Skip to main content

2.3. Spiel-Übersicht: Draisaitl zaubert

Der Deutsche und McDavid führen Oilers mit jeweils drei Scorerpunkten zum Sieg gegen Columbus Blue Jackets

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Die Verteidiger der Columbus Blue Jackets fanden kein Mittel gegen den Paradesturm der Edmonton Oilers. Connor McDavid und Leon Draisaitl markierten beim 4:0-Erfolg ihrer Oilers jeweils drei Punkte. Noch zielsicherer war am Samstagabend lediglich Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins. Er präsentierte sich beim 5:1-Sieg gegen die Montreal Canadiens in Bestform.

Crosby erreichte vier Scorerpunkte und machte in der ewigen Bestenliste der Torschützen der Penguins einen Platz gut.

Draisaitl und McDavid gegen Blue Jackets im Punkterausch

Die beiden Topstürmer der Edmonton Oilers waren von den Columbus Blue Jackets nicht zu stoppen. In der Nationwide Arena markierten Leon Draisaitl und Connor McDavid beim 4:0-Erfolg ihrer Oilers jeweils drei Scorerpunkte.

Mikko Koskinen, der das Tor der kämpferisch spielenden Oilers bewachte, wehrte 30 Schüsse ab und erreichte seinen vierten Shutout der laufenden Spielzeit. Zuletzt blieb er am 9. Dezember ohne Gegentreffer. Zack Kassian (7. Spielminute), Josh Currie (26.), Draisaitl (29.), sein 40. in dieser Saison, und Alex Chiasson (35.) erzielten die Tore für Edmonton. 

Sergei Bobrovsky, der im Gehäuse der Blue Jackets startete, kassierte vier Gegentore bei 19 Torschüssen. Im dritten Spielabschnitt wurde er durch Joonas Korpisalo ersetzt, der bis zum Spielende fünf Saves zeigte.

Video: EDM@CBJ: Draisaitl erzielt sein 40. Saisontor

Bruins bezwingen Devils und bleiben oben auf

Auch gegen die New Jersey Devils endete die Serie der Boston Bruins nicht. Die Bruins fuhren im TD Garden einen 1:0-Sieg gegen die Devils ein und verlängerten ihre Punkteserie auf 16 Spiele. 

Brad Marchand (3. Spielminute) erzielte den spielentscheidenden Treffer für die Hausherren, die seit einer 3:2-Niederlage gegen die New York Rangers am 19. Januar nicht mehr in der regulären Spielzeit verloren haben. Im Powerplay wurde Marchand am rechten Bullykreis von Patrice Bergeron bedient und zog mustergültig ab.

Tuukka Rask parierte 20 Schüsse und fuhr seinen 44. NHL-Shutout ein. Seine Bilanz aus den vergangenen 18 Spielen liegt bei 14-0-3. Mackenzie Blackwood startete im Tor der Devils, die eine negative Bilanz von drei Niederlagen in Folge aufweisen. Er wehrte 20 Schüsse ab.

Video: NJD@BOS: Marchand trifft als Einziger im Powerplay

Benn feiert Hattrick gegen Blues

Die Dallas Stars erreichten einen wertvollen Sieg im Kampf um die Plätze in der Central Division. Sie fuhren im Enterprise Center einen 4:1-Sieg gegen die St. Louis Blues ein und verkleinerten damit ihren Abstand zum dritten Tabellenplatz auf drei Punkte.

Mann des Abends war zweifellos Jamie Benn. Der Dallas-Stürmer machte sein Debüt nach einer Zwei-Spiele-Verletzungspause. Er spielte völlig losgelöst auf und fuhr einen Hattrick ein. Es war sein fünfter NHL-Hattrick und erster seit dem 7. April 2018.

John Klingberg (19. Spielminute) erzielte den weiteren Treffer für die Stars. Ben Bishop wehrte 29 Schüsse ab. Auf Seiten der Blues, deren sieben Spiele anhaltende Heimsieg-Serie riss, erzielte Alex Pietrangelo den einzigen Torerfolg. Jordan Binnington machte 17 Saves und musste seine erste Heimniederlage in der laufenden Saison hinnehmen.  

Video: DAL@STL: Benns Hattrick führt Stars zum Sieg

Crosby erlebt Vier-Punkte-Nacht gegen Canadiens

Am Samstag nahm der Kapitän höchstpersönlich das Zepter in die Hand. Die Pittsburgh Penguins fuhren im Bell Center einen 5:1-Sieg gegen die Montreal Canadiens ein und Sidney Crosby glänzte mit einer 4-Punkte-Gala (ein Tor, drei Assists).

