Skip to main content

Top 10 Linksaußen für den NHL Draft 2016

von Mike G. Morreale / NHL.com

Einige der hochtalentierten Linksaußen, die beim NHL Draft 2016 gezogen werden könnten, kommen aus prominenten Eishockeyfamilien.

Matthew Tkachuk aus London ist der Sohn von United States Hockey Hall of Famer Keith Tkachuk, der bis zu seinem Rücktritt in 2010 18 Spielzeiten in der NHL auflief.

Alexander Nylander (184 cm, 81 kg) aus Mississauga ist der Bruder von Toronto Maple Leafs Hoffnungsträger William Nylander und Sohn von Michael Nylander, der 16 Saisons für 7 verschiedenen Teams absolvierte. USA Hockey Nachwuchsprogramm Absolvent Kieffer Bellows (1,83 cm, 89 kg) ist der Sprössling von Brian Bellows, der als Stürmer in 17 NHL-Spielzeiten 1.188 Partien absolvierte und 1.022 Punkte erzielte.

Max Jones (1,91 cm, 91 kg), ebenfalls aus London, ist der Sohn von Brad Jones, einem Achtrunden-Draftpick (Nr. 156) der Winnipeg Jets beim Draft 1984. Er verbrachte fünf Spielzeiten in der nordamerikanischen Profiliga. Simon Stransky (1,80 cm, 84 kg) aus Prince Albert ist der Bruder von Flügelstürmer Matej Stransky, einem Sechstrunden-Draftpick (Nr. 165) der Dallas Stars beim Draft 2011. Die vergangenen drei Spielzeiten verbrachte er bei der American Hockey League Partnerfranchise Texas Stars.

Zwei weitere Spieler die beim Draft 2016 ausgewählt werden könnten, haben eine Eishockey-Ahnentafel: Ottawas Linksaußen Travis Barron (1,86 cm, 85 kg) ist der Neffe des Ex-NHLers Andrew Cassels und Graham McPhee (1,80 cm, 78kg) von NTDP ist der Sohn des ehemaligen NHL-Spielers und General Managers George McPhee.

Hier sind NHL.coms Top 10 Linksaußen für den NHL Draft 2016:

1. Matthew Tkachuk, London (OHL): Er besitzt einen außerordentlichen Sinn für das Spiel und durch sein gutes Auge findet er immer einen Weg, seinen Beitrag zu leisten. Scouts berichteten, dass Tkachuk mit seinem unermüdlichen Nachsetzen bei Puckverlusten an Anaheim Ducks Stürmer Corey Perry erinnert. In vier Memorial Cup Spielen erzielte Tkachuk fünf Tore, darunter der Spielentscheidende Treffer in der Verlängerung des Meisterschaftsspiels. Mit 107 Punkten landete er nach der Hauptrunde an fünfter Stelle. Die OHL Playoffs führte er mit 20 Toren in 18 Spielen an.

2. Pierre-Luc Dubois, Cape Breton (QMJHL): Ein starker und ausgefuchster Schlittschuhläufer der auf allen drei Sturmpositionen eingesetzt werden kann. Dubois (1,89 cm, 93 kg) kletterte die diesjährigen Draftrankings empor, nachdem er in 62 QMJHL Spielen 42 Tore und 99 Punkte erzielt hatte. Er setzt seine Größe gerne als Vorteil ein, wie seine 112 Strafminuten bezeugen. Darüber hinaus erzielte er zehn Überzahltreffer und sieben Unterzahlpunkte. In sechs Fitnesstestkategorien des NHL Scouting Combines schloss er in den Top 12 ab.

