Skip to main content

16.2. Spiel-Übersicht: Vier Mal zu Null

Hurricanes, Blues, Coyotes und Lightning lassen hinten nichts zu und holen wichtige Punkte

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

Am Samstagabend durften die Fans gleich vier Shutouts bestaunen: Petr Mrazek, Jake Allen, Darcy Kuemper und Andrei Vasilevskiy waren ihren Teams ein sicherer Rückhalt und sicherten die Null. Ebenfalls erfolgreich war Timo Meier mit den San Jose Sharks. Beim Heimsieg gegen die Vancouver Canucks schoss der Schweizer sein 21. Saisontor.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Tarasenko verlängert Punkteserie bei Zu-Null-Erfolg gegen Avalanche

Vladimir Tarasenko ließ sich auch nicht von den Colorado Avalanche stoppen. Der Stürmer der St. Louis Blues traf auch im Pepsi Center beim 3:0-Erfolg seiner Farben gegen die Colorado Avalanche und baute seine Punkteserie auf elf Spiele aus.

Zach Sanford (45. Minute) und Jaden Schwartz (19.) markierten die weiteren Treffer für St. Louis. Torhüter Jake Allen machte 32 Saves beim neunten Sieg in Serie der Blues. Lange hielten beide Kontrahenten die Null. Erst nach 44:01 absolvierten Spielminuten schoss Tarasenko die Blues mit seinem 13. Torerfolg aus den vergangenen 14 Spielen in Front. Er verwandelte eine Kombination über Ryan O'Reilly und Brayden Schenn zum zwischenzeitlichen 1:0.

Semyon Varlamov blockte 30 Schüsse für die Avalanche, die nur vier aus den vergangenen 23 Spielen gewinnen konnten und drei Punkte hinter einem Wildcard-Platz liegen.

Video: STL@COL: Sanford baut bei Konter die Führung aus

Meier trifft bei Sharks-Sieg gegen Canucks

Die San Jose Sharks fuhren im heimischen SAP Center einen 3:2-Erfolg gegen die Vancouver Canucks ein. Timo Meier (4. Minute), Logan Couture (32.) und Joe Pavelski (54.) erzielten die Treffer für San Jose, das punktgleich mit den Calgary Flames die Pacific Division anführt.

Nach 3:45 gespielten Minuten brachte Meier die Hausherren auf Zuspiel von Rückkehrer Erik Karlsson in Front. Meier positionierte sich in Überzahl im Slot und verwandelte Karlssons Pass von der Torlinie. Für Karlsson, der neun Spiele verletzungsbedingt verpasste, war es ein Einstand nach Maß.

In der Folgezeit lieferten sich beide Teams ein enges Match, das in den Sharks einen glücklichen Sieger fand. San Joses Schlussmann Martin Jones wehrte 32 Schüsse ab. Jacob Markstrom machte 23 Saves für die Canucks.

Video: VAN@SJS: Meier haut Karlssons Pass im Powerplay rein

Coyotes lassen gegen Maple Leafs nichts zu

Darcy Kuemper fuhr mit den Arizona Coyotes in der Gila River Arena einen 2:0-Sieg gegen die Toronto Maple Leafs ein. Der Torhüter in Diensten der Coyotes machte 21 Saves und belohnte sich mit dem 13. Shutout in seiner NHL-Karriere.

Alex Galchenyuk (24. Minute) und Josh Archibald (26.) erzielten die Treffer für Arizona, das drei Punkte hinter den Minnesota Wild auf die zweite Wildcard der Western Conference lauert.

Mit einer beeindruckenden Defensivleistung hielten die Coyotes die Maple Leafs von ihrem Tor fern. Toronto, das in den vergangenen sechs Spielen stets mehr als vier Tore erzielen konnte, kam lediglich auf elf Schüsse in den ersten beiden Spielabschnitten. Torontos Schlussmann Frederik Andersen wehrte 27 Schüsse ab.

Video: TOR@ARI: Galchenyuk schließt Oesterles Vorlage ab

Flyers mit Zittersieg gegen Red Wings

In einem rassigen Match setzten sich die Philadelphia Flyers im Wells Fargo Center mit 6:5 nach Overtime gegen die Detroit Red Wings durch. Travis Konecny besorgte den Flyers, die im dritten Spielabschnitt eine Vier-Tore-Führung verspielt hatten, nach 1:27 Minuten in der Overtime den Heimsieg.

Nolan Patrick erzielte ein Tor und zwei Assists für Philadelphia, das eine Bilanz von 11-1-1 aus den vergangenen 13 Spielen vorweisen kann. Scott Laughton und Shayne Gostisbehere sammelten jeweils ein Tor und eine Vorlage, Torhüter Carter parierte 33 Schüsse. 

