Skip to main content

Stars, Ducks, Sharks möchten Playoffs sichern

NHL.com @NHL

Die reguläre Saison nähert sich dem Ende und NHL.com schaut auf das Spannung versprechende Rennen um die Playoffplätze.


SZENARIEN FÜR DIENSTAG

* Die Washington Capitals holen sich den Metropolitan Division Titel und den ersten Platz in der Eastern Conference, wenn sie die Ottawa Senators bezwingen.

* Die Dallas Stars sichern sich einen Stanley Cup Playoff Platz, wenn sie die Chicago Blackhawks schlagen ODER wenn sie einen Punkt gegen die Blackhawks holen UND die Minnesota Wild gegen die Los Angeles Kings verlieren ODER wenn die Wild gegen die Kings in der regulären Spielzeit verlieren.

* Die Anaheim Ducks sichern sich einen Playoffplatz, wenn sie gegen die Montreal Canadiens mindestens einen Punkt holen ODER wenn die Arizona Coyotes gegen die Edmonton Oilers verlieren.

* Die San Jose Sharks sichern sich einen Playoffplatz, wenn sie die St. Louis Blues bezwingen ODER wenn sie einen Punkt gegen die Blues holen und die Coyotes in der regulären Spielzeit gegen die Oilers verlieren.

SCHLÜSSELSPIEL

Dallas in Chicago: Die Stars versuchen auf einen Schlag drei Gegner abzuhängen. Ihr Vorsprung gegenüber den Kings, im Rennen um den ersten Platz in der Western Conference, beträgt zwei Punkte (die Kings haben ein Spiel mehr in der Hinterhand) und im Kampf um die Tabellenführung in der Central Division beträgt ihr Polster auf die Blues zwei sowie auf die Blackhawks vier Zähler. Die Stars haben zwei Spiele in Folge gewonnen, müssen aber vermutlich bis zum Saisonende auf die Dienste ihres Stürmers Tyler Seguin verzichten. Die Blackhawks haben eine Bilanz von 4-4-2 aus ihren letzten zehn Spielen.

IN GUTER FORM

Die New York Rangers gewannen vier ihrer letzten zehn Spiele (4-4-2) und kamen gerade aus einer Kalifornienreise zurück (1-1-1). Mit ihrem 4-2 Sieg über die Florida Panthers am Montag im Madison Square Garden eroberten sie sich wieder den zweiten Platz in der Metropolitan Division zurück und haben nun mit 90 die zweitmeisten Punkte in der Eastern Conference auf ihrem Konto. Auf heimischen Eis haben sie eine Bilanz von 24-8-3 - sechs ihrer letzten neun Saisonspiele bestreiten sie zuhause.

AUF DER LAUER

Nach ihrem Rückschlag am Samstag zuhause gegen die Pittsburgh Penguins, gewannen die Philadelphia Flyers am Montag mit 4-1 Toren gegen die New York Islanders. Die Flyers weisen eine Bilanz von 7-2-1 aus ihren letzten zehn Spielen aus. Sie näherten sich den Detroit Red Wings auf dem zweiten Wildcard Platz für die Playoffs der Eastern Conference bis auf einen Zähler. Ihr Sieg am Montag war der Auftakt zu einer vier Spiele beinhaltenden Auswärtstour, die am Dienstag gegen die Columbus Blue Jackets ihre Fortsetzung findet. Am Donnerstag treten sie gegen die Colorado Avalanche an und am Samstag gegen die Coyotes an.

SCHWERER WEG

Die Avalanche haben, Stand Dienstag, den zweiten Wildcard Platz für die Playoffs der Western Conference inne, einen Punkt vor den Wild. Für sie stehen noch neun Spiele aus, wovon sie sieben gegen Teams bestreiten müssen, die aktuell auf einem Playoffplatz stehen. Bei ihren beiden anderen Auftritten treffen sie auf die Flyers und die Wild. Die Avalanche spielen noch gegen die Nashville Predators und die St. Louis Blues jeweils zweimal, sowie gegen die Washington Capitals, Dallas Stars und Anaheim Ducks.

Bestes Erstrunden-Duell, wenn die Playoffs heute starten würden:

Pittsburgh Penguins gegen New York Rangers: Die Rangers haben in den vergangenen zwei Spielzeiten die Penguins aus den Playoffs geworfen. 2014 kamen die Rangers von einem 1-3 Rückstand in der Serie zurück und gewannen in sieben Spielen. Vergangene Saison gewannen die Rangers nach fünf Spielen in der ersten Runde, nachdem dem jetzigen Penguins Stürmer Carl Hagelin in der Overtime von Spiel 5 getroffen hatte. Die Penguins haben in der jetzigen Saison zwei von drei Spielen gegen die Rangers gewonnen, am 27. März werden sie noch einmal aufeinandertreffen.

Mehr anzeigen