Skip to main content

Canadiens fahren Kantersieg ein

Max Pacioretty mit 5-Punkte Spiel. Flyers, Penguins, Flames und Blue Jackets setzen Höhenflug fort

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Da waren es schon Acht

Die Philadelphia Flyers konnten in ihrer Samstagnachmittagspartie die Dallas Stars mit 4-2 Toren bezwingen und konnten damit ihren achten Sieg in Folge feiern. Dreimal brachte Brayden Schenn die Zuschauer im Wells Fargo Center ins Verzücken. Er kam durch drei Powerplaytreffer zu seinem zweiten NHL-Hattrick. Die Gäste waren durch Tore von Devin Shore zweimal in Führung gegangen. Bis knapp vier Minuten vor Spielende lagen die Gäste mit 2-1 in Front. Zwei Strafzeiten gegen Jamie Oleksiak und Tyler Seguin leiteten die Wende zugunsten der Flyers ein, für die Jakuv Voracek mit einem Empty Netter den Schlusspunkt setzen konnte. Voracek war an allen vier Toren der Flyers beteiligt.

Video: DAL@PHI: Schenn mit Hattrick beim 4:2-Erfolg

Kings bescheren ihrem Coach 200. Sieg

Die Los Angeles Kings zeigten im heimischen Staples Center den Ottawa Senators schnell, dass es heute für sie nichts zu holen gibt. Bereits nach knapp 7 1/2 Spielminuten hatten Jeff Carter und Alec Martinez die Kalifornier mit 2-0 in Front geschossen. Auf den Anschlusstreffer von Zack Smith zu Beginn des Mittelabschnitts hatten Trevor Lewis und Marian Gaborik die passende Antwort parat. Für Los Angeles Trainer Darryl Sutter (200-123-47) war es der 200. Sieg hinter der Bande der Kings. Für die Kings beginnt nun eine lange Reise, während der sie neunmal auswärts antreten müssen.

Video: OTT@LAK: Martinez mit Powerplaytreffer

Andersen erweist sich als Bruins Schreck

Die Toronto Maple Leafs konnten mit einem 4-1 Erfolg über die Boston Bruins aus dem TD Garden beide Punkte entführen. Gästeschlussmann Frederik Andersen kam auf 32 Saves. Er hat in seiner NHL-Karriere noch kein Spiel gegen Boston verloren (6-0-0). Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt bezwang zu Beginn des Mitteldrittels Auston Matthews zum ersten Mal Bruins Torwart Tuukka Rask, der es insgesamt auf 16 Saves brachte. Zach Hyman, James van Riemsdyk und Connor Brown waren die weiteren Torschützen der Kanadier, für die eine drei Spiele währende Niederlagenserie endete. Den Ehrentreffer der Bruins schoss Brad Marchand zum 1-2 Zwischenstand.

Video: TOR@BOS: van Riemsdyk trifft nach Bozaks tollem Pass

Montreal gewinnt zweistellig

Ein Debakel setzte es für die Colorado Avalanche im Bell Centre der frankokanadischen Metropole, wo sie sich den Montreal Canadiens zweistellig geschlagen geben mussten. 10-1 lautete nach 60 Minuten der Endstand für die Montreal Canadiens, die sich in der ersten Viertelstunde der Partie eine 6-0 Führung herausschießen konnten. Max Pacioretty war mit vier Toren und einem Assist an der Hälfte der Tore seines Teams beteiligt. Er komplettierte seinen fünften NHL-Hattrick als im Mitteldrittel noch 1 1/2 Minuten auf der Uhr standen. Tomas Plekanec kam beim höchsten Sieg der Canadiens seit einem 10-1 Triumph am 24. Februar 1990 gegen die Pittsburgh Penguins zu vier Assists.

Video: COL@MTL: Pacioretty trifft vier Mal gegen die Avs

Penguins bauen Siegesserie in Tampa aus

Die Pittsburgh Penguins konnten heute Nacht mit 4-3 Toren in der Amalie Arena der Tampa Bay Lightning ihre Siegesserie auf fünf Spiele ausbauen. Sidney Crosby und Evgeni Malkin erzielten jeweils zwei Tore für die Gäste, die nach einer halben Stunde noch mit 1-3 im Hintertreffen gelegen waren, dann aber von drei Überzahlsituationen profitierten. Crosby führt nun mit 20 Toren die Torjägerliste der NHL an. Auf Seiten der Lightning, die nur einen ihrer letzten acht Auftritte (1-6-1) gewinnen konnten, zeichnete sich Jonathan Drouin als zweifacher Torschütze aus. Lightning Schlussmann Andrei Vasilevskiy konnte 33 Torschüsse abwehren. Matthew Murray brachte es auf 20 Rettungstaten.