Crosby (1. Spielminute), Evgeni Malkin (5.), Jake Guentzel (9. und 27.) und Jared McCann (59.) erzielten die Treffer für Pittsburgh, die auf den ersten Wildcard-Platz der Eastern Conference rutschten. Schon nach 21 Sekunden bewies Crosby, dass er glänzend aufgelegt ist. Er stellte früh auf 1:0 indem er einen Pass von McCann über die Torlinie lenkte. Es war Crosbys 29. Torerfolg in der laufenden Saison und sein 440. für die Penguins. Damit überholte er Jaromir Jagr in der ewigen Bestenliste des Vereins und rangiert hinter Mario Lemieux (690 Tore) auf dem zweiten Platz.   

Matt Murray wehrte 36 Schüsse für die Penguins ab. Carey Price, der am Freitag seinen 313. Sieg feierte, zeigte 20 Saves. Mit einem Sieg wäre er mit Jacques Plante (314 Siege) auf dem ersten Rang in der ewigen Bestenliste der Club-Geschichte gleichgezogen. 

Video: PIT@MTL: Crosby überholt mit frühem Tor Jagr

Kings geben gegen Blackhawks ein Lebenszeichen ab

In zehn Spielen in Folge gab es für die Fans der Los Angeles Kings nichts mehr zu jubeln. Diese Durstrecke nahm am Samstagabend im Staples Center ein Ende. Gegen die Chicago Blackhawks fuhren die Kings einen 6:3-Sieg ein.

Weil Dustin Brown (3. und 59. Spielminute), Sean Walker (5.), Ilya Kovulchulk (16.), Adrian Kempe (29.) und Brendan Leipsic ins Schwarze trafen, konnten die Gastgeber einen unliebsamen Negativrekord abwenden. Mit einer Niederlage mehr hätten sie die bislang längste Niederlagenserie der Clubgeschichte (0-9-2) vom 16. März bis zum 4. April 2004 eingestellt.

Jonathan Quick machte 29 Saves für die Kings. Sein Gegenüber Corey Crawford wehrte 19 Schüsse ab. Beide Torhüter durften sich über einen Assist freuen. Quick bekam den zweiten Assist zu Browns Führungstreffer zugesprochen und Crawford leitete das zwischenzeitliche 3:3 durch Connor Murphy (27.) mit einem Aufbaupass ein.

Video: CHI@LAK: Kempe bezwingt Crawford im Konter

Maple Leafs zeigen Offensivspektakel gegen Sabres

Die Toronto Maple Leafs bezwangen die Buffalo Sabres in der Scotiabank Arena mit 5:2. Vor allem John Tavares und Mitchell Marner brannten ein offensives Feuerwerk ab. Beide Maple-Leafs-Stürmer markierten jeweils ein Tor und zwei Assists. Toronto bleibt auf dem dritten Rang der Atlantic Division. Der Rückstand zu den zweitplatzierten Boston Bruins beträgt weiterhin drei Punkte.

Tavares (5. Spielminute), Morgan Rielly (20.), Nic Petan (36.), Nikita Zaitsev (40.) und Marner (59.) erzielten die Treffer für Toronto. Petan, der zum ersten Mal im Dress der Maple Leafs auflief, feierte mit seinem Torerfolg einen Einstand nach Maß. 

Torontos Schlussmann Frederik Andersen machte 35 Saves. Linus Ullmark, der das Tor der Sabres hütete, wehrte 27 Schüsse ab. Buffalos Rückstand auf die zweite Wildcard der Eastern Conference, die zurzeit die Montreal Canadiens innehaben, beträgt neun Punkte.

Video: BUF@TOR: Petan trifft zu seinem 1. Tor als Leaf

Lightning lassen sich von Senators nicht stoppen

Die Tampa Bay Lightning triumphierten am Samstag in der Amalie Arena. Sie fuhren einen deutlichen 5:1-Sieg gegen die Ottawa Senators ein und bleiben weiterhin das Maß aller Dinge in der Liga. Es war der 50. Saisonsieg der Lightning, die einen über 20 Jahre alten Rekord einstellten. Tampa Bay, die eine Bilanz von 50-12-4 vorweisen können, schafften 50 Siege genauso schnell wie die Detroit Red Wings in der Saison 1995/96.

Victor Hedman (8.), Ryan McDonagh (9.), Erik Cernak (24.), Nikita Kucherov (36.) und Mikhail Sergachev (42.) markierten die Treffer für Tampa Bay. Andrei Vasilevskiy machte 36 Saves bei seinem neunten Sieg in Folge. 

Anthony Duclair erzielte in der zehnten Spielminute den Ehrentreffer für Ottawa. Craig Anderson wehrte 29 Schüsse ab, konnte Ottawas siebte Niederlage in Folge jedoch nicht verhindern.

