Skip to main content

Tampas Stürmer Jonathan Drouin wird stärker

von Corey Long / NHL.com

TAMPA -- Tampa Bay Lightning Stürmer Jonathan Drouin brauchte länger als erwartet, um sein erstes Tor der Playoffs zu schießen, aber das Warten hat sich gelohnt.

Drouins Tor nach 11:55 im ersten Drittel brachte Tampa Bay 2-0 in Führung und war der Siegtreffer am Samstag in der Amalie Arena beim 4-1 Sieg der Lightning gegen die New York Islanders.

Die Best-of-7 Serie ist 1-1 ausgeglichen. Spiel drei findet am Dienstag im Barclays Center statt.

Drouin, Pick Nr. 3 im NHL Draft 2013, wurde mit 21 Jahren und 34 Punkten der jüngste Spieler, der ein Siegtor in den Playoffs für die Lightning machte. Mit sechs Assists, hat er zusammen mit Tyler Johnson auch die meisten Vorlagen der Bolts.

„Er wird einfach besser und besser“, sagte Johnson. „Er ist so jung und talentiert. Es ist jedes Mal aufregend ihm zuzusehen, wenn er am Puck ist.“

Drouins offensives Spiel stand nie in Frage, aber seine gesamte Leistung war eine angenehme Überraschung für die Lightning. Er zeigte physisches Spiel wenn nötig und trägt seinen Teil zur Abwehr bei, indem er Schüsse blockt und seine Geschwindigkeit nutzt um Spielzüge zu unterbrechen.

„Er ist jetzt seit ein paar Jahren Profi und ist ein intelligenter Spieler“, erklärte Lightning Trainer Jon Cooper. „Er versteht das Spiel und man muss sich ein wenig rein finden, um zu wissen was geht und was nicht.“

Während Drouin weiter in den Playoffs spielt, distanziert er sich weiter von seiner schwierigen Saison, in der er zu Syracuse in die American Hockey League degradiert wurde und für sechs Wochen suspendiert wurde, da er einen Transfer verlangte und sich weigerte für Syracuse zu spielen.

Drouin wurde am 20. März zurück geholt und General Manager Steve Yzerman sagte die Lightning und Drouin wären bereit die Sache hinter sich zu lassen.

Jetzt ist er ein wichtiger Teil der Lightning in den Playoffs und scheint ein wichtiger Teil ihrer Zukunft zu werden.

„Ich verdanke meinen Mitspielern viel, sie haben mir die Rückkehr erleichtert“, sagte Drouin. „Es wird jedes Spiel besser. Das war ein wichtiges Spiel für uns. Wir standen mit dem Rücken zur Wand und es war ein wichtiges Tor.“

Cooper sagte Drouins Spielweise mache ihn zu einem schwierigen Gegner für jedes Team, weil er so vielfältig sei.

„Wir nennen es schlüpfrig“, sagte Cooper. Es ist als würde man Angeln und versuchen einen Fisch mit bloßen Händen zu fangen. So ist er. Es ist schwer gegen ihn zu Verteidigen. Wenn er mit dem Puck kreist und loslegt, ist er so wendig, einfallsreich und gut, dass man nie weiß was er machen wird.“

Mehr anzeigen