Skip to main content

26.11. NHL-Spiel-Vorschau: Dallas will den Franchise-Rekord

In Chicago können die Stars ihren achten Sieg in Serie feiern, Wild und Devils suchen ihre Konstanz

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Drei hochinteressante Spiele stehen am Dienstag auf dem NHL-Spielplan. Im rivalisierenden Traditionsduell der Boston Bruins gegen die Montreal Canadiens versuchen die Bruins im gegnerischen Bell Centre ihrem Verletzungspech zu trotzen. Die Dallas Stars streben im Spiel bei den Chicago Blackhawks im United Center nach einem neuen Franchise-Rekord und wollen den achten Erfolg hintereinander einfahren. Zudem versuchen die New Jersey Devils und die Minnesota Wild in ihrem Duell in Newark ihre in den vergangenen Wochen gezeigte Inkonstanz vergessen zu machen. 

Die Spiele am Dienstag im Detail:

Verletzungsgeplagte Bruins gegen kriselnde Canadiens 

Verletzungsgeplagte Boston Bruins (15-3-5) versuchen ihr Glück im Bell Centre (Mi. 1 Uhr MEZ; NHL.tv) gegen die Montreal Canadiens (11-7-5). Nachdem die Rückkehr von Patrice Bergeron und Torey Krug dem Team in den vergangenen Tagen einen frischen Schub an Energie verliehen hatte und die Mannschaft zuletzt mit 4-0-1 sowie drei Siegen in Serie Selbstvertrauen aufbaute, müssen die Bruins in Montreal erneut auf Bergeron verzichten. Dessen alte Verletzung an der unteren Körperhälfte brach erneut auf. "Wir geben keinen Zeitrahmen vor, gehen jetzt kein Risiko mehr ein", sagte Trainer Bruce Cassidy. Der Center der Top-Reihe soll nach Aussagen mindestens für zwei Spiele aus dem Kader genommen werden, somit auch am Mittwoch im nächsten Spiel in Ottawa erst einmal pausieren. Bergeron trat am Samstag gegen die Minnesota Wild mit starken vier Assists in Erscheinung. Er wird den Bruins dieses Mal definitiv fehlen. 
"Ein solcher Spieler ist immer schwer zu ersetzen", klagte Kapitän Zdeno Chara. "Das wird eine große Herausforderung, der sich der Rest der Mannschaft jetzt stellen muss."

Video: FLA@BOS: Pastrnak trifft zuerst im Spiel

Die Canadiens auf der anderen Seite haben die vergangenen vier Spiele verloren (0-2-2), darunter zuletzt drei Heimspiele in Folge. Am Samstag verspielte Montreal gegen die New York Rangers sogar eine 4:0-Führung und unterlag noch mit 5:6. Ungeahnte Schwächen offenbarte dabei Star-Torhüter Carey Price, der von 34 Torschüssen der Rangers sechs passieren ließ. "Wir müssen uns in der Defensive insgesamt deutlich straffen", forderte Trainer Claude Julien von seinem Kader. Gegen Boston wird Jaroslav Halak im Tor der Kanadier stehen, nachdem er für das Spiel am Samstag, für das er eigentlich als Starter vorgesehen war, erkrankt ausfiel. 

Duell zweier inkonstanter Teams in New Jersey 

Zum Kräftemessen zweier inkonstanter NHL-Teams kommt es im Prudential Center von Newark (Mi. 1 Uhr MEZ; NHL.tv) beim Spiel der New Jersey Devils (8-10-4) gegen die Minnesota Wild (9-11-4). Beide Organisationen litten zuletzt häufig unter mäßigen Torhüterleistungen und gaben Führungen gegen Spielende zu leichtfertig wieder aus der Hand. 

