Skip to main content

Capitals wollen sich Schwung für Playoffs holen

Stadium Series soll Washington Elan geben, um sich zum Ende der regulären Saison weiter zu steigern

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Wenn die Washington Capitals am Samstag (8 p.m. ET; NBC, CBC, SNE, SNO, SNP, TVAS, NHL.TV) das Eis des Navy-Marine Corps Memorial Stadiums für die Coors Light NHL Stadium Series 2018 gegen die Toronto Maple Leafs betreten, dann geht es für sie eigentlich nur um weitere zwei Punkte in einem besonderen Ambiente, die im Kampf um die Tabellenspitze in der Metropolitan Division wichtig sind.

"Ehrlich gesagt schaue ich derzeit auf keine Statistiken", verdeutlichte Capitals Kapitän Alex Ovechkin nach dem Training am Freitag, das aufgrund der Wetterbedingungen mit starkem Wind und Regen nicht im Stadion, sondern im Kettler Capitals Iceplex in Arlington, Virginia, über die Bühne ging. "Ich denke nur von Spiel zu Spiel. Wenn du zu viele Statistiken und Tabellen liest, benebelt dir das leicht das Gehirn. Du bist nicht locker. Ich konzentriere mich nur auf das Match."

Dabei zeigen gerade die Tabelle und die Statistiken interessante Fakten, die auch Ovechkin interessieren könnten. Die Capitals sind nicht mehr die Übermannschaft der regulären Saison, wie sie es in den zwei Jahren zuvor waren, sondern schwimmen mit dem Strom und haben auch durch wenig Aktivität bei der Trading Deadline in diesem Jahr anderen die Favoritenrolle überlassen.

"Ich hoffe es", betonte Stürmer Nicklas Backstrom auf die Frage, ob dieses Jahr andere Teams als Favoriten anzusehen sind. "Wir liegen zu dieser Saisonphase gute 20 Punkte hinter dem, was wir die letzten zwei Jahre geholt haben. Ich denke es ist eine gute Sache, dass wir in dieser Position sind. Wir müssen härter für unsere Punkte kämpfen. Wir haben zwar nicht so gut gespielt wie letztes Jahr, aber wir versuchen unser Spiel zu finden. Wir hoffen rechtzeitig zu den Playoffs da zu sein."

Video: DET@WSH: Backstrom zieht vom Kreis aus ab

Die Capitals liegen zwar mit 79 Punkten aus 64 Spielen einen Punkt vor den Philadelphia Flyers, drei Punkte vor den Pittsburgh Penguins und fünf Punkte vor den New Jersey Devils an der Tabellenspitze der Division, doch es wird zunehmend enger.

"Es ist definitiv etwas anders in diesem Jahr im Vergleich zum letzten Mal, wo jeder auf uns als Favorit und Gewinner der Presidents Trophy geschaut hatte", merkte Lars Eller an. "Dieses Jahr sind wir nach Punkten nicht so stark, aber immer noch Erster. Das ist nach wie vor gut. Ich denke, dass wir eine gute Ausgangsposition haben. Die gilt es zu verteidigen."

Die Stadium Series ist also die ideale Plattform, um die letzten 18 Spiele der regulären Saison im besten Fall mit einem Sieg gegen den letztjährigen Gegner der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs 2017 in der Eastern Conference, den Maple Leafs, einzuläuten.

"Jeder weiß, wie gut und talentiert Toronto ist", wertschätzte Ovechkin. "Doch gerade jetzt zählt nicht gegen wen du spielst, du musst nur die Punkte holen."

 

[Ähnliches: Das nächste Open-Air Event ist angerichtet]

 

Trainer Barry Trotz weiß ebenfalls, welcher Gegner auf die Capitals wartet und hebt die Ausgeglichenheit in der Liga hervor. "Wir haben letztes Jahr nach dem Gewinn der Presidents' Trophy gegen die Leafs gespielt und sie waren der Achte. Und wir haben gerade so gegen sie bestanden. Diese Liga ist sehr ausgeglichen. Egal, ob du Erster oder Achter in der Conference wirst, es gibt nicht viel Unterschied. Das ist es, was die Liga auszeichnet, jeder Abend ist ein neuer Test. Es ist schwer, jeden Abend zu glänzen, weil das andere Team auch glänzt. Du musst nur in die Playoffs kommen."

Daran dürfte im Fall seiner Capitals kein Zweifel bestehen, doch sie wollen mehr erreichen und nicht wie in den Jahren zuvor im Conference-Halbfinale gegen die Penguins ausscheiden und am Ende zusehen, wie diese den Stanley Cup in die Luft heben.

"Wir alle wissen, dass es nur noch 18 Partien sind", sagte Backstrom. "Wir müssen die Stadium Series als Spiel ansehen, das uns ins Laufen bringen soll, um bereit für die Playoffs zu sein."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.