Skip to main content

9.11. Spiel-Übersicht: Wheeler im Glück

Jets-Stürmer ist bei Sieg gegen die Avalanche an allen fünf Treffern beteiligt und knackt 400-Assist-Marke

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Blake Wheeler zeigte am Freitagabend kein Erbarmen mit den Colorado Avalanche und Semyon Varlamov, der erneut den Vorzug vor Philipp Grubauer erhielt. Winnipeg Jets Stürmer hatte seine Hände bei allen fünf Jets-Treffern im Spiel, baute seine Punkteserie auf neun Spiele aus und knackte die 400-Assists-Marke.  

Wheeler ist Matchwinner gegen Avalanche

Die Winnipeg Jets überflügelten die Colorado Avalanche am Freitag im Bell MTS Place mit einem 5:2-Sieg. Einen Sahnetag erwischte Winnipegs Stürmer Blake Wheeler. Der Rechtsaußen mischte bei allen Torerfolgen der Hausherren mit. Er bereitete vier Treffer vor und ließ es sich nicht nehmen, 1:26 Minuten vor dem Spielende selbst den 5:2-Endstand herzustellen. Nach 793 NHL-Spielen erreichte er 401 Assists. Sergei Varlamov, der für Philipp Grubauer ins Tor rotierte nachdem sich dieser vor einer Woche sieben Gegentreffer gegen die Vancouver Canucks einfing, konnte nur 19 Schüsse abwehren. Besser machte seine Sache Connor Hellebuyck. Der Jets-Keeper schnappte sich 28 Torschüsse.

Video: COL@WPG: Laine hämmert im PP Onetimer rein

Maple Leafs machen das halbe Dutzend voll

Die Toronto Maple Leafs zeigten sich am Freitagabend in der Scotiabank Arena in Torlaune. Mit einem 6:1-Sieg gegen die New Jersey Devils bauten sie ihre Siegesserie auf drei Spiele aus. Gleich sechs verschiedene Akteure trafen beim ungefährdeten Heimsieg für die Maple Leafs ins Schwarze. Center John Tavares startete nach 12:24 gespielten Minuten mit seinem bereits neunten Torerfolg im Dress der Maple Leafs den Torreigen. Linksaußen Andreas Johnsson markierte im zweiten Spielabschnitt seinen ersten NHL-Treffer. Devils-Goalie Keith Kinkaid gelangen 26 Saves, sein Gegenüber Frederik Andersen wehrte 38 Schüsse ab.

Bobrovsky hält knappen Vorsprung fest

Mit 2:1 setzten sich die Columbus Blue Jackets in der Capital One Arena gegen die Washington Capitals durch. Dank Powerplaytoren von Oliver Bjorkstrand im Auftaktdrittel und Anthony Duclair nach 5:09 Minuten im Schlussdrittel, entführten die Blue Jackets die Punkte aus der Halle des amtierenden Stanley Cup Champions. Maßgeblichen Anteil am knappen Sieg hatte auch Goalie Sergei Bobrovsky. Der Russe fing 33 Torschüsse ab. Lediglich Matt Niskanen konnte den Columbus-Schlussmann im zweiten Spielabschnitt überwinden. Auf Zuspiel von Nicklas Backstrom und Evgeny Kuznetsov markierte er seinen dritten Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Braden Holtby, der den Kasten der Capitals hütete, machte 34 Saves.

Video: CBJ@WSH: Bobrovsky mit dem Schoner gegen Backstrom

Blues halten gegen Sharks die Null

Im heimischen Enterprise Center fuhren die St. Louis Blues einen ungefährdeten 4:0-Sieg gegen die San Jose Sharks ein und waren zum vierten Mal aus ihren vergangenen fünf Spielen erfolgreich. Jaden Schwartz und Alexander Steen schossen jeweils ein Tor und bereiteten ein weiteres vor. Die anderen Treffer erzielten Alex Pietrangelo und Ryan O'Reilly. Blues-Torsteher Chad Johnson spielte zum ersten Mal seit dem 30. November 2016 zu Null. Mit 33 Saves war er den Hausherren ein sicherer Rückhalt.

Spielübergreifend stoppte er 58 Schüsse in Folge. Aaron Dell stand bei den Sharks zwischen den Pfosten und parierte 27 Torschüsse.

Larkin vergoldet Aufholjagd der Red Wings

Nur noch sechs Sekunden standen in der Verlängerung auf der Uhr, als Dylan Larkin in der Little Caesars Arena den 3:2-Sieg seiner Detroit Red Wings gegen die New York Rangers eintütete. Er verwandelte ein Zuspiel von Andreas Athanasiou, markierte sein erstes Overtime-Tor in der NHL und machte die Aufholjagd der Hausherren perfekt. Durch zwei Überzahltore spät im ersten Drittel waren die Gäste mit 2:0 in Führung gegangen, doch die Red Wings steckten nicht auf. Im Schlussabschnitt egalisierten Justin Abdelkader und Athanasiou den Rückstand. Rangers-Keeper Henrik Lundqvist konnte die späte Niederlage trotz 28 Paraden nicht verhindern. Jimmy Howard brachte es ebenfalls 28 Saves.  

Video: NYR@DET: Larkin versenkt Athanasious Pass zum OT-Sieg

Wild dominieren die Ducks

Die Minnesota Wild schlossen ihren Kalifornien-Road-Trip erfolgreich ab. Nach einer 4:3-Niederlage am Mittwoch gegen die Sharks und einem 3:1-Sieg am Donnerstag in Los Angeles, entführten sie auch am Freitag Punkte. Sie erreichten einen 5:1-Sieg gegen die Anaheim Ducks. Im Honda Center waren fünf verschiedene Torschützen für die Wild erfolgreich. Bester Scorer war Mikael Granlund. Der Rechtsaußen punktete dreifach und markierte seine Saisontore acht und neun. Wild-Keeper Alex Stalock wehrte 20 Schüsse ab. Sein Gegenüber John Gibson machte 38 Saves.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir konnten ihn [Wheeler] einfach nicht stoppen. Er erwischte einfach einen guten Abend. Er machte einfach ein paar glückliche Pässe, die sie verwandelten. Im Powerplay spielten sie es sehr gut aus, aber es ist unser Job, sie zu stoppen." - Colorado Avalanche Verteidiger Nikita Zadorov.

"Ich denke, das war definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. [Chad Johnson] gelangen einige sensationelle Paraden für uns. Ich weiß, dass er es manchmal so aussehen lässt, als sei es einfach, aber es waren heute einige Glanztaten dabei." - St. Louis Blues Stürmer Alexander Steen.

Die Three-Stars des Abends:

1st Star: Blake Wheeler, Winnipeg Jets (1 Tor, 4 Assists)
2nd Star: Mikael Granlund, Minnesota Wild (2 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Chad Johnson, St. Louis Blues (33 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.