Skip to main content

Der Spieltag: 22. Februar

Washington gewinnt nach zwei Niederlagen wieder, Leon Draisaitl legt den Siegtreffer der Oilers auf und die Ducks entscheiden das Spiel spät

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Edmonton Oilers sicherten sich im Kampf an der Spitze der Pacific Division zwei wichtige Punkte und Leon Draisaitls bereitete das entscheidende Tor vor. Die Washington Capitals gewannen nach zwei Niederlagen in folge wieder und die Anaheim Ducks entschieden ein enges Spiel in den letzten Minuten für sich.

Knapper Sieg für Oilers

Die Edmonton Oilers gewannen mit nur einem Tor Unterschied gegen die Florida Panthers. Der Schwede Oscar Klefbom eröffnete das Spiel mit dem 1-0 für die Oilers, nachdem der Puck aus dem Gedränge vor dem Tor zu ihm an die blaue Linie gerutscht war, per Direktabnahme. Nach 21 Sekunden im zweiten Drittel nutzte Aleksander Barkov dann, nach Pässen von Jussi Jokinen und Aaron Ekblad, Floridas erstes Powerplay zum Ausgleich.

Zehn Minuten später legten dann Eric Gryba und Mark Letestu die erneute Führung der Oilers durch Zack Kasian auf. Die Panthers ließen sich aber nicht abschütteln und glichen durch Colton Sceviour aus, vorbereitet von Keith Yandle und erneut Jokinen. Aber 61 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels holte Ryan Nugent-Hopkins dann zum dritten Mal die Führung von Edmonton. Jordan Eberle und Milan Lucic ließen sich die Assists gutschreiben. Doch das heute perfekte Powerplay der Panthers schlug in der zweiten Überzahl auch zum zweiten Mal zu. Jonathan Marchessault traf und Yandle ließ es sich nicht nehmen auch am dritten Tor beteiligt zu sein. Yandles zweiter Assist des Abends war sein 400. Punkt in der NHL.

Im dritten Drittel bereiteten dann der Topscorer der Liga, Connor McDavid und der Deutsche Topscorer, Leon Draisaitl, Kris Russells erstes Saisontor zum entscheidenden 4-3 vor. Cam Talbot machte für die Oilers 31 Saves, genau wie James Reimer für die Panthers.

Video: EDM@FLA: Russell trifft nach schöner Kombination

Capitals gewinnen wieder

Nach zwei Niederlagen in Folge, gewannen die Washington Capitals gegen die Philadelphia Flyers 4-1.

Nach 23 Sekunden jubelten die Flyers zunächst, aber nachdem die Capitals den Video Beweis gefordert hatten, entschieden die Offiziellen auf Torhüterbehinderung von Dale Weise. Nach 6:33 gab es dann tatsächlich das erste Tor, allerdings für die Starreihe der Capitals. Nicklas Backstrom vollendete die Vorarbeit von T.J. Oshie und Alex Ovechkin zum 1-0. Weitere 10 Minuten später machte dann Evgeny Kuznetsov mit dem 2-0 sein erstes Tor des Abends, vorbereitet von John Carlson und Justin Williams. 

Brayden Schenn fälschte dann im zweiten Drittel einen Schlagschuss von Brandon Manning zum Anschlusstreffer ab, doch Kuznetsov stellte den alten Abstand noch im Mittelabschnitt wieder her. Taylor Chorney und Williams stellten die Assists.

5:17 vor der Schlusssirene machte T.J. Oshie dann alles klar, als er in Zusammenarbeit mit Ovechkin und Backstrom zum 4-1 Endstand traf. Michal Neuvirth machte für die Flyers 25 Saves. Braden Holtby musste bei 34 Schüssen nur ein Mal hinter sich greifen und holte den 15. Sieg in seinen letzten 18 Starts.

Video: WSH@PHI: Kuznetsov per PPG unter die Latte

Ducks siegen in letzter Minute

Die Anaheim Ducks entschieden ein enges Spiel gegen die Boston Bruins in den letzten Minuten mit 5-3 für sich. Den einzigen Treffer im ersten Drittel machte Brandon Carlo, als er auf Vorlage von David Backes das 1-0 für die Bruins erzielte.

Im zweiten Drittel kam dann aber der schnelle Ausgleich durch Ondrej Kase, vorbereitet von Nick Ritchie und Ryan Getzlaf. Zdeno Chara brachte Boston dann nach Pässen von Backes und Frank Vatrano per Schlagschuss erneut in Führung. Doch die Freude wehrte nur kurz. Corey Perry legte Rickard Rakells Ausgleich auf und Ritchie und Kase leisteten die Vorarbeit für Josh Mansons Führungstreffer für die Ducks.

Im dritten Drittel glich dann Vatrano, auf Vorlage von David Krejci und Kevan Miller aus. Es roch nach Verlängerung in Anaheim, doch weniger als drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf Rickard Rakell nach Vorarbeit von Perry und Kevin Bieksa. 49 Sekunden vor der Schlusssirene besorgte dann Andrew Cogliano den 5-3 Schlussstand.

Tuukka Rask machte für die Bruins 20 Saves, Jonathan Bernier für die Ducks 26. Die Ducks bleiben damit punktgleich mit den Oilers 3 Punkte hinter den San Jose Sharks.

Video: BOS@ANA: Rakell trifft indem Rask den Puck reinmacht

Topszenen des Spieltags

Das Tor des Tages geht an die Oilers. Connor McDavid und fuhr mit dem Puck auf der rechten Seite ins gegnerische Drittel, ließ vor dem Bullykreis für Leon Draisaitl liegen, der schön verzögerte und auf die andere Seite auf Kris Russell ablegte. Russell verwandelte dann per Handgelenkschuss. 

Stars des Abends

Evgeny Kuznetsov (Washington Capitals)
Keith Yandle (Florida Panthers)
Braden Holtby (Washington Capitals)

Gut zugehört

"Das war ein wirklich guter Spielzug von Leon. Er verzögert das Spiel so stark. Er macht den schnellen Pass. Ich wollte nur schnell abschließen und versuchen den Puck hoch zu kriegen. Gott sei Dank ging er rein." - Kris Russell über Leon Draisaitls Vorarbeit zum Siegtor

Was uns morgen erwartet
Morgen stehen sechs Partien an. Die New York Islanders werden gegen die Montreal Canadiens um einen Wild Card Platz kämpfen, die Boston Bruins werden gegen Los Angeles versuchen sie hinter sich zu halten. Die New York Rangers wollen sich mit zwei Punkten gegen die Toronto Maple Leafs wieder auf Platz drei der Metropolitan Division schieben und Tobias Rieders Arizona Coyotes treffen auf die Chicago Blackhawks, während die Schweizer Garde der Nashville Predators Schlusslicht Colorado Avalanche empfängt.

Alle Partien vom 23.02.2017:

New York Islanders @ Montreal 7:30 pm ET
New York Rangers @ Toronto 7:30 pm ET
Calgary @ Tampa Bay 7:30 pm ET
Colorado @ Nashville 8:00 pm ET
Arizona @ Chicago 8:30 pm ET
Boston @ Los Angeles 10:30 pm ET

Mehr anzeigen