Skip to main content

St. Louis steht kurz vor Chicagos Eliminierung

von Brian Hedger / NHL.com

CHICAGO -- Vladimir Tarasenko erzielte zwei Tore und die St. Louis Blues bezwangen die Chicago Blackhawks 4-3 im United Center am Dienstag zu einer 3-1 Führung in ihrer Best-of-7 Western Conference Erstrundenserie.

Jaden Schwartz und Alexander Steen erzielten im dritten Drittel Tore für die Blues, die den amtierenden Stanley Cup Champions in Spiel 5 im Scottrade Center am Donnerstag (9:30 p.m. ET; NBCSN, SN, TVA Sports, CSN-CH, FS-MW; Fr. 3:30 Uhr MESZ) eliminieren können.

St. Louis Torhüter Brian Elliott zeigte 39 Saves und Schwartz, Steen und Tarasenko hatte alle einen Assist.

Duncan Keith erzielte zwei Tore, Andrew Shaw hatte ein Tor und Assist und Corey Crawford zeigte 16 Saves für Chicago.

Die Blackhawks waren seit dem Western Conference Finale 2014, das sie in der Verlängerung von Spiel 7 gegen die Los Angeles Kings verloren hatten, nicht mehr mit 1-3 in der Serie zurückgelegen.

Tarasenko gab den Blues eine 1-0 Führung im Ersten und glich mit seinem zweiten Tor spät im zweiten Drittel auf 2-2 aus. Zwischen seinen Treffern trafen Shaw und Keith im Zweiten zu einer 2-1 Führung der Blackhawks.

Vor Keiths erstem Tor, welches er bei 13:09 im Zweiten im Powerplay erzielte, entlud sich eine Auseinandersetzung zwischen Crawford und Robby Fabbri, der für Torhüterbehinderung bestraft wurde, in ein Gerangel.

Tarasenko glich bei 17:31 mit seinem dritten Tor der Serie und 13. in 17 Spielen seiner Karriere in den Stanley Cup Playoffs aus.

Schwartz traf in Überzahl bei 1:36 im Dritten zur 3-2 Führung der Blues und Steen baute diese bei 4:46 auf zwei Tore aus.

Keith brachte die Blackhawks bei 14:40 wieder auf ein Tor heran, nachdem Tarasenko den Puck in der Mitte abfälschte und so ein dramatisches Ende vorbereitete.

Steen schien die Entscheidung durch ein Empty Net Tor mit 35 Sekunden auf der Uhr herbeigeführt zu haben, aber es wurde aberkannt, weil der Videobeweis zeigte, dass eine Abseitsstellung vorlag.

Mehr anzeigen