Skip to main content

Viele Klubs besetzen Torhüter-Position neu

Goalies sind zum Start der Free Agency besonders gefragt - Grubauer muss weiter warten

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Beim offiziellen Start der Free Agency am Samstag haben zahlreiche Teams die Torhüter-Position neu besetzt. Veränderungen nahmen unter anderem die Philadelphia Flyers, die Winnipeg Jets, die Chicago Blackhawks, die New York Rangers, die Anaheim Ducks, die Pittsburgh Penguins und die Buffalo Sabres vor. Keinen Vollzug gibt es bislang bei Philipp Grubauer zu vermelden. Der deutsche Nationaltorwart von den Washington Capitals, der als Restricted Free Agent auf dem Spielermarkt ist, hat bislang weder einen Vertrag bei seinem alten Arbeitgeber noch bei einem anderen Klub unterzeichnet. Seine Optionen in der Liga sind durch die Veränderungen am Samstag ein ganzes Stück kleiner geworden.

Ein Verein, der von den Anforderungen gut zu Grubauer gepasst hätte, wären ohne Zweifel Philadelphia gewesen. Doch daraus wird nichts. Die Flyers haben sich mit Brian Elliott von den Calgary Flames verstärkt. Der 32-Jährige unterschrieb für zwei Jahre. Sein Salär beträgt laut TSN pro Spielzeit 2,75 Millionen US-Dollar. Bei den Flames kam er in der abgelaufenen Saison zu 49 Einsätzen, davon 45 von Beginn an. Elliott feierte zwei Shutouts und verzeichnete eine Fangquote von 91 Prozent.

Nicht verlängert hatten die Flyers mit Steve Mason. Er steht künftig bei den Winnipeg Jets zwischen den Pfosten. Dort unterzeichnete er ebenfalls einen Zweijahresvertrag. Der 29-jährige Schlussmann soll sich in Winnipeg im Tor mit Connor Hellebuyck abwechseln, der seine dritte Saison in der NHL in Angriff nimmt. Mason gewann in der vergangenen Saison 26 Spiele mit den Flyers, hatte einen Gegentorschnitt von 2,66 und eine Fangquote von 90,8 Prozent. Insgesamt hütete Mason 58mal das Gehäuse von Philadelphia in der abgelaufenen Spielzeit, 54mal von Beginn an. Dabei feierte er drei Shutouts.

Bei den Jets hatte zuletzt Ondrej Pavelec seine Brötchen verdient. Ab sofort geht er seinem Job bei den New York Rangers nach. Der Deal gilt als fix, obwohl die offizielle Bestätigung am Abend noch ausstand. Der 29-jährige setzte sein Autogramm unter einen Einjahresvertrag. Pavelec ist als erfahrener Backup für die Nummer eins der Rangers, Henrik Lundqvist, vorgesehen.

Video: NYI@PHI: Mason stoppt den Versuc von Beauvillier

Neu bei den Anaheim Ducks ist Ryan Miller. Der Goalie einigte sich auf einen Zweijahresvertrag mit den Kaliforniern. Vertragsdetails wurden nicht bekanntgegeben, doch laut TSN soll die Vereinbarung einen Gesamtwert von vier Millionen US-Dollar haben. Miller, der in diesem Monat 37 Jahre alt wird, erreichte in der abgelaufenen Spielzeit für die Vancouver Canucks eine Fangquote von 91,4 Prozent. In der NHL kam er bisher auf 709 Spiele (701 Starts) für die Canucks, die St. Louis Blues und die Bufallo Sabres.

Video: CGY@NYI: Elliott stoppt Alleingang mit Save

Die Sabres sicherten sich am Samstag die Dienste von Chad Johnson für die kommende Saison. Sein Vertrag in Calgary war Ende Juni ausgelaufen. Bei den Chicago Blackhawks schlägt künftig Jean-Francois Berube seine Zelte auf. Der ehemalige Torhüter der New York Islanders geht mit dem sechsfachen Stanley-Cup-Champion eine Liaison über zwei Jahre ein.

Einen Backup für Matt Murray verpflichteten die Penguins in Person von Antti Niemi. Der Finne stand bis Ende Juni in Diensten der Dallas Stars. 2010 hatte er mit den Blackhawks den Stanley Cup gewonnen. Niemi, der bislang 423 Einsätze in der NHL bestritt, bleibt zunächst für ein Jahr und verdient 700.000 US-Dollar.

Mehr anzeigen