Schon nach 42 gespielten Minuten sahen die Flyers wie die sicheren Sieger aus, hatten sich eine komfortable 5:1-Führung herausgespielt. Ihre Kontrahenten aus Detroit bewiesen jedoch Moral. Sie kämpften sich mit vier Toren (unter anderem durch Thomas Vanek) in den verbleibenden Minuten wieder zurück in die Partie und erreichten die Verlängerung. 

Video: DET@PHI: Konecny schießt den Treffer zum Sieg in OT

Senators jubeln über Overtime-Sieg

Nach 3:44 gespielten Minuten in der Overtime schoss Ryan Dzingel die Ottawa Senators im MTS Place zu einem 4:3-Sieg gegen die Winnipeg Jets. Chris Tierney bediente Dzingel, der in den Slot fuhr und zum Siegtreffer einschob.

Mark Stone (2. Minute), Rudolfs Balcers (34.) und Matt Duchene (41.) erzielten jeweils in Überzahl die weiteren Tore für die Senators. Schlussmann Anders Nilsson machte 23 Saves für die Senators, die zum zweiten Mal innerhalb von nur sieben Tagen gegen die Jets gewinnen konnten.

Auf Seiten der Jets erzielten Brandon Tanev und Tyler Myers im Eröffnungsdrittel jeweils Shorthander, was letztendlich jedoch nicht ausreichte, um die vollen Punkte in der eigenen Halle zu halten. Jets-Keeper Laurent Brossoit wehrte 37 Schüsse ab.

Video: OTT@WPG: Dzingel zum Sieg der Senators in Overtime

Flames beenden Niederlagenserie

Mit einem 5:4-Erfolg gegen die Pittsburgh Penguins in der PPG Paints Arena schüttelten die Calgary Flames eine fünf Spiele anhaltende Negativserie ab. Andrew Mangiapane (8. Minute), Michael Frolik (22.), Travis Hamonic (37.) und Sam Bennett (39.) erzielten die Treffer für die Gäste, die auf dem ersten Rang in der Tabelle der Western Conference liegen.

Im Schlussabschnitt machte Evgeni Malkin, der sechs der vergangenen sieben Spiele verletzungsbedingt verpasste, die Partie noch einmal spannend. Er traf zwei Mal im Powerplay und verkürzte die zuvor vermeintlich sichere Flames-Führung. Letztendlich kam das Aufbäumen der Hausherren jedoch zu spät und die Punkte wanderten nach Kanada.

Mike Smith gelangen 34 Saves für die Flames. Sein Gegenüber Matt Murray ließ fünf von 24 Schüssen durchrutschen, ehe er zu Beginn des dritten Spielabschnitts durch Casey DeSmith ersetzt wurde.

Video: CGY@PIT: Crosby schießt ein PPG von der Torlinie

Lightning halten gegen Canadiens die Null

Beim 3:0-Sieg der Tampa Bay Lightning gegen die Montreal Canadiens in der Amalie Arena stellte Torhüter Andrei Vasilevskiy einen neuen Shutout-Rekord auf. Für Vasilevskiy war es der 18. Shutout im Lightning-Dress womit er einen mehr auf seinem Konto hat als Ben Bishop (17). 

Nikita Kucherov (43.), Yanni Gourde (44.) und Tyler Johnson (57.) markierten jeweils im dritten Spielabschnitt die Tore für die Hausherren. Vasilevskiy stoppte 20 Schüsse für die Lightning, die ihre Siegesserie auf fünf Spiele ausbauten. Canadiens-Keeper Carey Price verbuchte 34 Saves.

Kucherov, der auch die Vorarbeit zu Gourdes Treffer leistete, kann eine stolze Ausbeute von fünf Toren und acht Assists während einer vier Spiele anhaltenden Punkteserie vorweisen und führt die NHL mit 94 Punkten (27 Tore, 67 Assists) an.

Video: MTL@TBL: Kucherov trifft per Onetimer in Überzahl

Islanders triumphieren gegen Oilers

Die New York Islanders fuhren im Barclays Center einen 5:2-Sieg gegen die Edmonton Oilers ein und bauten ihre Führung in der Metropolitan Division auf fünf Punkte aus.

Ryan Pulock (24. Minute), Valtteri Filppula (34.), Mathew Barzal (46.), Anders Lee (58.) und Brock Nelson (59.) trafen für New York (35-17-6), das schon jetzt die Gesamtzahl an Siegen der Vorsaison erreicht hat. Mikko Koskinen machte 19 Saves für die Oilers, Robin Lehner 34 für die Islanders.

Auf Seiten der Oilers markierten Leon Draisaitl und Ryan Nugent-Hopkins die Ehrentreffer, konnten die vierte Niederlage in Folge jedoch nicht verhindern. Nach 10:20 gespielten Minuten im Schlussdrittel verkürzte Draisaitl in Überzahl nach sehenswerter Vorarbeit von Connor McDavid auf 3:2 für die Gäste. Hoffnung keimte auf, doch Lee besiegelte den Islanders-Sieg in der 58. Spielminute nach einem 2-auf-1-Sturmlauf über Leo Komarov.

