Skip to main content

Stars erwarten knappe, harte Spiele gg. Blues

von Steve Hunt / NHL.com

FRISCO, Texas-- Die Dallas Stars in dieser Saison fünf Mal gegen die St. Louis Blues und die Blues gewannen vier davon, darunter drei nach regulärer Spielzeit.

Aber die Stars, die die Blues am Freitag in der American Airlines Arena zu Spiel eins der zweiten Runde empfangen, empfinden den Unterschied zu den Rivalen aus der Central Division als minimal.

"Naja, sie sind größer", stellte Stars Trainer Lindy Ruff am Dienstag nach dem Training fest. "Sie haben größere, schwerere Spieler. Sie haben ein paar Veteranen mit sehr viel Erfahrung und sind in der Offensive breit aufgestellt. Wir haben hart und knapp gegen sie gespielt. Wir haben ein paar Spiele in Verlängerung verloren, aber wir erwarten eine Wahnsinns Serie."

Verteidiger John Klingberg war unter den Verteidigern der NHL diese Saison mit 58 Punkten auf Platz fünf und machte drei Punkte in Spiel fünf und sechs der ersten Runde, als die Stars die Minnesota Wild in sechs Spielen schlugen.

Aber Klingberg, der gegen die Blues in dieser Saison vier Mal ohne Punkt blieb und gegen sie erst einen Assist in Sieben Karrierespielen machte, erwartet dass die Blues körperlich härter spielen werden, als die Wild in Runde eins.

"Gegen St. Louis wird das eine andere Serie sein", ist sich Klingberg sicher. "Minnesota hat eine gute Verteidigung, aber ich denke St. Louis ist noch besser. Die Blues haben mit Brian Elliott auch einen Torwart, der wirklich gut in Form ist, also werden wir weniger Torchancen haben. Es wird auch physisch hart werden. Die Serie wird Spaß machen."

Klingbergs Partner in der Abwehr, Veteran Alex Goligoski, der Dallas mit fünf Punkten gegen St. Louis, zusammen mit Kapitän Jamie Benn anführte, glaubt auch, dass St. Louis körperlich hart spielen wird, sieht aber auch ausgeglichenere Blues als in den letzten Jahren, auch wegen Stürmer Vladimir Tarasenko, mit 40 Toren Vierter der NHL.

"Ja, sie sind offensichtlich ein physisches Team", sagte Goligoski über St. Louis. "Sie werden mit viel Struktur spielen, auf den Puck gehen. Mit [Vladimir] Tarasenko, [Robby] Fabbri und dem jungen [Jaden] Schwartz sind sie ein etwas anderes Team. Ich denke sie sind vielleicht nicht so schwer und hart wie in den vergangenen Jahren, haben aber etwas mehr Qualität im Angriff.

Ein Weg wie Ruff er Physis der Blues entgegenwirken könnte ist Veteran Travis Moen einzusetzen, der in der ersten Runde ein Mal auflief, aber 78 Playoff Spiele Erfahrung aufweisen kann.

Moen, ein Mitglied der Meistermannschaft der Anaheim Ducks 2007, machte diese Saison 23 Spiele für Dallas, aber Ruff glaubt, dass er die perfekten stärken hat um gegen die Blues wirksam zu sein.

"Ja, er hat einen guten, großen und schweren Körper", bestätigt Ruff. "Ich finde, dass er in den neun oder zehn Minuten Eiszeit in Minnesota gut gespielt hat. Er hat sich als effektiv erwiesen, wenn wir gegen größere, schwerere Teams gespielt haben."

Mehr anzeigen