3. Alexander Nylander, Mississauga (OHL): Der OHL Rookie des Jahres erzielte 28 Treffer und 75 Punkte in 57 Spielen. Der Rechtsschütze Nylander kann auf hohem Tempo spielen, ist bei 1-zu-1 Situationen brandgefährlich, und hat einen unwiderstehlichen Torinstinkt. Die Scouts lieben an ihm, dass er schwer zu verteidigen ist, weil er auf so viele verschiedene Arten Torchancen kreieren kann. Auf dem Wingate Ergometer, der die Explosivität eines Spielers misst, hatte er mit 21,1 Watt pro Kilogramm den höchsten Kraftwert. Mit 13 Wiederholungen bei 135 Pfund (75-80 % seines Körpergewichts) erreichte er auf der Beinpresse den geteilten sechsten Platz.

4. Kieffer Bellows, USA U-18 (USHL): Wurde von der Boston University für die Saison 2016-17 verpflichtet und führte das NTDP U-18 Team mit 50 Toren in 62 Spielen an. In der Punkteliste war er mit 81 zweiter. Er ist beim Forecheck physisch und nutzt jede Gelegenheit zum Schuss. Er hat die Gabe, aus jedem Winkel gefährlich aufs Tor zu schießen.

5. Max Jones, London (OHL): Ein prototypischer Powerforward, der gerne hart austeilt. Jones bewies mit 28 Toren und 52 Punkten bei 63 Spielen in seiner ersten Saison für London, dass er ein verlässlicher Scorer sein kann. Er hat einen starken und schnellen Schuss und ist auf engstem Raum gut.

6. Riley Tufte, Blaine (HIGH-MN): Als Sieger des Mr. Hockey Award für den Top High School Senior in Minnesota wurde Tufte (1,95 cm, 96 kg) von der University of Minnesota-Duluth für die Saison 2016-17 verpflichtet. Der gute Passer hatte 47 Tore, 78 Punkte, sechs Powerplaytore und zehn spielentscheidende Tore in 25 Hauptrundenspielen. In zwei Staatsmeisterschaftsspielen erzielte er zwei weitere Tore und sieben Punkte für Blaine. Seit seinem elften Lebensjahr kämpft er mit Diabetes Typ 1.

7. Tyler Benson, Vancouver (WHL): Der Nr. 1 Pick des WHL Bantam Draft 2013 erzielte neun Tore und 28 Punkte in 30 Spielen, verpasste jedoch aufgrund von Verletzungen einige Saisonspiele. Benson (1,81 cm, 89 kg) verpasste den ersten Monat der Saison 2015-16 nachdem er am Steißbein operiert wurde. Diese Verletzung sollte seinen Draftstatus nicht beeinflussen, da ihn die Scouts als einen smarten und talentierten Spieler mit guten Offensivfähigkeiten einschätzen.

8. Boris Katchouk, Sault Ste. Marie (OHL): Der schonungslos spielende Katchouk (1,86 cm, 86 kg) erreichte mit seiner erbarmungslosen Art 24 Tore und 51 Punkte in 63 Spielen. Er hat einen guten Sinn für Eishockey, gute Instinkte und einen Drang zum Tor. Der OHL Rookie schoss sechs Überzahltore und sechs spielentscheidende Treffer.

9. Jack Kopacka, Sault Ste. Marie (OHL): Kopacka (1,87 cm, 86 kg) ist ein flüssiger Schlittschuhläufer mit guten Händen und offensiven Instinkten. In der abgelaufenen Spielzeit, seiner Prämierensaison, brachte er seine Skills effektiv ein und kreierte einige Torchancen. Der aus Lapeer, Michigan stammende erreichte 20 Tore und 43 Punkte in 67 Spielen.

10. Timothy Gettinger, Sault Ste. Marie (OHL): Gettinger (1,96 cm, 91 kg) nutzt seine Größe und Stärke gekonnt, um Offensivgelegenheiten für sich und seine Mitspieler zu kreieren. In der abgelaufenen Spielzeit kam er in 60 Spielen auf 17 Tore, 39 Punkte, 10 Powerplaytore und 177 Schüsse.

Mehr anzeigen