Skip to main content

WCoH: Team Europa wird um weitere sieben Spieler ergänzt

von Stefan Herget / NHL.com



Bis zum 1. Juni werden alle acht Mannschaften die restlichen sieben Spieler für ihre 23 Spieler umfassenden Kader beim World Cup of Hockey Turnier vom 17. September bis 1. Oktober 2016 in Toronto veröffentlichen.

Die ersten 16 Spieler wurden bereits am 2. März ernannt und müssen jetzt noch ergänzt werden.

Für Team Europa, das sich aus Spielern der europäischen Länder zusammensetzt, die nicht explizit teilnehmen, also außer Tschechien, Finnland, Schweden und Russland, wurden bereits folgende Spieler ausgewählt (Geburtsland in Klammern):

G Frederik Andersen, Anaheim Ducks (Dänemark), G Jaroslav Halak, New York Islanders (Slowakei), D Zdeno Chara, Boston Bruins (Slowakei), D Roman Josi, Nashville Predators (Schweiz), D Dennis Seidenberg, Boston Bruins (Deutschland), D Andrej Sekera, Edmonton Oilers (Slowakei), D Mark Streit, Philadelphia Flyers (Schweiz), F Mikkel Boedker, Colorado Avalanche (Dänemark), F Leon Draisaitl, Edmonton Oilers (Deutschland), F Jannik Hansen, Vancouver Canucks (Dänemark), F Marian Hossa, Chicago Blackhawks (Slowakei), F Anze Kopitar, Los Angeles Kings (Slowenien), F Frans Nielsen, New York Islanders (Dänemark), F Tomas Tatar, Detroit Red Wings (Slowakei), F Thomas Vanek, Minnesota Wild (Österreich), F Mats Zuccarello, New York Rangers (Norwegen).

Damit fehlen noch sieben Spieler. Präsident Franz Reindl, General Manager Miroslav Satan und Trainer Ralph Krueger, sowie sein Assistent Paul Maurice und die Scouts Peter Bondra, Sean Burke, Lorne Henning, Vaclav Nedomansky und Ricky Olczyk werden diese Woche wieder tagen, um ihren Kader zu komplettieren.

Nach seinen überzeugenden Leistungen bei den New York Islanders in der restlichen regulären Saison und in den Playoffs, sowie bei der IIHF Weltmeisterschaft für Deutschland dürfte die Entscheidung über den dritten Torhüter leicht fallen und die am schnellsten zu treffende sein und kann nur einen Namen tragen: Thomas Greiss.

Der 30-jährige Torhüter aus dem Allgäu könnte sogar Andersen und Halak den Job als Nummer 1 streitig machen, wenn er seine Form den Sommer über konservieren kann. Selbst bei der WM konnte Greiss in fünf Spielen drei Siege mit einer Fangquote von 90,38 Prozent einfahren. Es war eine Abrundung seiner zuvor gezeigten Leistungen.

In der Verteidigung werden noch zwei Spieler berufen, um insgesamt auf sieben Spieler zu kommen. Gute Karten dürfte hier der Schweizer Yannick Weber von den Vancouver Canucks haben, der ein eher seltener Rechtsschütze im Kader von Team Europa ist. Bei der WM konnte er drei Punkte in sieben Spielen verbuchen, auch wenn seine Saisonbilanz mit sieben Punkten in 45 Spielen nicht üppig ausfällt.

Keine überzeugende Saison hatte ebenso Christian Ehrhoff, doch Krueger sollte auf den einsatzwilligen Teamplayer aus Deutschland nicht verzichten, weil er eine große Erfahrung in die Waagschale werfen kann. Mit seiner Präsenz hatte er auch großen Anteil am Erfolg von Deutschland bei der WM. Der 33-jährige Moerser kämpft um eine neue Chance in der NHL und wenn es bis September nicht mit einem neuen Vertrag klappen würde, wäre der World Cup of Hockey für ihn eine optimale Bühne.

Kommen wir zum Sturm, wo noch vier Plätze vakant sind. Hoffnungen machen sich viele und der Konkurrenzkampf ist erbittert, so dass sich hier der größte Diskussionsbedarf für den Trainerstab ergeben sollte.

Der Österreicher Michael Raffl von den Philadelphia Flyers sollte aufgrund seiner Leistungssteigerung zum Ende der regulären NHL-Saison unter den vier sein. Der 27-jährige Villacher kam am Ende noch auf gute 31 Punkte (13 Tore und 18 Assists) in 82 Spielen.

Noch besser und von daher aus dem Kader nicht wegzudenken ist der Schweizer Nino Niederreiter von den Minnesota Wild. In 82 Spielen der regulären Saison verbuchte der 23-jährige Churer 43 Punkte (20 Tore und 23 Assists). In den Playoffs legte er in sechs Spielen noch einmal sechs Punkte nach und bei der WM waren es ebenfalls sechs Punkte in sieben Spielen.

Wird die Leistung des Vorjahres mit entscheidend sein, dann setzen sich zwei jüngere Stürmer noch von der Konkurrenz ab. Der eine ist Nikolaj Ehlers von den Winnipeg Jets. Der erst 20-jährige Däne verbuchte in dieser Saison 38 Punkte und auch bei der WM war er für sein Land mit sechs Punkten in acht Spielen sehr erfolgreich.

Nur einen Punkt weniger während der regulären Saison markierte Tobias Rieder. Der 23-jährige Deutsche von den Arizona Coyotes verletzte sich leider bei der WM am Knie, sollte aber bis September leicht wieder fit sein, um sich in die Dienste von Team Europa zu stellen.

Mehr anzeigen