Skip to main content

Lightning haben Glück im Unglück

Verletzung von Top-Verteidiger Victor Hedman könnte zu keiner besseren Zeit kommen

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Tampa Bay Lightning Defensivspezialist Victor Hedman war oft in seinem Leben zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Als Verteidiger muss er dutzende Male in einer Partie hellwach sein, Angriffe antizipieren und im entscheidenden Moment die gegnerischen Stürmer von der Scheibe trennen.

Auch bei der 1:5-Niederlage seiner Lightning am Donnerstag in der Amalie Arena gegen die Calgary Flames war dies nicht anders. Als Flames Garnet Hathaway in der sechsten Minute des zweiten Spielabschnitts die blaue Linie der Lightning kreuzte, war Hedman wie so oft zur Stelle. Er drängte Hathaway an die Bande und eroberte den Puck für seine Farben. Dass er sich dabei derartig unglücklich das linke Knie verletzte und nun drei bis sechs Wochen ausfallen wird, ahnte er nicht.

Hedman spielt bei den Lightning eine nahezu perfekte Saison. Mit durchschnittlich 25:56 Minuten Eiszeit pro Spiel ist er der Dauerläufer in seiner Mannschaft und die 33 Punkte (sechs Tore, 27 Assists) sind der drittbeste Wert eines Verteidigers in der Liga. Der 27-jährige Schwede hatte bis zu seiner Verletzung einen wahrhaftigen Lauf. Er punktete in elf seiner letzten 14 Spiele und mit einerm +/-Wert von +24 führt er die NHL an. Für die Lightning ist Hedmans Ausfall nur schwer zu verkraften.

 

[Ähnliches: Lightning müssen auf Hedman verzichten]

 

"Oft hängt unser Spiel von Heddy ab. So wie es bei ihm läuft, läuft es auch bei uns", erklärte Lightning Coach Jon Cooper. "Wir haben einige Elite-Spieler in unserer Mannschaft, aber hinten drin, da ist er unser Fels. Er ist fast die Hälfte der Zeit auf dem Eis. Er kann das Spiel diktieren und hat maßgeblichen Anteil daran, wie es ausgehen wird."

Nun wird Hedman einige Wochen lang nicht mehr Regie führen können. Berichten zufolge wird er frühestens in drei Wochen wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Als sich Hedman in der Saison 2014/15 das letzte Mal für mehrere Wochen verletzungsbedingt vom aktiven Spielbetrieb abmeldete, kompensierten die Lightning das hervorragend. Am Ende marschierten sie bis ins Stanley Cup Finale gegen die Chicago Blackhawks.

Video: CGY@TBL: Hedman verlässt Spiel mit Verletzung

"Es ist nicht so, dass wir ihn nicht vorher schon einmal verloren hätten", fügte Cooper hinzu. "Die größte Sorge wäre natürlich, wenn es eine langwierige Sache ist. Wenn die Verletzung schnell heilt, hätte das keinen großen Einfluss auf unser Team."

So sehr Hedmans Ausfall den Lightning auch schmerzen wird, die Auswirkungen könnten für sie in der Tat hinnehmbar sein. Mit ihrer herausragenden Bilanz von 31-10-3 haben sie sich ein komfortables Polster auf die Konkurrenz erspielt. Wenn sie sich schon mit dem Ausfall eines Topspielers abfinden müssen, dann könnte der Zeitpunkt kaum ein besserer sein.

Erst haben die Lightning ihre "Bye-Week" und dann pausiert die NHL für das All-Star-Wochenende. Sollte bei Hedman die Genesung glatt laufen und er nach drei Wochen wieder zurückkehren, verpasst er lediglich sieben Partien seiner Lightning. Selbst im schlimmsten Fall, in dem er komplette sechs Wochen außer Gefecht gesetzt wird, wäre er im März wieder fit und hätte noch genügend Zeit, sich für die Playoffs wieder einzuspielen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.