Skip to main content

Braden Holtby mit tollen Statistiken

Der gefeierte Goalie der Washington Capitals schreibt bei seinem 300 Spiel ein Stück NHL-Geschichte

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Mit einem 4:2 der Washington Capitals über die zuletzt so erfolgreichen Calgary Flames endete am Abend das Kräftemessen in der US-Hauptstadt. Neben den üblichen Verdächtigen im Rampenlicht, wie Alex Ovechkin und Nicklas Backstrom, die beide jeweils drei Punkte zum Erfolg ihres Teams beisteuern konnten, stand diesmal auch Torhüter Braden Holtby im Mittelpunkt des Interesses.

Mit seinen 29 Saves zeigte Holtby nicht nur erneut seine große Klasse, er konnte auch persönliche Meilensteine erreichen. In seinem insgesamt 300. NHL-Hauptrundenspiel konnte der Torhüter einen weiteren Sieg feiern. Aktuell steht er damit bei einer Erfolgsbilanz von 186-71-31, bei einem Gegentorschnitt von 2,31, einer Fangquote von 92,2% und derzeit Shutouts.

Der Wert von 186 Siegen ist der zweitbeste Wert der NHL-.Geschichte, den jeweils ein Goalie bei seinem 300. Ligaspiel zu Buche stehen hatte. Lediglich Ken Dryden liegt mit 193 Erfolgen hier vor Holtby. Hinter dem Caps-Stammtorwart rangieren Andy Moog bei 177 und Chris Osgood mit ebenfalls177 Triumphen bei den ersten 300 Starts.

Und während am Dienstag die Erfolgsserie seines Gegenübers Brian Elliot nach nun 11 Triumphen in Serie mit dem Spiel gegen Washington zu Ende ging, strahlte Holtby mit den Reportern nach dem Spiel um die Wette.

Video: CGY@WSH: Holtby vereitelt Froliks Chance

Auch die Teamkollegen T.J. Oshie, der erstmals in einer Saison die 30 Tore-Marke knacken konnte, und dem hervorragend aufgelegtem Stürmer Alex Ovechkin hatten viel Grund zur Zufriedenheit bei den Hauptstädtern. Besonders der Russe zeigte mit seinen 11 Torschüssen seinen unbändigen Willen zum Erfolg. Es war sein wohl überzeugendster Auftritt seit Monaten. Kann "Ovi" gerade passend zu den nahenden Playoffs seine Topform wiederfinden? Vieles deutet aktuell darauf hin.

Das würde auch seinen gestern im Mittelpunkt stehenden Torhüter sicherlich sehr freuen. Dieser wurde übrigens ursprünglich im September 1989 geboren. Der überaus talentierte kanadische Eishockeytorwart, der bereits seit dem Jahre 2009 bei den Washington Capitals in der besten Eishockeyliga der Welt unter Vertrag steht begann seine aktuell so herausragend verlaufende Karriere als Eishockeyspieler übrigens in seiner Heimatstadt, im Juniorenteam Lloydminster Blazers, für das er in der Saison 2004-05 noch in der Alberta Junior Hockey League aktiv war.

Im Anschluss daran spielte der junge Torwart dann von 2005 bis 2009 für die Saskatoon Blades in der kanadischen Top-Juniorenliga Western Hockey League und wurde in seinem letzten Jahr bei den Blades in das All-Star Team der Eastern Conference der WHL gewählt.

In seiner Zeit in Saskatoon wurde er zudem auch bereits im NHL Entry Draft des Frühsommers 2008 in der vierten Runde als insgesamt 93. Spieler von den Washington Capitals für ihre Franchise von der Ostküste der USA ausgewählt.

Für deren Farmteam, die Hershey Bears, gab Holtby in der Saison 2009-10 dann schließlich auch sein Debüt im Senioren-Profibereich und gewann mit seiner damaligen Mannschaft bereits auf Anhieb den begehrten "Calder Cup".

Auch die Saison 2010-11 begann Holtby zunächst noch einmal bei den Hershey Bears in der unterklassigen AHL, ehe er am 5. November 2010 im Heimspiel gegen die Boston Bruins dann auch endlich sein Debüt für die Washington Capitals in der NHL vor großer Kulisse im heutigen Verizon Center gab.

In der Folgezeit kam er über Monate hinweg jedoch zunächst nur als dritter Torwart hinter dem damals gesetzten Tschechen Michal Neuvirth und dem hochtalentierten Russen Semjon Warlamow regelmäßig zu weiterer Eiszeit in der Liga.

In der Spielzeit 2015-16 war Holtby dann erstmals höchstselbst beim NHL All-Star Game vertreten und gewann mit den Capitals in diesem Jahr zudem die angesehene Presidents Trophy. Dabei erreichte er im Saisonverlauf immerhin 48 Siege in der regulären NHL-Saison und stellte somit den seit der Spielzeit 2006-07 von Martin Brodeur gehaltenen Rekord für den Bereich der Goalies ein.

Nach dem Ende der damaligen Spielzeit erhielt er außerdem folgerichtig die Vezina Trophy als bester Torhüter der NHL. Und der Goalie wurde im Vorjahr in das First All-Star Team der Liga gewählt.

Derzeit befindet sich der Kanadier bereits seit Monaten erneut in absoluter Topform, macht mit seinen konstant herausragenden Leistungen auch seinem deutschen Backup Philipp Grubauer das sportliche Leben in Sachen Einsatzzeiten äußerst schwer. Der gestrige Meilenstein erscheint da nur als eine fast schon logische Konsequenz. Herzlichen Glückwunsch, Braden Holtby!

Mehr anzeigen