Skip to main content

Grubauer ein Kandidat für die Golden Knights

Vegas sondiert den Torhüter-Markt für die kommende Saison

von Kevin Woodley / NHL.com Korrespondent

Bei der NHL Trade Deadline gab es im Bereich der Torhüter nur wenig Bewegung. Eine Entscheidung vom 1. März dürfte jedoch spätestens in der Sommerpause einen signifikanten Effekt auf den Spielermarkt haben. Denn seit Mittwoch dürfen die Vegas Golden Knights damit beginnen, ihr Team für die kommende Saison zusammenzustellen. Zwar ist das bis zum Ende der laufenden Spielzeit nur hinter den Kulissen möglich. Doch es gibt keinen Zweifel, dass die Bemühungen der Golden Knights den gesamten Goalie-Markt der NHL anschieben werden.

Vegas muss beim NHL Expansion Draft, der vom 18. bis 20. Juni stattfindet, von jedem der 30 Teams einen Spieler auswählen. Es gilt einen Kader mit 14 Stürmern, neun Verteidigern und drei Torleuten zu bilden. Jeder Verein kann einen Goalie vor dem Zugriff schützen und muss einen Torhüter anbieten, was einige schwierige Entscheidungen notwendig machen dürfte.

Eine interessante Konstellation ergibt sich zum Beispiel für die Pittsburgh Penguins. Sie sind gezwungen, Marc-Andre Fleury zu schützen, weil er eine Nichtausstiegsklausel in seinem Vertrag hat. Aus diesem Grund stünde theoretisch Stanley-Cup-Gewinner Matt Murray zur Verfügung. Das zwingt die Penguins nun im Grunde zu einem Deal mit Vegas, ihn nicht zu verpflichten. Denn niemand erwartet, dass Pittsburgh seine etatmäßige Nummer eins wirklich hergeben möchte.

Video: WPG@PIT: Fleury stoppt Ehlers in der Verlängerung

Eine Alternative wäre Philipp Grubauer von den Washington Capitals. Er hat fraglos die Qualität, bei einem anderen Verein zum Stammtorhüter zu avancieren. Dafür sprechen seine Fangquote von 92,7 Prozent und drei Shutouts bei seinen 17 Einsätzen in dieser Spielzeit. Hinzu kommt, dass der bei Vegas für die Torleute zuständige Direktor Dave Prior zuvor als Torwarttrainer bei den Capitals beschäftigt war. In seine Zeit fiel auch die Wahl Grubauers in der vierten Runde beim NHL Draft 2010.

Ebenso weit vorne auf der Liste der Golden Knights dürfte sich Backup Joonas Korpisalo von den Columbus Blue Jackets befinden. Zusätzlich zu einer ordentlichen Fangquote von 91,9 Prozent nach 38 Partien verfügt er mit 1,88m über das bei Torhütern gefragte Gardemaß. Darüber hinaus besitzt er eine hervorragende Technik und ist ein guter Skater.

Ein weiterer Kandidat aus der Kategorie der Backups ist Antti Raanta von den New York Rangers. Der 27-jährige Finne besitzt für nächste Saison einen Kontrakt über eine Million Dollar und wird nach der Spielzeit 2017/18 zum Unrestricted Free Agent.

Darüber hinaus befinden sich auch einige erfahrene Schlussmänner in der Verlosung. Vor einer kniffligen Aufgabe stehen die Detroit Red Wings. Ihre Torhüter Jimmy Howard, Petr Mrazek und Jared Coreau wären aufgrund der Vertragskonstellation alle zu haben. Die meisten Beobachter erwarten aber, dass die Red Wings Mrazek vorm Zugriff bewahren wollen. Sie könnten daher Howard zu den Golden Knights transferieren, um Gehalt zu sparen. Denn der würde in den nächsten zwei Jahren Detroits Salary Cap mit 5,3 Millionen Dollar belasten.

Eine andere Möglichkeit für die Golden Knights wäre Roberto Luongo von den Florida Panthers. Dass die Franchise dagegen James Reimer auf den Markt bringt, glauben nur wenige Fachleute. Luongo wäre sicher nicht die schlechteste Lösung, zumal er den Ruf hat, ein guter Mentor für jüngere Goalies zu sein. Allerdings ist er am Saisonende bereits 38 Jahre alt und steht noch für weitere fünf Jahre bei den Panthers unter Vertrag.

Weitere Namen, die als Optionen genannt werden, sind Semyon Varlamov von der Colorado Avalanche und Michal Neuvirth von den Philadelphia Flyers. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Flyers Neuvirth anbieten, da sie ihn jüngst mit einem über fünf MillionenDollar dotierten Zweijahresvertrag ausstatteten. Anthony Stolarz von den Flyers schein ebenso wenig eine realistische Alternative zu sein wie die Nachwuchsleute Linus Ullmark (Buffalo Sabres), Malcom Subban (Boston Bruins), Anton Forsberg (Blue Jackets) und Garrett Sparks (Toronto Maple Leafs).

Natürlich kann sich in den nächsten Wochen noch eine Menge ändern. Vegas könnte die Free Agency abwarten, um ihre Plätze im Bereich der Torhüter zu besetzen. Möglicherwiese bieten die Capitals und die Blue Jackets den Golden Knights auch noch wertvollere Spieler als die Torleute Grubauer oder Korpisalo an. Doch eines steht jetzt schon fest. Wegen der Durchführung des Expansion Drafts wird es nach der Saison mehr als genug Bewegung auf dem Torhüter-Markt geben, die manche bei der Trade Deadline vermisst haben.

Mehr anzeigen