Skip to main content

Tavares bringt NY durch 2 Tore in 2. Runde

von Mike Morreale / NHL.com

NEW YORK -- John Tavares machte nach 10:41 in der zweiten Verlängerung sein zweites Tor des Spiels und brachte die New York Islanders mit einem 2-1 Sieg zum ersten Mal seit 1993 in die zweite Runde der Playoffs.

Tavares Schuss aus dem rechten Bullykreis wurde zunächst von Roberto Luongo gestoppt, aber er kam an den Abpraller, fuhr um das Tor und traf zum fünften Mal in den Playoffs.

Tavares glich 53,2 Sekunden vor Spielende zum 1-1 aus.

Während Torhüter Thomas Greiss auf der Bank saß, bekam Nikolay Kulemin einen Pass von Nick Leddy im rechten Bullykreis und feuerte einen Schuss ab, den Luongo nicht kontrollieren konnte. Der Puck rutschte durch und blieb im Torraum liegen als Tavares aus dem Slot ankam und ausglich.

Linksaußen Jonathan Huberdeau machte 1:02 vor Ende des ersten Drittels sein erstes Playofftor und brachte die Panthers 1-0 in Führung.

Greiss machte 41 Saves; Luongo machte 49 Saves. Die Islanders gewannen in der Serie drei Spiele in Verlängerung, darunter die letzten beiden in der zweiten Verlängerung.

In der ersten Verlängerung machte Luongo 15 Saves und Greiss machte acht Saves. Greiss stoppte einen Schlagschuss von der blauen Linie von Aleksander Barkov 10:18 vor Ende der Verlängerung. Luongo hielt einen Handgelenkschuss von Brock Nelson bei einer zwei auf eins Chance 7:23 vor Spielende. Der Held der Islanders aus Spiel fünf, Alan Quine beendete das Spiel beinahe 2:51 vor Spielende, als sein Hangelenkschuss von Luongos Fanghand abprallte.

Die Panthers verloren die letzten acht Verlängerungen in den Playoffs, seit einer 1-0 Niederlage gegen die Colorado Avalanche im Finale 1996 gegen die Colorao Avalanche.

Die Panthers überstanden eine Strafe gegen Huberdeau wegen Crosschecks 7:23 vor Ende des dritten Drittels. Luongo machte drei Saves im Powerplay, er stoppte Tavares und zwei Versuche von Brock Nelson. Luongo stoppte 5:14 vor Ende des Drittels einen Handgelenkschuss von Kulemin, obwohl seine Sicht verdeckt war.

Mit Ausnahme des Treffers ins leere Tor von Panthers Verteidiger Dmitry Kulikov in Spiel 2, wurden alle Spiele der Serie durch ein Tor entschieden, drei in Verlängerung.

Luongo machte sieben Saves im ersten Drittel. Die Islanders kamen auf 26-14 Schussversuche im ersten Drittel, davon wurden 11 geblockt.

Luongo musste nach vier Minuten im zweiten Drittel zeigen was er kann, als Verteidiger Erik Gudbranson einen Pass aus der eigenen linken Ecke verfehlte. Kyle Okposo fing den Pass ab, fuhr in den Slot und feuerte einen Handgelenkschuss ab, den Luongo stoppte.

Greiss, der am Freitag bei einem 2-1 Sieg nach der zweiten Verlängerung 47 Saves machte, stoppte Verteidiger Dmitry Kulikovs Nachschuss 4:43 vor Ende des zweiten Drittels.

Floridas Rechtsaußen Jaromir Jagr spielte sein 208. Playoffspiel und zog damit mit Wayne Gretzky auf Platz 16 der ewigen Liste gleich.

Die Panthers spielten ohne Center Nick Bjugstad, der am Freitag im BB&T Center eine Oberkörperverletzung erlitt.

Islanders Rechtsaußen Josh Bailey spielte im ersten Drittel 4:24, kehrte aber nicht zurück. Steve Bernier übernahm für ihn neben Linksaußen Kulemin und Center Frans Nielsen, da Trainer Jack Capuano für den Rest des Spiels mit 11 Stürmern auskommen musste.

Die Islanders treffen in der zweiten Runde auf die Tampa Bay Lightning.

Mehr anzeigen