Die Wild können sich damit trösten, dass ihnen in den vergangenen sechs Spielen jeweils mindestens ein Zähler gelang (3-0-3). Am Montag unterlag das Team gegen die New York Rangers im Madison Square Garden mit 2:3 nach Verlängerung. Hierbei grämten sich die Beteiligten, ebenso wie bereits im Spiel davor, den Ausgleichstreffer des Gegners jeweils in Unterzahl in den Schlussminuten kassiert zu haben. In Boston verspielte das Team sogar eine Zwei-Tore-Führung innerhalb von nur 48 Sekunden und verlor mit 4:5 nach Verlängerung. Gegen die Rangers mussten sie den Ausgleich 2:50 Minuten vor dem Ende des Spiels hinnehmen und unterlagen dann erneut in der erforderlichen Verlängerung. 

"Man darf einfach nicht in jedem Spiel in den letzten fünf Minuten eine Strafe kassieren. Wir ermöglichen den Gegnern somit immer eine hervorragende Möglichkeit, einen Treffer zu markieren. Und die nimmt er dann eben gerne an", klagte Trainer Bruce Boudreau. 

Video: MIN@NYR: DeAngelo bezwingt Stalock zum Sieg in OT

Torhüter Alex Stalock startete in den vergangenen beiden Spielen, so dass dieses Mal Kaapo Kahkonen zum Einsatz kommen wird, nachdem Devan Dubnyk aktuell aus privaten Gründen nicht beim Team ist. Bei den Devils mit Nico Hischier schöpfen sie aktuell Mut aus der Tatsache, dass das Team nach einem 0-4-2-Start in die Saison mit einer Ausbeute von jüngst 8-6-2 zu sich gefunden zu haben, scheint.

Am Samstag gelang gegen die Detroit Red Wings ein 5:1-Erfolg. Es war eines der wenigen Spiele im bisherigen Saisonverlauf, in denen New Jersey im dritten Drittel nicht noch einmal um einen Erfolg zittern musste. Mit einer Führung zu Beginn des Schlussabschnitts beläuft sich die Saisonbilanz auf 7-3-4 und das anschließende Torschussverhältnis aus Sicht der Devils auf 14 zu 30. 

Die Stars wollen den Franchise-Rekord

Nachdem die Dallas Stars (15-8-2) am Montag durch einen 4:2-Heimsieg gegen die Vegas Golden Knights ihren Franchise-Rekord von sieben Siegen in Folge einstellen konnten, bietet sich im United Center gegen die Chicago Blackhawks (9-9-5) die Chance, eine neue historische Bestmarke aufzustellen (Mi. 2 Uhr MEZ; NHL.tv).

Dallas sollte gewarnt sein, waren es eben diese Blackhawks, die beim 2:1-Sieg nach Shootout am Samstag, der Beendigung dieser Erfolgsserie so nah kamen, wie sonst niemand. 

Die Blackhawks verdankten das Erreichen dieses Penaltyschiessens der herausragenden Leistung von Torhüter Robin Lehner. Dieser konnte 40 der auf ihn abgefeuerten 41 Torschüsse abwehren. Trotzdem fiel der Torhüter am Tag danach mit kritischen Worten zur Stimmung in Chicago auf: "Wir haben gegen eines der besten Teams der Liga gespielt und trotzdem waren die Schlagzeilen danach insgesamt sehr negativ. Natürlich ist bei uns längst noch nicht alles perfekt, doch wir steigern uns kontinuierlich."

Dallas hingegen gab sich nach dem Erfolg gegen Vegas am Montag zuversichtlich, den achten Sieg in Serie in Chicago ergattern zu können: "Das Team spielt aktuell mit sehr viel Selbstvertrauen", sagte Verteidiger John Klingberg, der nach einer sechs Spiele umfassenden Ausfallzeit aufgrund einer Verletzung wieder in den Kader der Stars zurückkehrte. "Das Team hat sich während meiner Verletzung hervorragend weiterentwickelt. Es wirkt fast wie eine andere Mannschaft." Ob diese Fortentwicklung mit einem neuen Franchise-Rekord gekrönt werden kann?

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.