Video: EDM@NYI: Lee schließt Komarovs Pass bei Konter ab

Hurricanes jubeln über Shutout gegen Stars

Petr Mrazek mauerte am Samstag sein Tor in der PNC Arena von oben bis unten zu. Er blockte 33 Schüsse und sicherte den Carolina Hurricanes einen 3:0-Sieg gegen die Dallas Stars. 

Justin Williams (6. Minute), Brock McGinn (9.) und Micheal Ferland (57.) markierten die Tore für die Hurricanes, die drei Spiele in Folge gewinnen konnten und die zweite Wildcard der Eastern Conference in ihren Händen halten.

Nino Niederreiter leistete die Vorarbeit zu Williams Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Nach Scheibengewinn in der eigenen Zone fand Niederreiter Sebastian Aho mit einem Aufbaupass. Aho legte quer zu Williams, der mit einem trockenem Handgelenkschuss abschloss.

Video: DAL@CAR: Mrazek ist gleich zweimal zur Stelle

Panarin schießt Blue Jackets zu Sieg gegen Blackhawks

Kein Mittel fanden die Chicago Blackhawks gegen Artemi Panarin. Der russische Stürmer in Diensten der Columbus Blue Jackets führte seine Farben im United Center mit zwei Toren und einem Assist zu einem 5:2-Sieg.

Pierre Luc-Dubois (13. Minute), Cam Atkinson (20.) und Josh Anderson (56.) erzielten die weiteren Treffer für Columbus. Ryan Murray gab vier Vorlagen und Sergei Bobrovsky machte 39 Saves für die Blue Jackets, die vier aus ihren vergangenen sechs Spielen gewinnen konnten.

Lichtblick auf Seiten der Blackhawks war Patrick Kane. Der Außenstürmer markierte ein Tor und einen Assist und verlängerte damit seine persönliche Punkteserie auf 17 Spiele. Cam Ward stoppte 25 Schüsse für die Blackhawks.

Video: CBJ@CHI: Dubois aus dem Handgelenk zum ersten Tor

Golden Knights können es noch

Nach drei Niederlagen in Folge durften sich die Golden Knights in der T-Mobile Arena wieder über einen Sieg freuen. Vegas überrollte vor eigenem Publikum die Nashville Predators mit 5:1 und beendete die längste Heim-Niederlagenserie der Franchise-Geschichte. 

Max Pacioretty traf doppelt und Malcolm Subban machte 29 Saves für die Golden Knights, die mit einem sicheren Abstand von neun Punkten zu den Vancouver Canucks auf dem dritten Platz der Pacific Division rangieren.

Den Ehrentreffer auf Seiten der Predators erzielte Kevin Fiala nach 4:17 gespielten Minuten im Schlussabschnitt. Juuse Saros, der bei den Predators zwischen den Pfosten stand, konnte die Niederlage trotz einer 45-Save-Vorstellung nicht verhindern. 

Video: NSH@VGK: Fiala trifft für die Predators

Bruins gewinnen gegen Kings und klettern die Tabelle empor

Auch im fünften Spiel in Folge ließen die Boston Bruins keine Federn, sondern blieben siegreich. Im Staples Center schalteten sie die Los Angeles Kings mit 4:2 aus und kletterten auf den zweiten Platz in der Atlantic Division.

Jake DeBrusk (6. Minute), Brad Marchand (37.), Charlie McAvoy (59.) und Patrice Bergeron (60.) erzielten die Treffer für die Gäste von der Ostküste. Tuukka Rask stoppte 23 Schüsse und gewann zum fünften Mal in Folge.

Ilya Kovalchuk (31.) mit seinem 429. NHL-Treffer und Alex Iafallo (56.) egalisierten jeweils die zwischenzeitlichen Bruins-Führungen. Kings-Schlussmann Jack Campbell, der an Stelle des erkrankten Jonathan Quick startete, konnte 23 Angriffe parieren.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir haben zwei Punkte. Es ist ganz egal, wie wir diese bekommen haben. Nattürlich hätten wir den Sack früher zumachen können. So hätten wir weniger Energie verbraucht, aber diese zwei Punkte sind einfach immens wichtig." - Flyers Stürmer Jakub Voracek
"Die Jungs haben Spaß. Es ist einfach toll, aufs Eis zu gehen und seinen Job auszuüben. Die Jungs genießen die Zeit miteinander. Diese Arbeit zollt uns zurzeit nicht viel Anstrengung ab. Es macht Spaß, das jeden Tag zu zeigen." - Hurricanes Verteidiger Justin Faulk

Die Three-Stars des Abends:

1st Star: Petr Mrazek, Carolina Hurricanes (33 Saves)
2nd Star: Jake Allen, St. Louis Blues (32 Saves)
3rd Star: Artemi Panarin, Columbus Blue Jackets (2 Tore, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.