Skip to main content

Lightning rücken in die zweite Runde vor

Die Tampa Bay Lightning besiegten die New Jersey Devils in Spiel 5 und ziehen in die nächste Runde der Playoffs ein

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: NJD 1, TBL 3

Lightning siegen in Spiel 5 und erreichen 2. Runde

Mikhail Sergachev, Nikita Kucherov, und Ryan Callahan treffen für die Lightning beim 3:1-Erfolg in Spiel 5, welcher sie in die 2. Runde bringt

  • 04:41 •

Die Tampa Bay Lightning feierten am Samstag einen 3:1-Heimsieg gegen die New Jersey Devils. Damit ziehen die Lightning nach fünf Spielen in die zweite Runde der Stanley Cup Playoffs ein, wo sie auf den Sieger des Duells zwischen den Toronto Maple Leafs und den Boston Bruins treffen. Die Bruins führen in der Serie mit 3:2 Spielen.

"Wir haben gut gespielt und gute Arbeit geleistet", zeigte sich Lightning Torwart Andrei Vasilevskiy nach dem Spiel zufrieden. "Sie sind ein gutes Team, aber wir waren etwas besser. Wir waren in der ganzen Serie gut, aber das ist jetzt schon Vergangenheit und wir müssen weiter machen."

Den Startschuss für den erneuten Erfolg gab Mikhail Sergachev im ersten Drittel ab. Der 19-jährige Verteidiger bekam den Puck von Anthony Cirelli von hinter dem gegnerischen Tor an die blaue Linie serviert, nahm Maß und feuerte die Scheibe durch dichten Verkehr unter die Latte. Es war das erste Playoff-Tor des jungen Russen.

Nach einem von Strafen der Devils geprägten, aber torlosen zweiten Drittel legten die Lightning im Schlussabschnitt nach. Anton Stralman legte an der blauen Linie nach einem Pass von Steven Stamkos auf Nikita Kucherov ab. Der Russe schlenzte den Puck aus der Distanz halbhoch an Cory Schneider vorbei in die Maschen. Es war sein fünftes Tor in fünf Spielen und das 25. Playoff-Tor seiner Karriere, nur Martin St. Louis traf öfter in den Playoffs für das Team.

"Tampa ist ein sehr gutes Team", zeigte auch Devils Trainer John Hynes Respekt vor dem Gegner. "Sie haben gut gespielt und der Unterschied war, dass wir nicht genug Tore gemacht haben. Daran müssen wir arbeiten."

Drei Minuten vor der Schlusssirene, brachte Patrick Maroon die Gäste in die Partie. Er fälschte vor dem Tor einen Schuss von Kyle Palmieri an Torwart Andrei Vasilevskiy vorbei ab. Die Devils witterten eine Chance auf den Ausgleich und nahmen Schneider zugunsten eines zusätzlichen Angreifers vom Eis, was Ryan Callahan zwei Sekunden vor Ende des Spiels zum Endstand von 3:1 ausnutzte.

"Wir wollten sicherstellen, dass wir nicht nochmal nach New Jersey müssen", erklärte Callahan. "Die Art und Weise, wie wir das gemacht haben, hat mir gefallen. Wir standen gut in der Defensive, ließen uns nicht von ungenutzten Powerplays frustrieren. Wir sind unserem Plan treu geblieben und erzielten das Tor."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.