Skip to main content

Blues werfen Jets aus dem Rennen

Winnipeg scheitert im sechsten Spiel gegen St. Louis an Hattrick-Schütze Jaden Schwartz

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: WPG 2, STL 3

Schwartzs Hatty zum Seriensieg der Blues

Jaden Schwartz erzielte seinen ersten Playoff-Hattrick beim 3:2-Sieg der Blues in Spiel 6 durch den die Jets ausschieden.

  • 05:11 •

Die St. Louis Blues qualifizierten sich im sechsten Spiel der Serie der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs der Western Conference gegen die Winnipeg Jets für die nächste Runde. Sie schlugen die Jets im Enterprise Center von St. Louis mit 3:2 und gewannen dadurch die Serie mit 4:2. Jaden Schwartz war der Mann des Spiels und erzielte alle drei Tore der Blues. Rookie-Torwart Jordan Binnington stoppte 18 von nur 20 Torschüssen, die die Blues zuließen, während sein gegenüber Connor Hellebuyck 36 Mal geprüft wurde.

"Es ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl in die Bresche zu springen und dem Team zu helfen", freute sich Schwartz über seinen Auftritt. "Wir haben heute eine starke Mannschaftsleistung auf das Eis gebracht. Wir haben wenig zugelassen und haben uns aufgearbeitet. Unsere Abwehr war großartig. Unsere Stürmer haben gut zurückgearbeitet und das hat unsere Gegner frustriert. Das war das wichtigste Spiel der Saison für uns. Wir waren aggressiv und wir waren konzentriert."

Video: WPG@STL, Sp6: Schwartz per Hattrick zum Blues Sieg

Schwartz gab von Beginn an das Tempo vor und stocherte bereits nach 23 Sekunden den freien Puck hinter Hellebuyck über die Linie. Die Jets forderten aufgrund einer vermeintlichen Torwartbehinderung den Videobeweis, doch das Tor wurde bestätigt.

Im zweiten Drittel erhöhte Schwartz im Powerplay auf Vorlage von Tyler Bozak per Handgelenkschuss aus dem Slot auf 2:0 (34.). Im Schlussabschnitt komplettierte er mit einem sehenswerten Konter schließlich seinen Hattrick.

"Wir haben darüber geredet, dass wir den Schwung aus dem dritten Drittel im fünften Spiel mitnehmen wollen und das haben wir geschafft", erklärte Trainer Craig Berube. In Spiel fünf hatten die Blues zwei Tage zuvor im letzten Drittel einen 2:0-Rückstand gedreht. Letzter Torschütze war Schwartz. "Wir haben das gestern schon angesprochen und heute nochmal daran erinnert. Sie haben das Momentum in das Spiel mitgenommen, hatten viel Energie und haben hart gearbeitet."

Die Jets gaben jedoch nicht auf. Nach nur einem Torschuss im zweiten Drittel, belagerten sie Binnington im letzten Drittel mit 14 Schüssen, die nach einiger Zeit auch Wirkung zeigten. Dustin Byfuglien überwand den jungen Schlussmann der Blues erstmals in der Partie mit einem Nachschuss (53.). Binnington blieb jedoch stabil, so konnte Bryan Little den zusätzlichen Treffer 38 Sekunden vor der Schlusssirene in Unterzahl nur noch zur Ergebniskosmetik nutzen.

 

[Hier findest du alles über die WPG-STL Serie]

 

"Es ist schwer zu sagen, was schief ging", schien Hellebuyck nach dem Spiel ratlos. "Wir dürfen nicht mit dem Finger aufeinander zeigen und einen Schuldigen suchen. Die Blues haben ein gutes Team und sie haben sehr gut gespielt, da bleibt uns wohl leider nichts anderes, als ihnen zu gratulieren."

Die Jets verabschieden sich damit in die Sommerpause, die Blues erwarten mit Spannung den nächsten Gegner. In der zweiten Runde werden sie auf den Gewinner der Serie zwischen den Nashville Predators und den Dallas Stars treffen. Die Stars führen nach fünf Spielen mit 3:2.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.