Skip to main content

NHL.com/de zur Jagd von Ovechkin auf Gretzkys Rekord

Wird der Russe die Marke von The Great One knacken? Unsere Autoren haben das im Writers' Room diskutiert.

von NHL.com/de @NHLde

Gretzky All-Time NHL-Torschütze

Wayne Gretzky bricht mit Tor Nr. 802 Howes Rekord

23. März 1994: The Great One knackt Mr. Hockeys Rekordmarke zu Hause in LA mit einem Powerplaytor gegen Canucks' Kirk McLean.

  • 01:03 •

Während der Saison 2019/20 wird das Team von NHL.com/de jeden Samstag in der Rubrik "Writers' Room" wichtige Themen der Liga diskutieren und analysieren. In dieser Sonderausgabe: Wird Alex Ovechkin den Tor-Rekord von Wayne Gretzky überbieten können?

894 Tore und 1963 Assists zu 2857 Punkten hatte Wayne Gretzky auf dem Konto stehen, als er 1999 seine großartige NHL-Karriere im Madison Square Garden von New York beendete. Viele dachten, dass es Rekorde für die Ewigkeit sein würden.

Das trifft wohl auf die Assists und Punkte zu, doch im Bereich der Tore scheint sich eine Möglichkeit anzubahnen, seitdem Alex Ovechkin von den Washington Capitals weiterhin in unglaublicher Intensität einnetzt. Gerade hat der 34-jährige Russe die Marke von 700 Toren erreicht und könnte Gretzky in ca. vier Jahren eingeholt haben, wenn er nicht nachlässt und weiterhin um die 50 Tore pro Saison erzielen kann.

 

[Ähnliches: NHL.com/de diskutiert über die Torschützenkönige]

 

Doch ist das realistisch in seinem Alter und welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?

Unsere Autoren haben das in dieser Woche diskutiert:

Stefan Herget: Also zunächst einmal gilt es zu würdigen, was Ovechkin bisher erreicht hat. Es ist einfach phänomenal. Zwar fallen in letzter Zeit wieder mehr Tore in der NHL, doch er spielte bislang in einer anderen Epoche des Eishockeys, wo es eher darum ging, Tore zu verhindern, als zu schießen. Gretzky konnte damals ganz anders agieren als das heutzutage der Fall ist. Egal, ob Ovechkin Gretzky noch einholen kann oder nicht, meine Meinung ist, dass rein von den Toren betrachtet, die Leistung des Russen jetzt schon höher einzuschätzen ist. Insgesamt liegt aber Gretzky vorne, denn er war der komplettere Spieler, während Ovechkin sehr stark auf das Tore schießen fokussiert ist.

Jetzt zum Rekord. 194 fehlende Tore ist eine Menge Holz und dazu benötigt Ovechkin ziemlich sicher mindestens vier Spielzeiten. Gut, er wäre dann erst 38 Jahre, also es ist durchaus im Bereich des Machbaren, doch er müsste auch in der Intensität weiter Tore erzielen und nicht einbrechen. Das ist die größte Schwierigkeit, weil alle bisherigen Rekordhalter sind spätestens Mitte 30 mit der Produktion eingebrochen. Es spielt natürlich sehr viel mit rein. Ein ganz entscheidender Faktor wird sein, dass er verletzungsfrei bleibt und konstant auflaufen kann. Außerdem braucht er eine entsprechende Mannschaft und Mitspieler, die ihn bedienen. Sein Vertrag läuft Ende der nächsten Saison aus. Wird er in Washington bleiben oder noch einmal woanders sein Glück versuchen? Ich denke eher ersteres. Aber die Frage, wie die Capitals sich entwickeln, wird auch zentral sein. Ovechkin wird die 800 auf jeden Fall erreichen und Gordie Howe auf den 2. Platz mit 801 Toren überholen. Ich denke, dass es für Gretzky nicht reichen wird, wenngleich Ovechkin alles daran setzen und notfalls bis 42 spielen wird.

Christian Treptow: Als ich angefangen habe, mich für Eishockey zu interessieren, wurde mir eins beigebracht: Niemand bricht die Rekorde von Wayne Gretzky. Niemand? Nun, Alex Ovechkin schickt sich an, The Great One in Sachen Tore zu überholen. 700 Treffer hat er jetzt erzielt. Knapp 200 fehlen dem Russen noch. Und jetzt kommt die Frage aller Fragen: Kann er das schaffen? Ja, er kann. Doch dafür müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Ovechkin wird nicht jünger. 34 Jahre ist er nun alt. Sagen wir mal, er behält seine Form, verletzt sich nicht und verliert auch nicht die Lust zu spielen, braucht er noch vier bis fünf Spielzeiten, um Gretzky einzuholen und auch zu überholen. Dann wäre er 38 oder 39. Da wird man dann sehen, ob die Zeit spurlos an ihm vorübergegangen ist. 

