Skip to main content

Weitere große Fische im Free Agent Teich

von Dan Rosen / NHL.com

Der größte Fisch aus dem unrestricted Free Agent Teich 2016 wurde am Mittwoch wieder zurück zu den Tampa Bay Lightning geworfen.

Das Fehlen von Steven Stamkos, der am Mittwoch einen achtjahres-Vertrag bei den Lightning unterzeichnete, nimmt ein wenig Würze aus dem großen Fischen nach Free Agents, das am Freitag um 19:00 Uhr MESZ starten wird.

Ohne Stamkos ist der Teich zwar leerer, aber dennoch gut gefüllt. Einige Haken werden im Wasser hängen, um die verbliebenen großen Namen zu angeln.

Starten wir mit Stürmer Milan Lucic, einem verblüffenden Spieler, der es schafft, seine Größe (1,91 cm, 107 kg) und sein physisches Spiel mit seinem Talent zu vermischen.

In der vergangenen Spielzeit erzielte er in 81 Spielen für die Los Angeles Kings 20 Tore und 55 Punkte. Sein nächster Vertrag wird polarisieren, da die Möglichkeit, als Power Forward weiterzumachen, sich nicht mit seinem Verlangen nach einer langen Laufzeit decken werden.

Lucic, 28 wurde Berichten zufolge bereits mit den Edmonton Oilers in Verbindung gebracht. Das macht Sinn. Er ist ein Linksaußen und die Oilers transferierten ihren Top-Linksaußen Taylor Hall am Mittwoch an die New Jersey Devils. Edmonton General Manager Peter Chiarelli kennt Lucic bereits aus seiner Zeit in Boston, wo er ein wichtiges Zahnrad beim Stanley Cup Sieg 2011 war. Chiarelli machte weiter, als Lucic im Juni 2015 nach Los Angeles getradet wurde.

Nun hat Chiarelli die Gelegenheit, Lucic zurückzubekommen und ihn möglicherweise mit Center Connor McDavid in eine Reihe zu stecken. Vielleicht harmoniert er mit ihm ebenfalls so gut, wie mit David Krejci in Boston und Jeff Carter und Anze Kopitar in Los Angeles.

Rechtsaußen Loui Eriksson, ein weiterer Spieler, den Chiarelli in Boston hatte, könnte dort als unrestricted Free Agent gehen.

Eriksson ist 30 und kommt aus einer 30-Tore, 63-Punkte Saison. Eriksson ist ein begnadeter Stürmer und wäre für jedes Team ein großer Fang, weil er in einer unaufgeregten Art vieles richtig macht.

Wie sieht die Zukunft von Center David Backes aus? Wird der langjährige Kapitän von den St. Louis Blues einen Stamkos machen und zu Salary Cap freundlichen Konditionen zurück zu seinem alten Arbeitgeber wechseln?

Blues General Manager Doug Armstrong drückte bereits seinen Wunsch nach einer Rückkehr von Backes aus und stellt einen Rentenvertrag bei den Blues in Aussicht. Doch er möchte ihn nur zu schmackhaften Konditionen zurück haben. Wir kennen Backes Konditionen nicht und wissen nicht, was er auf dem freien Markt erzielen kann. Wir werden es vielleicht am Freitag herausfinden.

Dann ist da noch Kyle Okposo, der ausstehende unrestricted Free Agent Rechtsaußen von den New York Islanders. Er wird eine deutliche Zulage auf seine 2,8 Mio Dollar jährlich von seinem alten Vertrag bekommen. Aber von welchem Team?

Wie wäre es mit den Minnesota Wild, die aufgrund des Buyout von Stürmer Thomas Vanek einigen Platz im Cap haben.

Okposo, 28 stammt aus St. Paul, Minn. und ist ein enger Freund von Wild Linksaußen Zach Parise.

Die Wild brauchen zwingend Treffsicherheit und wenn sie diese von einem Außenstürmer bekommen möchten, könnte Okposo, der in 79 Spielen 22 Tore und 64 Punkte erzielte, ihr Favorit sein. Dann benötigen die Wild sicherlich noch einen Top-Center, aber hiervon einen unter den Free Agents zu finden scheint schwierig, wenn nicht sogar unmöglich.

Oder doch?

Doe Antwort hängt davon ab, wie Eric Staal bewertet wird. Staal, 31, wird immernoch als ein wertvoller Top-Six Stürmer angesehen. Er sagt, dass er eine klare Rolle möchte, nicht unbedingt als Brennpunkt im Sturm, aber definitiv als Center.

Staal möchte nach einer 13 Tore, 39 Punkte Saison -- der schlechtesten Seit er Rookie war -- seiner Karriere wieder auferstehen lassen. Nach seinem Wechsel von den Carolina Hurricanes zu den New York Rangers am 29. Februar erzielte er drei Tore in 20 Spielen.

Er tat sich schwer, an ein neues Team anzupassen, nachdem er 909 Spiele für die Hurricanes absolvierte. Es half ihm auch nicht gerade, dass ihn die Rangers zwischen einer Center und Linksaußenrolle in der dritten Reihe hin- und herschubsten. Nachdem er schon in der Hauptrunde wenig überzeugen konnte, gelang ihm kein Punkt in fünf Stanley Cup Playoffspielen.

Wenn Stall das Ruder nicht rumreißen kann, dann vielleicht der 32-jährige Frans Nielsen. In zehn Spielzeiten für die Islanders gewann der unterschätzte Center Bullys und spielte stark in der Defensive.

Auch sind da noch die Stürmer Andrew Ladd und Troy Brouwer, Charakterspieler, die Playofferfahrung haben. Auch Mikkel Boedker, ein 26-jähriger Linksaußen, der sein Potenzial bisher nicht ausschöpfen konnte, nachdem er mit dem achten Zug beim NHL Draft 2008 gewählt wurde, steht zur Verfügung.

Und auch die Verteidiger sollte man nicht vergessen. Es gibt zwar keine klare Nummer 1 auf dem Markt, aber Jason Demers, Kris Russell, Dan Hamhuis und Brian Campbell können allesamt Top-Vier Rollen einnehmen.

Zwar wurde der größte Fisch schon am Mittwoch gefangen, doch die Angelrunde die am Freitag starten wird, könnte dennoch für Spannung sorgen.

Mehr anzeigen