Skip to main content

Möglicher Durchbruch für Rookies 2017-18

Nico Hischier und Nolan Patrick führen die Liste der Rookies an, die Chancen haben sich zu etablieren

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

In der vergangenen Saison durften die Fans der NHL denkwürdige Leistungen von vielen jungen Spielern bewundern, auch von solchen, die gerade erst ihr Debüt in der besten Liga der Welt gaben. Es war ein besonders starker Jahrgang an Erstlingen, die die Liga aufmischten. Zum einen gab es den Zweikampf zwischen Patrik Laine und Auston Matthews um den Platz als bester Rookie zu verfolgen. Dann konnte man nur staunen, wie sehr sich die Toronto Maple Leafs auf ihre Nachwuchstalente verließen und mit einem von ihnen getragenen Kader in die Playoffs einziehen konnten und es gab noch einige andere positive Premieren in der Liga.

Nun stellt sich die Frage: Was ist vom nächsten Jahrgang zu erwarten? Auf wen sollte man ein Auge haben, wer könnte den Durchbruch schaffen?

Nico Hischier, Center, New Jersey Devils

Selbstverständlich darf der Pick Nummer eins des NHL Drafts 2017 dabei nicht fehlen. Die New Jersey Devils sicherten sich mit der ersten Option der Liga die Rechte an dem Schweizer Nico Hischier. Er ist der erste Schweizer, der als Pick Nummer eins gewählt wurde.

Der 18-jährige Center ist in so gut wie allen Bereichen ein echtes Toptalent, er besticht aber besonders als aufsehenerregender Skater, der über großes Offensivpotential und gute Spielübersicht verfügt, aber auch die eigene Abwehr nicht vernachlässigt und dort seinen Beitrag leistet.

Video: Devils ziehen Hischier an Eins

Nolan Patrick, Center, Philadelphia Flyers

Nolan Patrick war Hischiers großer Konkurrent um die Wahl des ersten Spielers, musste sich aber ein wenig länger gedulden, als der Eidgenosse. Der Center aus Winnipeg wird in Zukunft für die Philadelphia Flyers antreten, die ihn mit dem zweiten Pick der Liga holten, obwohl er für einen großen Teil der vorherigen Saison verletzt war und so wenig Chance hatte sich zu beweisen.

Der 18-jährige Hüne ist vielleicht ein noch ausgeglicheneres Talent, als sein Gegenüber Hischier. Zwar hat Hischier in manchen Bereichen vielleicht noch größeres Potential, doch Patrick weist so gut wie nie eine schwäche auf, egal in welchem Bereich, kann in jeder Situation ein wertvoller Spieler sein und wird den Flyers sicherlich gute Dienste erweisen.

Bei beiden Toppicks besteht kein ernsthafter Zweifel daran, dass sie auf Anhieb den Sprung zum Stammspieler schaffen.

Mikhail Sergachev, Verteidiger, Tampa Bay Lightning

Der 19-jährige Mikhail Sergachev hat es nicht leicht, sich im Kader der Tampa Bay Lightning durchzusetzen. Sie haben eine breit besetzte Abwehr um ihren Starverteidiger Victor Hedman, da hat der Pick Nummer neun 2016, den sich die Lightning von den Montreal Canadiens holten, einen schweren Stand.

Der russische Verteidiger ist aber ein talentierter Verteidiger und bringt, ähnlich wie Hedman beeindruckende Offensivqualitäten mit sich, hat aber eine gute Balance zwischen beiden Enden des Eises. Für die Canadiens machte er Anfang letzter Saison vier Spiele in der höchsten Liga, wurde danach aber wieder zu den Windsor Spitfires in die Ontario Hockey League geschickt, wo er eine erstklassige Saison hinlegte und den Titel holte.

Sam Steel, Center, Anaheim Ducks

Sam Steel wurde, wie auch Sergachev bereits 2016 gedraftet, als letzter Spieler der ersten Runde. Der 19-jährige aus Alberta spielte die Saison nach dem Draft komplett für die Regina Pats in der Western Hockey League und überzeugte dort mit 131 Punkten (50 Tore, 81 Assists) in 66 Spielen und war damit der beste Scorer der Liga, was ihm auch die Trophäe als Spieler des Jahres einbrachte. Darauf wurden auch die Ducks aufmerksam und nahmen ihn zu ihrem vorletzten Spiel der Playoffs mit, wo er allerdings nicht zum Einsatz kam.

Steel erhofft sich nun, durch einen konzentrierten Einsatz im Trainingslager, den Sprung in den Kader des Eröffnungsspiels, um die Chance zu bekommen, sich für einen Stammplatz zu empfehlen. Das er einen gesunden Torinstinkt hat, hat er bereits bewiesen, dies gilt es jetzt wenigstens teilweise auch auf die NHL zu übertragen.

Spencer Foo, Rechtsaußen, Calgary Flames

Auch die Calgary Flames hatten mit Matthew Tkachuk letzte Saison einen Rookie in ihren Reihen, der lange als Geheimtipp im Rennen auf die Trophäe für den besten Neuling galt. Nicht aufgrund seiner vielen Punkte (die er auch machte), sondern wegen seiner Kampfstärke und den vielen kleine, vielleicht weniger auffälligen Dingen, die er erstklassig beherrscht.

Ausgerechnet mit diesem Matthew Tkachuk, verglich Assistant General Manager und Flames Legende Craig Conroy nun einen weiteren jungen Spieler, der an der Schwelle zur NHL steht. Der 23-jährige Spencer Foo soll dieses Jahr den Sprung in den Kader schaffen. Er soll zu einem Kämpfer nach dem Vorbild von Tkachuk.

Dies sind nur ein paar wenige der talentierten Spieler, die derzeit um einen Platz in der NHL kämpfen. Einen Jahrgang, der so einschlägt wie der der letzten Saison, kann man wohl kaum erwarten, doch vernachlässigen sollte man die Rookies auch dieses Jahr wieder nicht. Die Spitzenkräfte der Neulinge können auch dieses Jahr wieder für Schlagzeilen und beeindruckende Zahlen sorgen.

Mehr anzeigen