Video: PIT@TBL: Crosby trifft im Fallen ins Tor

Panthers beenden Niederlagenserie

Nach vier Niederlagen hintereinander durften sich die Florida Panthers im Spiel gegen die Vancouver Canucks wieder einmal über einen 'Zweier' freuen. Mit 4-2 Toren bezwangen sie im BB&T Center die Westkanadier, die erst in der letzten Viertelstunde durch Tore von Jack Skille und Daniel Sedin zweimal ihren ehemaligen Schlussmann Roberto Luongo bezwingen konnten. Luongo beendete die Partie mit 35 Saves. Canucks Torwart Jacob Markstrom, ein ehemaliger Panther, kam auf 38 Rettungstaten. Aleksander Barkov und Derek MacKenzie erzielten jeweils ein Tor und einen Assist für die Hausherren. Die beiden anderen Treffer schossen Aaron Ekblad und Vincent Trocheck. Jaromir Jagr erzielte mit einem Assist seinen 1883. NHL-Punkt und verkürzte damit in der NHL-Ewigkeitsliste seinen Rückstand gegenüber dem zweitplatzierten Mark Messier auf vier Punkte.

Video: VAN@FLA: Griffith, Barkov im Zusammenspiel

Blue Jackets weiter im Aufwind

Durch vier Tore in einem furiosen Endspurt konnten die Columbus Blue Jackets in der heimischen Nationwide Arena die New York Islanders mit 6-2 bezwingen und kamen damit zu ihrem sechsten doppelten Punktgewinn in Folge. Innerhalb von zwölf Minuten im dritten Drittel schossen Josh Anderson, Brandon Saad, Lukas Sedlak und Seth Jones Columbus auf die Siegerstraße. Zur zweiten Drittelpause war die Partie noch 2-2 Unentschieden gestanden. Cam Atkinson und Jack Johnson kamen jeweils auf ein Tor und einen Assist. Josh Bailey und John Tavares waren für die Islanders im Abschluss erfolgreich gewesen. Weitere 28 Torschüsse der Gäste wurden die Beute von Sergei Bobrovsky.

Video: NYI@CBJ: Atkinson trifft nach Zuspiel von Johnson

Smith hält Predators im Zaum

Dank 42 Saves ihres Schlussmanns Mike Smith kamen die Arizona Coyotes in der Gila River Arena zu einem 4-1 Heimtriumph über die Nashville Predators und beendeten damit eine sechs Spiele währende Niederlagenserie. Brendan Perlini markierte sein erstes NHL-Tor und Alex Goligoski brachte es auf einen Treffer und einen Assist. Die weiteren Torschützen der Hausherren waren Laurent Dauphin und Martin Hanzal. Gästeschlussmann Pekka Rinne, der weiterhin auf seinen 250. NHL-Sieg warten muss, konnte 30 Torschüsse abwehren. Für den Ehrentreffer der Predators zum 1-2 Zwischenstand war der Schweizer Verteidiger Roman Josi verantwortlich. Nashville konnte von seinen bisherigen 14 Saisonauftritten in der Fremde nur drei gewinnen (3-9-2).

Video: NSH@ARI: Josis Versuch vom Verteidiger abgefälscht

Flames triumphieren erneut

Die Calgary Flames konnten heute Morgen vor heimischer Kulisse im Scotiabank Saddledome das innerkanadische Duell gegen die Winnipeg Jets klar mit 6-2 Toren für sich entscheiden und damit ihren sechsten Sieg in Folge feiern. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt gelangen den Hausherren vier Treffer zwischen der 29. und 38. Spielminute. Zweimal konnte sich Verteidiger Dougie Hamilton als Torschütze auszeichnen, einen weiteren Treffer bereitete er mit vor. Mikael Backlund erzielte ein Tor sowie zwei Assists und der 19-jährige Matthew Tkachuk leistete zu drei Treffern die Vorarbeit. Lance Bouma schoss sein erstes Saisontor und Sean Monahan war zum neunten Mal in dieser Saison im Abschluss erfolgreich. Erst in den letzten sechs Spielminuten gelang es Winnipegs Nikolaj Ehlers und Jakob Trouba für etwas Ergebniskosmetik zu sorgen.

