Skip to main content

Tarasenko will die Blues zum ultimativen Ziel führen

Der 25-jährige Russe hofft die nun 50-jährige Stanley Cup Flaute von St. Louis bald zu beenden

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Vladimir Tarasenko erschien zur New York City Player Media Tour Anfang September in einer auffallend guten Verfassung. Der 25-jährige Russe der St. Louis Blues hat den Sommer offenbar genutzt, um sich in eine gute Verfassung für seine insgesamt sechste und fünfte volle Saison in der NHL zu versetzen.

"Ich habe nicht viel geändert", betonte er gegenüber NHL.com International. "Zuerst stand Regeneration auf dem Programm, dann habe ich wie immer mit dem Training zusammen mit meinem Fitnesscoach begonnen. Wir haben etwas weniger mit Gewichten gearbeitet, sondern mehr am Gleichgewicht gearbeitet. Es hat Spaß gemacht, aber es war anstrengend."

Angesprochen auf sein auffallend schmäleres Gesicht gab Tarasenko zu, dass sich doch etwas geändert hätte. "Ich habe etwas an Gewicht verloren, weil ich mich gesünder ernährt habe", erläuterte er. "Das sollte mir zu Gute kommen, um mich schneller auf dem Eis zu bewegen."

Video: NSH@STL, Sp2: Tarasenko erzielt späte Führung

Eine Tatsache, die auch Trainer Mike Yeo gefallen sollte, der nach der Entlassung von Ken Hitchcock die Blues seit Februar hauptverantwortlich trainiert. Auf ihn ruhen auch die Hoffnungen, dass er das ambitionierte Team aus St. Louis ganz nach oben führt.

"Wir haben mit Mike einen neuen Trainer und es gibt viele hungrige Spieler, die in die Mannschaft kommen wollen", sprach Tarasenko über seine Erwartungen für die neue Saison. "Ich hoffe das zahlt sich am Ende aus."

"Es wird interessant sein zu sehen, wie sich unser Trainer von Beginn einer Saison an entwickelt. Als er angefangen hat, lief es schon gut für uns. Wenn wir daran anknüpfen können, dann spielen wir eine gute Rolle."

Zu seinen persönlichen Zielen hält sich der rechte Flügelstürmer ziemlich bedeckt, obwohl er mit 73, 74 und 75 Punkten in den vergangenen drei Jahren annähernd gleich im Spitzenniveau der Liga erfolgreich war.

"Ich bekomme mehr Verantwortung je älter und erfahrener ich werde", betonte er. "Ich setze mir keine Ziele bezüglich Toren oder Punkten, sondern ich möchte meinen Teil zum Erfolg für die Mannschaft beitragen auf und abseits vom Eis. Das ist mein Ziel und das hat sich nicht geändert."

 Video: CHI@STL: Tarasenko zieht erneut ab

Seine Konstanz in der Leistung ist natürlich außergewöhnlich, zumal in seinen noch jungen Jahren keine Selbstverständlichkeit. "Es ist natürlich schön, wenn du konstant auf gutem Niveau spielst und das soll auch so bleiben, aber wichtig ist, dass die Mannschaft sich weiterentwickelt und dem ultimativen Ziel näher kommt, den Stanley Cup zu gewinnen."

Tarasenko weiß also, wo der Weg hingehen soll und dass dieses Ziel gerade in St. Louis lang ersehnt ist. Die Blues kamen 1967 in die NHL und sind in den 50 Jahren ohne Titelgewinn. Damit sind sie zusammen mit den Toronto Maple Leafs die aktiven Mannschaften, die am längsten nicht gewinnen konnten. Und diese Negativserie gilt es bald zu beenden. Spieler, wie Tarasenko, die dem alles unterordnen und hart dafür trainieren, sind der beste Weg dorthin.

Mehr anzeigen