Skip to main content

03.Januar: Spieltag Zusammenfassung

Columbus ist noch einen Sieg vom Rekord entfernt und Alex Ovechkin stellt Jaromir Jagrs Rekord ein

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Columbus Blue Jackets scheinen unbesiegbar und holen ihren 16. Sieg in Folge, damit können sie mit einem weiteren Erfolg den NHL Rekord einstellen. Alex Ovechkin erreichte mit seinem 19. Tor in Verlängerung bereits Jaromir Jagrs Bestleistung und Shea Weber traf bei seinem ersten Spiel in Nashville, seit seinem Transfer im Sommer.

Columbus holt gegen Edmonton 16. Sieg in Folge

Die Edmonton Oilers unterlagen den, anscheinend unschlagbaren, Columbus Blue Jackets 3-1. Cam Atkinson eröffnete das Spiel auf Vorlage von Zach Werenski und Alexander Wennberg im ersten Drittel. Jordan Eberle und Patrick Maroon bereiteten den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Oscar Klefbom vor, bevor William Karlsson mit Hilfe von Brandon Saad und Seth Jones, die erneute Führung herstellte. Nick Foligno machte zu Beginn des Schlussabschnitts mit dem 3-1 alles klar. Die Columbus Blue Jackets sind damit nur einen Sieg davon entfernt, den Rekord für die meisten Siege in Folge einzustellen. Der Rekord wurde in der Saison 1992-93 von den Pittsburgh Penguins aufgestellt.

Ovechkin schlägt Toronto in Overtime

Die Siegesserie der Toronto Maple Leafs endete mit einer 6-5 Niederlage nach Verlängerung nach fünf Spielen gegen die Washington Capitals. Für die Maple Leafs punkteten Mitchell Marner, James van Riemsdyk und Auston Matthews doppelt, für die Capitals Marcus Johansson, und Dmitry Orlov. Justin Williams machte für Washington drei Punkte (ein Tor, zwei Vorlagen), Evgeny Kuznetsov vier (ein Tor, drei Vorlagen). Nachdem Braden Holtby im ersten Drittel bei acht Schüssen drei Tore kassiert hatte, wechselten die Capitals ihn gegen den Rosenheimer Philipp Grubauer aus, der 15 von 17 Schüssen hielt. Alex Ovechkin entschied das Spiel nach 22 Sekunden der Verlängerung. Damit hält er mit seinem 19. Tor in Verlängerung den NHL Rekord, gemeinsam mit Jaromir Jagr.

Montreal schießt Nashville ab

Die Montreal Canadiens zementierten ihre Divisionführung mit einem 2-1 gegen die Nashville Predators. Der St. Gallener Kevin Fiala brachte die Predators im zweiten Drittel nach Vorbereitung durch Ryan Ellis und seinen Landsmann Roman Josi in Führung. Torrey Mitchell und Alexander Radulov legten im dritten Drittel den Ausgleich durch Shea Weber auf. In der Verlängerung waren Nathan Beaulieu und Radulov am Siegtreffer von Max Pacioretty beteiligt. Die Canadiens belagerten Pekka Rinne im Tor der Preds mit 43-23 Torschüssen. Es war Webers erstes Spiel in Nashville, seit er im Sommer für P.K. Subban nach Montreal kam.

Sabres überraschen gegen Rangers

Die Buffalo Sabres, das letztplatzierte Team der Eastern Conference, schaffte mit einem 4-1 Sieg gegen die New York Rangers, die beste Offensive der Liga, eine echte Überraschung. Im ersten Drittel traf bereits Zemgus Girgensons, auf Vorlage von William Carrier und Brian Gionta, so wie Evander Kane, vorbereitet durch Sam Reinhart und Kyle Okposo. Rookie Justin Bailey fing im zweiten Drittel einen Pass an der gegnerischen blauen Linie ab und erhöhte mit seinem ersten NHL Tor auf 3-0. Nachdem J.T. Miller und Oscar Lindberg Nick Holdens Treffer für die Rangers aufgelegt hatten, erhöhte Jack Eichel auf den 4-1 Schlussstand, mit Hilfe von Sam Reinhart und Matt Moulson.

