Skip to main content

Camp-Vorschau: Verletzte Spieler kehren im Westen zurück

MacKinnon, Pacioretty und Tarasenko gesund und wollen in Stanley Cup Qualifikation Einfluss nehmen

von Tracey Myers / NHL.com Autor

Tarasenko aus der Tiefe

COL@STL: Tarasenko netzt Schwartz' Pass ein

Vladimir Tarasenko bekommt den Pass an der Bande und bezwingt Philipp Grubauer zur 3:1-Führung der Blues im 2. Drittel.

  • 01:08 •

Mit dem Beginn der Trainingscamps am 13. Juli als Teil der Phase 3 des NHL Return to Play Plan wird NHL.com einen tieferen Blick auf Schlüsselfragen für jede der 24 Mannschaften in der Stanley Cup Qualifikation werfen. 

Die Qualifikation beginnt am 1. August, wobei die vier punktbesten Teams jeder Conference, basierend auf der Punktequote, eine Vorrunde im Modus jeder gegen jeden austragen und die an Nummer 5-12 Gesetzten Best-of-5-Serien spielen. Die Gewinner jeder Serie ziehen in die erste Runde der Stanley Cup Playoffs gegen die vier Teams aus der Vorrunde ein.

Heute blicken wir auf die Top-Spieler (in alphabetischer Reihenfolge) aus der Western Conference, die vor der Pause der NHL-Saison am 12. März aufgrund von Bedenken wegen des Coronavirus verletzt waren und in der Qualifikation zurückkehren könnten.

Andre Burakovsky, Stürmer, Colorado Avalanche - Die Avalanche hat einige wenige auf dieser Liste, angefangen mit Burakovsky, der die letzten sieben Spiele vor der Pause mit einer Unterkörperverletzung verpasste. Burakovsky, der am 28. Juni 2019 von den Washington Capitals zu den Avalanche gewechselt war, erzielte in 58 Spielen 45 Punkte (20 Tore, 25 Assists), darunter als Team-Bestleistung sechs Siegtore.

Video: NYI@COL: Burakovsky bezwingt Varlamov hoch

Calvin de Haan, Verteidiger, Chicago Blackhawks - Er lief am 2. Juli zum ersten Mal mit den Blackhawks in Phase 2 auf und wird voraussichtlich nach einer Operation an seiner rechten Schulter am 27. Dezember für das Trainingslager bereit sein. De Haan gibt der Verteidigung von Chicago die nötige Tiefe und wird im Unterzahlspiel helfen, das in dieser Saison mit den Calgary Flames und den Pittsburgh Penguins (82,1 Prozent) auf Rang acht lag.

Mike Green, Verteidiger, Edmonton Oilers - Die Oilers dachten, sie hätten ihre Verteidigung verstärkt, als sie am 23. Februar Green in einem Trade mit den Detroit Red Wings für den Stürmer Kyle Brodziak erwarben, aber Green dehnte sich am 26. Februar gegen die Vegas Golden Knights sein mediales Seitenband. Wieder gesund, wird Green wahrscheinlich dem dritten Verteidigerpaar angehören und das Powerplay unterstützen. Er hat in 880 NHL-Spielen 501 Punkte (150 Punkte, 351 Assists) erzielt, davon 213 mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Noah Hanifin, Verteidiger, Calgary Flames - Zwei kleine gute Nachrichten hier. Hanifin, der sich am 8. März gegen die Golden Knights eine Oberkörperverletzung zuzog, ist zurück, ebenso wie sein Partner im zweiten Paar, Travis Hamonic, der die letzten 14 Spiele vor der Pause mit einer Oberkörperverletzung verpasste. Hanifin erzielte in 70 Spielen 22 Punkte (fünf Tore, 17 Assists). Hamonic erzielte 12 Punkte (drei Tore, neun Assists) in 50 Spielen.

 

[Ähnliches: Warum die Flames den Stanley Cup gewinnen]

 

Nathan MacKinnon, Stürmer, Colorado Avalanche - Was bringt ein gesunder MacKinnon? Alles von Offensive über Geschwindigkeit bis hin zur Kraft. Er führte die Avalanche mit 93 Punkten (35 Tore, 58 Assists) in 69 Spielen an, 33 mehr als ihr zweitbester Torschütze, Verteidiger Cale Makar (50). MacKinnon verpasste das letzte Spiel von Colorado vor der Pause mit einer Unterkörperverletzung. Wenn man bedenkt, dass er pro Spiel 21:13 Minuten spielt, den zweiten Platz der Avalanche hinter Verteidiger Samuel Girard (21:19), war die verlängerte Pause wahrscheinlich von Vorteil.

Max Pacioretty, Stürmer, Vegas Golden Knights - Mit ihm bekommen die Golden Knights ihren Torschützenkönig zurück. Pacioretty erlitt am 9. März gegen die Oilers eine Unterkörperverletzung, sagte aber im April, dass er für das Trainingscamp bereit sei. In 71 Spielen erzielte er 66 Punkte (32 Tore, 34 Assists) und 19 Powerplay-Punkte.

Mikko Rantanen, Stürmer, Colorado Avalanche - Mit einem erwarteten Ausfall von einigen Wochen nach einer Oberkörperverletzung, die er sich am 17. Februar bei den Tampa Bay Lightning zugezogen hatte, war Rantanen am 29. Juni zum ersten Mal in Phase 2 mit den Avalanche Schlittschuh laufen. Er bringt ein dynamisches Spiel und eine dynamische Produktion mit 41 Punkten (19 Tore, 22 Assists) in 42 Spielen ein, obwohl er trotz einer Knöchelverletzung vom 25. Oktober bis 29. November 16 Partien verpasste. Er erzielte fünf Siegtore, als Zweiter der Avalanche hinter Burakovsky (sechs).

Video: OTT@COL: Rantanen bezwingt Hogberg mit der Rückhand

David Rittich, Torhüter, Calgary Flames - Die Flames müssen sich zwischen Cam Talbot und Rittich entscheiden, der einige Tage vor der Saisonpause eine Plasmainjektion zur Behandlung eines geprellten Ellbogens erhielt. Rittich ließ bei seinem letzten Start vor der Pause vier Tore bei 31 Schüssen in einer 3:5-Niederlage gegen die Golden Knights am 8. März zu. Er erreichte in 48 Spielen 24-17-6 mit im Schnitt 2,97 Gegentoren und 90,7 Prozent Fangquote.

Mark Stone, Stürmer, Vegas Golden Knights - Gesund, nachdem er die letzten sechs Spiele vor der Pause mit einer Unterkörperverletzung verpasst hatte. Stone erzielte 63 Punkte (21 Tore, 42 Assists) und wurde hinter Pacioretty Zweiter bei den Golden Knights. Seine Rückkehr wird Vegas bei den Special Teams helfen. Stone erzielte 17 Powerplay-Punkte und absolvierte im Durchschnitt 1:56 Minuten pro Spiel in Unterzahl.

Vladimir Tarasenko, Stürmer, St. Louis Blues - Die Blues waren das Spitzenteam im Westen (42-19-10, 0,662 Punktequote), obwohl Tarasenko fehlte, der sich am 29. Oktober an seiner ausgerenkten linken Schulter operieren ließ. Tarasenko, der in zehn Spielen zehn Punkte (drei Tore, sieben Assists) erzielte, stand kurz vor der Rückkehr, als die Saison pausierte. Er sagte am 22. Juni, dass die Verlängerung es ihm ermöglichte, zu trainieren und stärker zu werden.

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.