Video: OTT@TBL: McDonagh bezwingt Anderson mit Schuss

Aho schießt Hurricanes zum Sieg gegen Panthers

Die Carolina Hurricanes fuhren am Samstag im BB&T Center einen 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen die Florida Panthers ein. Sebastian Aho avancierte auf Seiten der Hurricanes zum Matchwinner. Nach 1:46 Minuten in der Overtime markierte er den vielumjubelten Siegtreffer. Nach sehenswerter Vorarbeit von Nino Niederreiter setzte Aho den Schlusspunkt.
Brock McGinn (2. Spielminute), Greg McKegg (3.) und Brett Pesce (49.) erzielten die weiteren Treffer für Carolina. Henrik Borgstrom (6. und 46.) und Mark Pysyk (12.) waren für Florida erfolgreich. 

Mrazek machte 31 Saves für die Hurricanes, die fünf Spiele in Folge gewinnen konnten und eine Bilanz von 36-32-6 vorweisen können. Im Tor der Panthers feierte Sam Montembeault sein Ligadebüt. Er machte 22 Saves für Florida, die im Kampf um die zweite Wildcard der Eastern Conference zehn Punkte hinter den Montreal Canadiens liegen.

Video: CAR@FLA: Mrazek, Aho sorgen für den Sieg in Overtime

Coyotes verlängern Siegesserie gegen Red Wings

Die Arziona Coyotes gaben sich auch gegen die Detroit Red Wings keine Blöße. Sie fuhren in der Gila River Arena einen 3:1-Sieg ein und hielten ihre Erfolgsserie am Leben. Der Erfolg gegen die Red Wings war der sechste in Folge für das Team aus dem Wüstenstaat.

Josh Archibald (6. Spielminute), Oliver Ekman-Larsson (16.) und Vinnie Hinostroza (45.) schossen die Tore für Arizona, die weiterhin in der Nähe des zweiten Wildcard-Platzes der Western Conference rangieren. Ihr Rückstand auf die Minnesota Wild beträgt drei Punkte. Darcy Kuemper verbuchte 22 Saves für die Coyotes, deren Siegesserie die längste seit Februar 2012 ist.
Den Ehrentreffer der Gäste erzielte Dylan Larkin nach 38 gespielten Minuten im Powerplay. Jimmy Howard kam auf 41 Saves für Detroit, die seit sieben Spielen nicht mehr gewinnen konnten.  

Wild entführen Sieg aus Calgary

Die Minnesota Wild fuhren im Scotiabank Saddledome einen 4:2-Sieg gegen die Calgary Flames ein und hielten ihre Erfolgsserie am Leben. Für Minnesota, das weiterhin die zweite Wildcard der Western Conference in den Händen hält. war es der fünfte Sieg in Folge. 

Eric Staal (4. Spielminute), Matt Read (45.), Ryan Suter (52.) und Ryan Donato (59.) erzielten die Tore für die Wild. Devan Dubnyk, der das Tor von Minnesota hütete, machte 35 Saves. 

Sean Monahan (30.) und Travis Hamonic (55.) waren auf Seiten der Hausherren erfolgreich. Mike Smith konnte die Niederlage, die das Ende einer sieben Spiele anhaltenden Erfolgsserie bedeutete, mit 19 Saves nicht abwenden. Vor dem Spiel setzten die Flames in einer feierlichen Zeremonie das Trikot mit der Nummer 12 von Jarome Iginla zur Ruhe.

Video: MIN@CGY: Staal nutzt Direktabnahme aus der Mitte

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Das war eine weitere gute Teamleistung. Man braucht nicht die besten Spieler der Liga, um erfolgreich zu sein. Man braucht das beste Team und das stellen wir Abend für Abend unter Beweis. Wir haben zurzeit eine echt gute Truppe. In dieser Mannschaft läuft es zurzeit richtig gut und wir wollen, dass es so weitergeht." - Oilers-Coach Ken Hitchcock
"Es fühlt sich großartig an. Natürlich gibt es noch das ein oder andere, das ich in meinem Spiel verbessern kann, aber ich fühlte mich da draußen gut und das Tor war einfach die Krönung." - Maple Leafs Stürmer Nic Petan über sein erstes Spiel seit dem 22. Dezember

Die Three-Stars des Abends:

1st Star: Sidney Crosby, Pittsburgh Penguins (1 Tor, 2 Assists)
2nd Star: Jamie Benn, Dallas Stars (3 Tore)
3rd Star: Leon Draisaitl, Edmonton Oilers (1 Tor, 2 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.