur Saison 1998-99 erstmals aufliefen, entschied es sich damals 15 Monate vorher im Juni 1997.

Für die Neuaufnahme ist eine Dreiviertel-Mehrheit bei einer Abstimmung im Board of Governors, also dem Gremium der Eigentümer, notwendig. Zuerst müssen allerdings die Mitglieder des Executive Committee eine entsprechende Eingabe an das Board machen.

Deren Mitglieder sind: Murray Edwards (Calgary Flames), Jeremy Jacobs (Boston Bruins), Peter Karmanos, Jr. (Carolina Hurricanes), Craig Leipold (Minnesota Wild), Ted Leonsis (Washington Capitals), Henry Samueli (Anaheim Ducks), Ed Snider (Philadelphia Flyers), Larry Tanenbaum (Toronto Maple Leafs), Jeff Vinik (Tampa Bay Lightning) und Rocky Wirtz (Chicago Blackhawks).

Mehr anzeigen