Skip to main content

Timo Meier herausragend beim Development Camp

von Bernd Roesch / NHL.com

Vom 8. bis 12. Juli fand in dieser Woche das Development Camp der San Jose Sharks in deren Trainingszentrum, dem Sharks Ice, statt. Mit von der Partie war auch San Joses Schweizer Prospect Timo Meier, den sie beim NHL Draft 2015 an neunter Stelle gezogen hatten. Insgesamt wurden 47 (42 Spieler und fünf Torhüter) Nachwuchscracks eingeladen, um sich zu präsentieren und ihr Bestes zu geben. Neben Meier, der für Furore sorgte, stand mit Linksaußen Noah Rod noch ein weiterer Schweizer und mit Rechtsaußen Manuel Wiederer auch ein Deggendorfer im Aufgebot.

Einen wahrlich bleibenden Eindruck hinterließ Meier, dem am Dienstag zum Abschluss des Camps sogar ein Hattrick gelingen sollte. Team Ricci bezwang in einer sehr unterhaltsamen, nicht ganz ernst zu nehmenden Partie Team Marchment mit 7-6 Toren nach Verlängerung. Auf seine Treffer angesprochen wiegelte der 19-jährige vielseitig einsetzbare Stürmer ab: "Tore sind nicht das Wichtigste. Man möchte auch der Leader auf dem Eis sein, man möchte seinen Teamkameraden und dem Club zeigen, dass man bereit für diese Herausforderung ist."

Nichtsdestotrotz sind Scorerpunkte, Meier wurde auch noch ein Assist zugesprochen, eine weitere gute Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen. Die Chance konnte der gebürtige Herisauer, der sich im vergangenen Jahr beim Sharks Trainingcamp bis zum Schluss Hoffnungen auf einen Platz im Kader der NHL-Franchise machen konnte, nutzen.

Er war in dieser Woche in aller Munde.

Im Nachhinein war es eine richtige Entscheidung der Sharks, dass sie den Schweizer noch einmal für ein Jahr zur weiteren Entwicklung Junioreneishockey spielen ließen. In der vergangenen Saison kam Meier in der QMJHL bei den Halifax Mooseheads und den Rouyn-Noranda Huskies auf 87 Scorerpunkte (34 Tore, 53 Assists) in 52 Spielen. In den darauffolgenden 18 Playoffpartien war er mit elf Toren und zwölf Assists an 23 Toren der Huskies beteiligt gewesen und in fünf Spielen des CHL Memorial Cups gelangen Meier fünf Treffer und drei Vorlagen.

Das Schweizer Ausnahmetalent war auch während des Development Camps der beste Spieler auf dem Eis. Wie gut sein Puckhandling ist, wie geschickt er mit dem Schläger umgehen kann, zeigte er am Dienstag - auch bei seinem verwandelten Penalty. Physisch kann der 1,84m große und 96kg schwere junge Flügelstürmer schon mit den Profis mithalten. Eine Garantie auf einen NHL-Platz gibt es selbstverständlich dennoch nicht für ihn, "Ich glaube man darf niemals zu zufrieden mit der eigenen Leistung sein. [Es gibt immer etwas zu verbessern.] Das Spiel hatte nicht eine so große Bedeutung. Es war mehr Fun." doch mit einer solchen Einstellung könnte er bald Realität werden - der Traum von der NHL.

Am 12. Oktober 2016 bestreitet San Jose vor heimischer Kulisse sein erstes Spiel der Saison 2016/17 gegen die Los Angeles Kings und es dürfte niemand verwundern, wenn Meier, vier Tage nach seinem 20. Geburtstag, zum ersten Mal NHL-Eis betreten würde. Der Schweizer wäre dann der 31. Spieler in der Geschichte der San Jose Sharks, der mit 20 Jahren oder jünger sein NHL-Debüt gibt. Im illustren Kreis seiner Vorgänger befinden sich renommierte NHL-Profis, wie ein Jeff Friesen oder auch Marco Sturm, die es bis zum Ende ihrer Karriere auf 893 und 938 NHL-Partien gebracht hatten.

Auch Roy Sommer, Chefcoach der San Jose Barracuda, dem AHL-Farmteam der Sharks, äußerte sich positiv über den jungen Mann aus der Alpenrepublik: "Es haben genau die richtigen Spieler getroffen. Ich will damit nicht sagen, dass das alles Traumtore waren, die er erzielt hat, doch er hat sie gemacht und das erwartet man von ihm."

Nach dem Development Camp hat sich Meier erst einmal eine kurze Auszeit verdient. Er wird den Sommer über in seiner Heimat verbringen, um sich dort auch auf das nächste Traingscamp der Sharks vorzubereiten und man darf sicher sein, dass der sympathische und ehrgeizige Angreifer im Herbst besser denn je die Rückreise nach Übersee antreten wird.

Wie hatte Meier am Dienstag auf seine Leistung angesprochen noch gesagt: "Es ist noch früh im Sommer und man geht halt raus damit sie erst einmal einen Eindruck bekommen."

Und der hatte wahrlich eine einschlagende Wirkung!

Mehr anzeigen