Sharks gewinnen Krimi

Die San Jose Sharks und die Carolina Hurricanes lieferten sich im SAP Center von San Jose einen kurzweiligen Eishockeykrimi, der furios, mit drei Treffern innerhalb der ersten vier Spielminuten, begann und den am Ende die Hausherren mit 4-3 Toren für sich entscheiden konnten. Für die Spannung im Schlussdrittel sorgte Derek Ryan, der bei Überzahl den Vorsprung der Hausherren auf ein Tor verkürzen konnte. Für alle drei Tore der Hurricanes waren ihre Special Teams verantwortlich. In der zweiten Spielminute hatte Lee Stempniak aus einem Powerplay heraus Sharks Schlussmann Aaron Dell bezwingen können und nach einer guten halben Stunde gelang Joakim Nordstrom der 2-2 Ausglich sogar bei Unterzahl. Patrick Marleau hatte bereits nach zwölf Sekunden die Sharks mit 1-0 in Front gebracht, Paul Martin, Logan Couture und Kevin Labanc bauten dann den Vorsprung bis zur zweiten Pause auf 4-2 aus. Gästeschlussmann Michael Leighton beendete die Partie mit 16 Saves. Dell konnte sich 30 Mal auszeichnen.

Topszenen des Spieltags

TOR-BOS: Matthews Führungstor: Beim Stande von 0-0 setzt sich William Nylander an der rechten Seite durch, läuft ins Angriffsdrittel und bedient, den am rechten Bullykreis stehenden Auston Matthews, der mit einem präzisen Schuss Tuuka Rask keine Abwehrchance lässt.

PIT-TBL Crosby im Fallen: Pittsburghs Teamkapitän Sidney Crosby läuft vors Tor und kann nach einem Schuss von Brian Doumulin im Fallen den Abpraller an Lightning Schlussmann Andrei Vasilevskiy zur Führung vorbeilenken.

Stars des Abends

1. Max Pacioretty, Montreal Canadiens (4 Tore, 1 Assist)

2. Brayden Schenn, Philadelphia Flyers (3 Tore)

3. Dougie Hamilton, Calgary Flames (2 Tore, 1 Assist)

Gut zugehört

"Wir wussten, dass wir uns von der Strafbank fern halten müssen. Dann bekamen wir diese letzte Strafe und sie brachte uns in eine schlechte Position. Wir haben vor dem Spiel darüber gesprochen. Wenn du unachtsam wirst, dann musst du dafür bezahlen." Dallas Stars Coach Lindy Ruff über die Niederlage in Philadelphia.

"Manche Teams bekommen eine Pause, wenn die dritte oder vierte Reihe aufs Eis kommt, doch nicht gegen uns. Wir haben vier Reihen, die das Tempo hochhalten können, drei Verteidigerpaare die Schlittschuh laufen können. ... Da wird es für den Gegner schwer uns zu schnappen." Montreal Canadiens vierfacher Torschütze Max Pacioretty nach dem 10-1 Kantersieg.

Was uns morgen erwartet

Die Philadelphia Flyers können bei ihrem Gastauftritt in Detroit ihren Höhenflug fortsetzen, für die New York Rangers kommt es zum Nachbarschaftsduell mit den New Jersey Devils und in der Central Division möchten die heimstarken Wild weiter Boden gegenüber den St. Louis Blues gutmachen.

Alle Partien vom 11.12.2016:

Ottawa @ Anaheim, 4:00 PM ET
Philadelphia @ Detroit, 5:00 PM ET
Vancouver @ Washington, 5:00 PM ET
St. Louis @ Minnesota, 6:00 PM ET
Dallas @ Chicago, 7:00 PM ET
Colorado @ Toronto, 7:00 PM ET
New Jersey @ NY Rangers, 7:00 PM ET
Winnipeg @ Edmonton, 9:30 PM ET

Mehr anzeigen