Jets siegreich gegen Lightning

Die Tampa Bay Lightning verloren 6-4 gegen die Winnipeg Jets. Victor Hedman und Tyler Johnson machten zwei Punkte für Tampa, Nikita Kucherov drei. Rookie Matthew Peca machte sein erstes NHL Tor. Für die Jets trugen sich Blake Wheeler, Mark Scheifele und Jacob Trouba zwei Mal auf dem Scoreboard ein, Nikolaj Ehlers und Patrik Laine drei Mal. Ehlers machte zwei Tore, eins durch einen Penalty und den Siegtreffer im dritten Drittel. Connor Hellebuyck machte für die Jets 32 Saves.

Los Angeles schlägt San Jose in Verlängerung

Die Los Angeles Kings entschieden das Kalifornische Duell gegen die San Jose Sharks mit 2-1 nach Verlängerung für sich. Logan Couture brachte die Sharks nach Beihilfe von Kevin Labanc und Paul Martin in Führung. Im dritten Drittel glich Jeff Carter aus, vorbereitet durch Jake Muzzin und Anze Kopitar. In der Verlängerung brauchte Tanner Pearson dann nur 58 Sekunden, um das Spiel zu entscheiden. Die Vorarbeit kam von Carter. Peter Budaj machte im Tor der Kings 26 Saves, Martin Jones im Tor der Sharks 33.

Devils schlagen Hurricanes

Die New Jersey Devils schlugen die Carolina Hurricanes am Dienstag 3-1. Adam Henrique brachte die Devils nach 14:56 im zweiten Drittel in Führung, vorbereitet durch Mike Cammalleri und Damon Severson. Im dritten Drittel arbeiteten erneut Cammalleri und Henrique zusammen, um auf 2-0 zu erhöhen, unterstützt durch Kyle Palmieri. Diesmal schloss Cammalleri ab. Der Finne Sebastian Aho verkürzte 54 Sekunden später auf Vorlage von Ron Hainsey und Teuvo Teravainen. Kyle Palmieri setzte mit dem 3-1 den Schlusspunkt. Devils Torwart machte bei 30-18 Torschüssen 29 Saves. Die Devils gewannen zum ersten Mal seit 6. Dezember zwei Spiele an aufeinanderfolgenden Tagen.

Topszenen des Spieltags

Eine der schönsten Szenen des Tages war Auston Matthews Vorlage zum 4-2 durch Leo Komarov. Matthews hielt zwei Verteidiger auf Abstand, zog hinter das Tor der Capitals, legte den Puck durch eine 360 Grad Drehung vor das Tor, wo Komarov direkt Abschloss.

Stars des Abends

Alex Ovechkin (Washington Capitals)
Nikolaj Ehlers (Winnipeg Jets)
Pakka Rinne (Nashville Predators)

Gut zugehört

"Es macht natürlich Spaß, so ein Spiel anzuschauen. Es ist gut, dass wir ihnen im dritten Drittel nicht das Momentum gaben und gleich ein wichtiges Tor machten. Wir wussten, das Spiel ist offen und wir müssen weiter Druck machen und wir haben es geschafft." - Washington Capitals Stürmer Alex Ovechkin

"Ich bin stolz auf das Team. Sie haben es sich verdient. Ich freue mich wirklich darüber, wie sie mit den letzten drei Spielen umgegangen sind, mit all der Aufregung. Das ist ein guter Test für sie." - Columbus Blue Jackets Trainer John Tortorella

Was uns morgen erwartet

Morgen stehen sechs Partien auf dem Programm. Die Anaheim Ducks werden gegen die Detroit Red Wings versuchen, Die Führung in der Pacific Division zu übernehmen, währen die Calgary Flames versuchen werden, gegen Schlusslicht Colorado den Anschluss zum Spitzentrio zu halten. Die Dallas Stars wollen sich durch einen Sieg gegen die Montreal Canadiens auf einen Wild Card Platz setzen.

Alle Partien vom 04.01.2017:
Winnipeg @ Florida 7:00 PM ET
Montreal @ Dallas 8:00 PM ET
New York Rangers @ Philadelphia 8:00 PM ET
Arizona @ Vancouver 10:00 PM ET
Colorado @ Calgary 10:00 PM ET

Mehr anzeigen