Skip to main content

Ein Stück Bruins-Geschichte

Torhüter Tukka Rask feiert seinen 32. Karriere-Shutout, schiebt sich damit auf Rang Drei in der Franchise-Geschichte vor

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Es war einer dieser Abende wo sich ein Torhüter so richtig schön in den Vordergrund spielen kann. Goalie Tukka Rask, seines Zeichens 29-jähriger finnischer Eishockeytorwart in Diensten der Boston Bruins, verbuchte beim 4:0-Erfolg seines Teams gegen die Buffalo Sabres seinen nächsten Shutout, es war sein insgesamt schon 32.

Rask überholt damit Tim Thomas (31), schiebt sich auf Rang drei der ewigen Franchise-Bestenliste vor, liegt nur noch hinter Tiny Thompson (74) und Frank Brimsek (35).

Mit dem gestrigen 4:0-Erfolg verbesserte er auch seine aktuelle Saisonbilanz auf beeindruckende 7-1-0, bei einem Gegentorschnitt von 1,74 und einer Savepercentage von 94,1%. Vier seiner letzten fünf Spiele konnten die Bruins mit seiner Hilfe gewinnen. Zeit sich den aktuell herausragend agierenden Nationaltorhüter von Team Finnland einmal etwas näher anzuschauen.

Seit dem Jahre 2009 ist der Finne nun bereits in Boston aktiv. Im NHL Entry Draft des Jahres 2005 wurde er in der ersten Runde an Nummer 21 ursprünglich jedoch einmal von den Toronto Maple Leafs ausgewählt.

Rask begann seine Laufbahn als Jugendlicher zunächst in der finnischen Heimat bei SaPKo Savonlinna. Im Alter von 16 Jahren wechselte er in den Nachwuchsbereich von Ilves Tampere, wo er in der finnischen Junioren-Liga bereits eine beeindruckende Fangquoten von 93 %, sowie geringe Gegentorschnitte aufweisen konnte, sich so in den Blickpunkt einer größeren Öffentlichkeit und diverser Scouts spielen konnte.

Im Juni 2006 gaben die Toronto Maple Leafs, die nach dem Entry Draft 2005 ja, wie beschrieben, die NHL-Rechte an Rask besaßen, ihre Ansprüche an ihm jedoch im Rahmen eines Tauschgeschäfts an die Boston Bruins ab, die dafür den etablierten Torhüter Andrew Raycroft nach Toronto schickten.

Im Mai 2007 unterzeichnete Rask dann tatsächlich auch einen Dreijahresvertrag bei den Bruins und nahm anschließend zunächst das Training beim Farmteam der Bruins, den Providence Bruins aus der American Hockey League, auf.

Nun rückte er dort nach und nach immer mehr in den direkten Fokus der NHL-Mannschaft. Und während der Vorbereitungsspiele für die NHL-Saison 2008/09 gehörte Rask statistisch gesehen dann auch schon zu den besten Torhütern der Franchise.

Während der folgenden Spielzeit war Rask dann bereits ein ständiger Bestandteil des NHL-Kaders und der ständige Back-Up in Boston vom damaligen Stammtorhüter Tim Thomas.

Im Laufe der Zeit löste er Tim Thomas allmählich als Nr. 1 Schritt für Schritt ab und kam dann im Frühjahr auch bereits in 13 Playoff-Spielen für das Original Six-Team von der Ostküste zum Einsatz.

In der folgenden Spielzeit 2010/11 bildete er erneut mit Thomas das Torhütergespann, fungierte jedoch wieder als Backup im Schatten seines Konkurrenten. Am Ende der Spielzeit stand für beide dann der heißersehnte Stanley Cup-Triumph der Bruins gegen die Vancouver Canucks. Damit war Rask nach Antti Niemi seinerzeit erst der zweite finnische Torhüter, dem dieses Kunststück gelang.

Video: Rasks spektakulära räddning

Beim Olympischen Eishockeyturnier 2014 in Sotschi gewann er mit der finnischen Nationalmannschaft zudem die Bronzemedaille. Auch beim World Cup of Hockey 2016 lief er im September in Toronto einmal mehr für sein Land auf.

Und seit gestern Abend ist er mit nun bereits 32 Karriere-Shutouts auf Rang Drei der ewigen Bestenliste seines Clubs aufgerückt. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr anzeigen