 

[Ähnliches: Ovechkin beeindruckt mehrere Generationen]

 

Er sollte eines nicht tun: Die Karriere künstlich in die Länge ziehen, nur um den Rekord brechen zu wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich noch mit 42 über das Eis schleppt, nur weil ihm - aus welchen Gründen auch immer - noch 20 Tore fehlen. Ovechkin ist einer der besten Spieler der Welt. Wenn er seine Karriere beendet, wird er bald in die Hall of Fame aufgenommen werden. Da ist es egal, ob er Gretzkys Rekord bricht. Aber ja, schaffen kann er es.

Robin Patzwaldt: Ich bin sehr skeptisch, ob es für Ovechkin reichen wird, Gretzkys Rekord zu brechen. Mit 34 Jahren dürften, auch wenn er sich noch in Top-Form präsentiert, seine besten Jahre inzwischen schon hinter ihm liegen. 

Und, wie Christian Treptow gerade schon sagte, täte sich der Russe grundsätzlich auch keinen Gefallen seine Karriere weit über den Scheitelpunkt hinweg fortzusetzen, nur um Gretzky noch zu erreichen. So gerne ich ihn auch spielen sehe, ich sehe sein Karriereende nicht mehr allzu weit entfernt. Ich wünsche Ovechkin, dass er den richtigen Zeitpunkt um Absprung erwischt und aufhört, wenn er noch absolute Spitzenklasse ist. In fünf oder sechs Jahren wird das nicht mehr der Fall sein, so leid einem das tun kann. Genießen wir daher lieber seine Künste noch in der Gegenwart. Das macht so viel Freude in diesen Tagen…

Video: NSH@WSH: Ovechkin überholt Yzerman auf NHL-Torliste

Axel Jeroma: Ja, Ovi kann es schaffen. Vor allem dann, wenn er herausfindet, wo der Jungbrunnen steht, in den Jaromir Jagr regelmäßig eintaucht. Der mischte bis vor zwei Jahren fröhlich in der NHL mit und lässt es auch mit 47 noch krachen. In der laufenden Saison der tschechischen Extraliga brachte es der Eishockey-Methusalem bislang auf zwölf Tore für Kladno.

Betreiben wir an dieser Stelle in Sachen Ovechkin mal ein wenig Arithmetik. Stefan hat ja erwähnt, dass die Torproduktion selbst bei den NHL-Superstars mit Mitte 30 signifikant nachlässt. Wenn man auf dieser Grundlage davon ausgeht, dass Ovi zumindest in diesem und im nächsten Jahr die 50-Tore-Marke noch einmal knackt, könnte er Ende der regulären Saison 2020/21, sagen wir, bei 760 Treffern liegen. Dann bräuchte er weitere 135 Tore, um Gretzky den Rekord zu entreißen. Sollte seine Produktion danach um die Hälfte auf 25 Tore pro Saison einbrechen, müsste er sechs Jahre anhängen und bis 2026/27 in der NHL auflaufen. Unmöglich? Nein. Unter drei Bedingungen: Ovi muss gesund bleiben, einen Vertrag bis zur Rente bei den Capitals unterschreiben und sich bei Jagr nach dem Jungbrunnen erkundigen.

Video: LAK@WSH: Ovechkin liefert lupenreinen Hattrick

Bernd Rösch: Knackt Ovechkin die von Gretzky gesetzte Tormarke von 894 Treffern? Ja, es kann ihm gelingen, doch es wird richtig schwer, unabhängig davon, ob er die Quelle der Jugend noch entdeckt. Beides ist nicht vorherzusagen. Spaß beiseite. Es ist einfach sensationell, welche Abschlussstärke Ovechkin Spiel für Spiel seit mittlerweile eineinhalb Jahrzehnte gegen die besten Eishockeyspieler der Welt zeigt. Er ist halt einfach der Beste unter ihnen allen.

Interessant finde ich auch, dass er seinen Abschluss über die Jahre hinweg perfektioniert hat. Seine Schussquote nahm in den vergangenen vier Spielzeiten von 10,5 Prozent über 13,8 Prozent und 15,1 Prozent auf an die 16 Prozent zu. Sollte er es in der Zukunft schaffen, dass jeder vierte Schuss von ihm im gegnerischen Tor landet, dann wackelt Gretzkys Rekord gewaltig.

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.