Skip to main content

Thorntons MVP Saison führt Sharks zu Playoffs

von Jon Lane / NHL.com

Die San Jose Sharks standen am 9. Januar bei einer Statistik von 18-18-2 (38 Punkte) und auf dem sechsten Platz der Pacific Division. Ein 7-0 Sieg gegen die Toronto Maple Leafs an diesem Abend, startete einen Lauf von 23-10-4, der die Sharks auf den dritten Platz der Division und in die Playoffs brachte.

San Jose, das letzte Saison zum ersten Mal seit 2002-03 die Playoffs verpasste, sicherte sich am Montag mit einem 5-2 Sieg gegen die Los Angeles Kings einen Platz in den Playoffs.

Seit dem 9. Januar liegen die Sharks mit 24 Siegen auf dem zweiten Platz der NHL, hinter den 25 Siegen der Anaheim Ducks, mit 52. Punkten hinter den 53 der Ducks und führen die Liga mit 120 Toren an.

Angeführt von Trainer Peter DeBoer, Hart Trophy Kandidat Joe Thornton und Norris Trophy Kandidat Brent Burns, ist die Mission der Sharks noch lange nicht beendet. Vor zwei Jahren verschenkten sie eine 3-0 Führung in der ersten Runde der Western Conference gegen die Kings, sie kamen seit 2011 nicht weiter als in die zweite Runde und waren noch nie im Finale.

"Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir letztes Jahr nicht dabei waren“, sagte Kapitän Joe Pavelski den San Jose Mercury News am 16. März. "Und natürlich wollten wir wieder mitmachen, als wir ins Trainingslager kamen. Das war das wichtigste. Als nächstes müssen wir uns vorbereiten . Wenn wir schon in die Playoffs kommen, wollen wir da auch was zeigen.“

Hier sind fünf Gründe, warum sich die San Jose Sharks qualifizieren konnten:

1. Joe Thornton

Mit 36 Jahren erlebt Thornton eine Wiedergeburt.

Seine 46 Punkte seit dem 9. Januar, bringen ihn auf Platz zwei der NHL, hinter Sidney Crosby. Seine 55 Assists und 73 Punkte sind Bestwerte bei den Sharks und er hat 25 Punkte im Powerplay.

In San Joses letzten 29 Siegen, hat Thornton immer gepunktet, laut CSNBayArea.com die längste Serie seit Dany Heatley 2005-06 in 35 Siegen der Ottawa Senators in Folge gepunktet hat.

"Er genießt es mehr“, sagte Stürmer Logan Couture CSNBayArea.com. "Er kam mit einem neuen Trainerstab und die haben von Anfang an super mit allen gearbeitet, einschließlich Thornton. Er genießt es. Er hat Spaß auf dem Eis.“

2. Tiefe im Kader

Pavelskis 36 Tore sind an der Spitze der Sharks und unter den 10 besten Werten der NHL, aber die Sharks haben auch von anderen Spielern Beiträge erhalten.

Couture, der auf zehn Tore und 29 Punkte in 46 Spielen kommt, ist ein wertvoller Teil des Kaders. Ohne Couture, der aufgrund eines gebrochenen Wadenbeins und einer Operation wegen einer blutenden Arterie in seinem rechten Oberschenkel 30 Spiele verpasste, hatten die Sharks eine Statistik von 14-15-1. Mit ihm kommen sie auf 28-12-5.

Stürmer Joel Ward nähert sich seinem Karriererekord von 24 Toren, den er letzte Saison bei den Washington Capitals aufstellte. Stürmer Tomas Hertl hat in seiner dritten Saison Bestwerte für Tore Assists und Punkte erreicht. Rookie Stürmer Joonas Donskoi, hat sich als Schlüsselspieler auf dem rechten Flügel der zweiten Reihe erwiesen.

"Jede Reihe kann treffen. Jede Reihe ist gefährlich“, sagte Thornton. "Pete ist auch gut darin, Reihen zu Wechseln. Es gibt keine festen Gegenspieler; Einfach aufs Eis gehen und spielen. Ich denke so kommen Spieler in einen Rhythmus. Wir haben zur Zeit sehr, sehr viel Tiefe in unserem Team.“

Veteran Paul Martin, der einen Wert von +14 hat, hat die Defensive stabilisiert, besonders in Abwesenheit des verletzten Marc-Edouard Vlasic.

3. Brent Burns

Burns hat sich von einem soliden Stürmer zu einem Eliteverteidiger entwickelt. Mit 69 Punkten hat er Sandis Ozolinchs Rekord für die meisten Punkte eines Verteidigers bei den Sharks gebrochen und seine 26 Tore sind die meisten eines Verteidigers, seit Mike Green 2008-09 31 Mal für die Capitals traf.

"Er muss ein Kandidat für die Norris Trophy sein“, sagte Thornton. "Er ist unglaublich. Er spielt in allen Situationen.Wenn er auf dem Eis ist, hat man immer das Gefühl, dass etwas passieren kann. Er hat ein super Jahr. Er spielt gerade großartiges Eishockey.“

4. Martin Jones

San Jose verstärkte die Torhüterposition durch zwei Transfers. Jones kam am 30. Juni 2015 von den Boston Bruins und unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre und $9 Millionen.

Früher Jonathan Quicks Ersatz in Los Angeles, hat Jones sich jetzt als erster Torhüter in San Jose etabliert. Er kommt diese Saison in 62 spielen auf eine Statistik von 36-21-4, mit einem Gegentorschnitt von 2,25 und einer Fangquote von 91,9%. Unter den Highlights war eine Leistung von 47 Saves bei einem 2-1 Sieg nach Verlängerung gegen die Calgary Flames am 7. März, die meisten, seit Sharks Torhüter Evgeni Nabokov am 11.Februar 2010 50 Saves machte.

Am 27. Februar holten die Sharks James Reimer von den Maple Leafs. Er kommt seit dem Transfer auf eine Statistik von 3-2-0, einen Gegentorschnitt von 2,02 und eine Fangquote von 92,0 %.

"Er ist großartig“, sagte DeBoer über Reimer. "Er hat die Qualität eines ersten Torhüters in der NHL und es ist ein Luxus ihn zu haben.“

5. Auswärtssiege

Mit 25 Auswärtssiegen ist San Jose zusammen mit Washington an der Spitze der Liga und nur zwei Siege hinter ihrem Rekord aus der Saison 2007-08. Die Sharks kamen nach der All-Star Pause erfolgreich durch eine Phase mit 13 Auswärtsbegegnungen in 18 Spielen und erkämpften sich eine Statistik von 11-5-2.

Sechs der letzten neun Spiel der Sharks finden aber zuhause statt, wo die Sharks auf einen Wert von 12-6-3 kommen, seit sie am 9. Januar mit 5-12-0 das Schlusslicht der Liga bildeten.

Mehr anzeigen