Skip to main content

Matthew Tkachuk empfiehlt sich für Calder Trophy

Flames Rookie Matthew Tkachuks Kampfgeist, vielseitiges Spiel könnten Auston Matthews als bester NHL Rookie herausfordern

von Rob Vollman / NHL.com Korrespondent

Die Phoenix Coyotes machten ihr erstes Spiel 1996-97. 20 Jahre später machten zwei Spieler aus Scottsdale, Arizona ihr NHL Debüt: Der in Kalifornien geborene und in Arizona aufgewachsene Center Auston Matthews von den Toronto Maple Leafs und Stürmer Matthew Tkachuk von den Calgary Flames.

Seine Tore halfen Matthews sich als Favorit im Rennen um die Calder Trophy als bester Rookie der NHL zu etablieren, aber ein genauerer Blick auf die Statistik zeigt, dass Tkachuk Anerkennung für seine genauso beeindruckenden Leistungen als Spielmacher und harter Puckverteidiger verdient.

Auf hohem Niveau zeigen Matthews und Tkachuk viele Ähnlichkeiten. Beide sind 19 Jahre alt, Matthews in Scottsdale aufgewachsen, Tkachuk in Scottsdale geboren, aber mit drei Jahren nach St. Louis gezogen, nachdem sein Vater, Keith Tkachuk, am 25. Februar an die Blues abgegeben wurde.

Matthews und Tkachuk spielten 2014-15 für das U18 Team der USA und beide wurden im NHL Draft 2016 gewählt. Matthews wurde als Nummer eins von den Maple Leafs gedraftet. Tkachuk kam als Pick Nummer sechs zu den Flames.

Beide haben eine hervorragende Rookiesaison und spielen eine Schlüsselrolle beim versuch ihrer Teams, wieder in die Playoffs zu kommen.

Video: CGY@BUF: Tkachuk netzt Hamiltons Pass im 3. ein

Da enden die Parallelen aber auch. Matthews steht in Torontos bester Scoringreihe und Tkachuk in Calgarys bester Checkingreihe. Er ist eher für seinen Kampfgeist, als für seinen Torinstinkt bekannt und seine Schussstatistik ist unter den besten der Liga.

Bis auf die ersten paar Spiele der Saison, spielte Tkachuk in einer Reihe mit Mikael Backlund und Michael Frolik. Sie treten gegen Calgary beste Gegenspieler in der Defensive an und verteidigen ihre Führung.

Bei gleicher Spielerzahl machte Tkachuk 110 Bullys in der Offensivzone, 208 in der Defensive, mit 34,6% starten von den 650 Spieler mit mindestens zehn Spielen nur 33 Spieler seltener in der Offensive. Im Gegensatz startet Matthews 59,4% seiner Einsätze im Angriff, was Rang 80 bedeutet.

Sein Kampfgeist ist einer der Gründe, warum Flames Trainer Glen Gulutzan Tkachuk mit so einer schwierigen Aufgabe für einen Rookie vertraut. Er hat sich bereits einen Ruf erarbeitet, als Spieler, der sich nicht scheut in die Ecken zu gehen und wichtige Zweikämpfe zu gewinnen, dass zeigt auch seine Statistik.

Tkachuk liegt mit 76 Minuten auf Rang drei der NHL, genau wie nach kleinen Strafen pro 60 Minuten (2,82). Aber er holt noch mehr Strafen heraus: Tkachuk führt die NHL mit 2,93 herausgeholten Strafen pro 60 Minuten an, was seinen Spielstil zu einem Nettogewinn für Calgary macht.

Üblicherweise schadet es der Schussstatistik eines Spielers, wenn er viel gegen die Topgegner spielt, aber Tkachuk hat die besten Werte der Flames.

Bei gleicher Spielerzahl hat Calgary einen Vorteil von 529-392 Schussversuchen wenn Tkachuk auf dem Eis ist. Sein Wert von +137 ist auf Platz 13 der NHL. Unter vorteilhafteren Bedingungen, ist Matthews mit +56 auf Rang drei der Maple Leafs.

Nutzt man traditionellere torbasierte Statistiken, führt Tkachuk die Flames mit einem +/- Wert von +10 an, +1 hinter der Führung aller Rookies, gehalten von Anthony Mantha von den Detroit Red Wings, der bei +11 steht. Matthesws liegt mit +4 auf dem vierten Platz der Maple Leafs.

Video: BUF@CGY: Tkachuk gleicht mit seinem ersten Tor aus

Mit 35 Punkten (21 Tore, 14 Assists) in 39 Spielen, liegt Matthews vor Tkachuk, der auf 27 Punkte (acht Tore, 19 Assists) in 40 Spielen kommt, aber berücksichtigt man die Spiele, ist das nicht so viel. Obwohl seine Reihe die schwierigen Aufgaben übernimmt, damit Teamkollegen wie Johnny Gaudreau, Sean Monahan, und Sam Bennett mehr Torchancen kriegen, findet Tkachuk noch einen Weg zur Offensive beizutragen.

Bei gleicher Spielerzahl führt Tkachuk die Flames mit 20 Punkten an. Damit liegt er vier Punkte hinter Matthews auf dem vierten Platz aller Rookies.

In allen Spielsituationen führt Tkachuk die Flames mit 19 Assists an, auf dem zweiten Platz aller Rookies, hinter Mitchell Marner von den Maple Leafs (22) und vor Matthews (14).

Tkachuks 27 Punkte bringen ihn mit Gaudreau auf den zweiten Platz der Flames hinter Backlund (29) und auf den vierten aller Rookies.

Wer hätte gedacht, dass 20 Jahre nach dem ersten Spiel der Coyotes am 5. Oktober 1996, zwei Spieler aus der Gegend um die Calder Trophy kämpfen würden?

Matthews liegt mit seinen 21 Toren vielleicht vorne, aber Tkachuk war der effizientere Spielmacher, hat schwierigere defensive Aufgaben, bessere Schussstatistiken und zieht mehr Strafen als jeder andere Spieler. Zählt man das alles zusammen, könnte es genug sein, um Tkachuk zu einem Kandidaten auf die Calder Trophy zu machen.

Mehr anzeigen