Skip to main content

Tierney steht gegen St. Louis im Rampenlicht

von Eric GIlmore / NHL.com

SAN JOSE -- Vor zwei Jahren, es war seine letzte Junior Hockey Saison, da wurde San Jose Sharks Center Chris Tierney bei einer Trainerumfrage zum smartesten Spieler der Ontario Hockey League gewählt.

Tierney war smart genug, um nicht in Panik zu geraten, als er im November aus der dritten Formation in die vierte versetzt wurde, oder als er früh im Januar für zwei Spiele zu den San Jose Barracuda in der American Hockey League geschickt wurde.

Tierney arbeitete weiter und verbesserte sich bis zu dem Punkt, an dem sich Sharks Coach Peter DeBoer sicher fühlte, ihn als Center der dritten Reihe beim Sieg der Sharks über die Nashville Predators in Spiel 5 der zweiten Runde der Western Conference einzusetzen.

Dieser Wechsel eröffnete DeBoer die Möglichkeit, Patrick Marleau als Rechtsaußen des zweiten Blocks einzusetzen und ihn mit Center Logan Couture wiederzuvereinen, was sich als Schlüssel zum Sieg der Sharks in der zweiten Runde herausstellen sollte.

"Wir hätten uns bei diesem Wechsel nicht wohl gefühlt, wenn Tierney nicht so gut spielen würde", sagte DeBoer.

Marleau und Couture punkteten jeweils beim 5-1 Sieg der Sharks in Spiel 5 und Tierney schoss in Spiel 6, einer 4-3 Niederlage nach Verlängerung, zwei Tore. Bei San Joses 5-0 Sieg in Spiel 7 erzielte Tierneys Reihe zwei Punkte. Ein Tor von Joel Ward und ein Assist von Melker Karlsson. Couture hatte ein Tor und zwei Assists und Marleau ein Tor und einen Assist.

Tierney steht nach seinen ersten 12 Stanley Cup Playoff Einsätzen bei drei Toren und einem Assist und wird aller Voraussicht nach am Sonntag in Spiel 1 des Western Conference Finales gegen die St. Louis Blues im Scottrade Center (02:00 a.m. MEZ) die dritte Reihe als Center anführen.

"Er ist ein smarter Spieler", schwärmte DeBoer über den 1,85m großen und 85 kg schweren Tierney. "Es ging nie um IQ oder darum am rechten Ort zu sein. Für mich geht es darum, dass es eine harte Liga ist und die jungen Kerle lernen müssen, das hohe Niveau der Liga jede Nacht zu erreichen. Man spielt gegen große Jungs. Ich bin der Meinung, dass er anfängt, das zu lernen."

Tierney, 21, sagte, dass er von seinem kurzen Abstecher in die AHL als ein selbstbewussterer Spieler zurückkehrte.

"Seit ich in der zweiten Hälfte des Jahres zurück gekommen bin, fühle ich mich so, als ob ich jede Nacht dasselbe Spiel abrufen kann", sagte er. "Ich fühle mich ziemlich selbstsicher und ich kann eine Rolle in der dritten Reihe spielen. Ich versuche immer noch, jeden Tag besser zu werden, als Spieler zu wachsen. Ich fühle mich ziemlich gut."

Die Sharks wählten Tierney in der zweiten Runde (Nr. 55) beim NHL Draft 2012. In der Saison 2013-14 hatte er 89 Punkte (40 Tore, 49 Vorlagen) für London in der OHL. In der folgenden Saison absolvierte er 29 Partien in der AHL und 43 für die Sharks. Er erzielte sechs Tore und steuerte 15 Vorlagen als NHL Rookie bei. In der diesjährigen Hauptrunde schoss er in 78 Spielen sieben Tore und bereitete 13 vor.

"Ich bin bereit, jede Position einzunehmen, in der mich das Team braucht", so Tierney. "Ich will einfach aufs Eis gehen und meinen Job erledigen."

Mehr anzeigen