Skip to main content

Anaheim gewinnt zum 23. Mal zuhause gegen Calgary

von Abbey Mastracco / NHL.com

ANAHEIM -- Die Anaheim Ducks übernahmen am Mittwoch mit einem 8-3 Offensivfeuerwerk, ihrem höchsten Sieg in der laufenden Saison, gegen die Calgary Flames im Honda Center den ersten Platz in der Pacific Division.

Jakob Silfverberg traf zweimal und die weiteren Tore der Ducks (43-23-10) schossen Corey Perry, Brandon Pirri, Jamie McGinn, Shea Theodore, Nate Thompson sowie Ryan Kesler, der mit vier Scorerpunkten eine persönliche Bestleistung aufstellen konnte. Anaheim hat nun 96 Punkte und damit einen mehr als die Los Angeles Kings, die am Donnerstag die Flames empfangen. Bei den Ducks gastieren am Freitag die Vancouver Canucks.

Es war die 23. Niederlage der Flames in Folge im Honda Center. Calgarys letzter Sieg im Honda Center datiert vom 19. Januar 2004.

Der aus Calgary stammende Hunter Shinkaruk erzielte sein erstes NHL-Tor. Verteidiger Mark Giordano und TJ Brodie trafen ebenfalls für die Flames.

Bereits nach weniger als sieben Minuten, nach drei Gegentoren bei fünf Torschüssen, musste der ehemalige Torwart der Ducks, Jonas Hiller, seinen Kasten räumen.

Perry gelang das 1-0 nach 57 Sekunden. Er baute mit seinem dritten Tor in diesem Zeitraum seine Punkteserie auf fünf Spiele aus. Ryan Getzlaf sah den vor dem Tor freistehenden Perry, dieser wartete bis Hiller unten war und lupfte den Puck über den Schlussmann der Gäste an das Quergestänge und von dort rein.

Getzlaf kam zu zwei Assists und hat nun 61 Scorerpunkte auf seinem Konto. Es ist seine sechste Saison, in der er mindestens 60 Punkte erzielen konnte.

Silfverberg traf nach 4:00 Minuten und Brandon Pirri erzielte seinen zweiten Treffer als Duck zum 3-0, nachdem er zur NHL Trade Deadline von den Florida Panthers gekommen war (6:51). Hiller wurde anschließend durch Niklas Backstrom ersetzt, der bei 22 Schüssen fünf Tore zugelassen hatte.

McGinn markierte das 4-0 nachdem 21 Sekunden im Mittelabschnitt gespielt waren. Er versenkte mit der Rückhand seinen eigenen Rebound gegen Backstrom. Für das 5-0 der Ducks sorgte Rookie-Verteidiger Theodore mit seinem dritten NHL-Tor.

Die Ducks nahmen nach 8:28 Minuten im zweiten Drittel einen Torhüterwechsel vor, da John Gibson mit Anaheims Verteidiger Hampus Lindholm kollidiert war. Calgary bezwang mit fünf Torschüssen dreimal Frederik Andersen. Zum dritten Drittel kehrte Gibson wieder in den Kasten zurück.

Shinkaruk verkürzte aus einem Powerplay heraus auf 5-1 nach 13:47 Minuten, indem er Giordano's Schuss an Andersen vorbei abfälschen konnte. 19 Sekunden danach traf Thompson zum 6-1 und Giordano verkürzte nach 15:25 Minuten auf 6-2.

Kesler's Powerplaytreffer nach 18:47 Minuten brachte die Ducks 7-2 in Front und als noch 14 Sekunden im Mitteldrittel auf der Uhr standen schoss Brodie das siebte Tor dieses Drittels.

Den Schlusspunkt setzte Silfverberg nach 13:08 Minuten im dritten Spielabschnitt mit seinem zehnten Treffer aus den letzten neun Spielen.

Mehr anzeigen