Skip to main content

Spieltag kompakt vom 13. März

Marchand und Slavin erzielen Hattricks, Blues und Flames bauen Siegesserien aus

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Mit den New York Islanders und Philadelphia Flyers mussten in der Nacht gleich zwei Teams Rückschläge im Rennen um die zweite Wild Card der Eastern Conference hinnehmen. Weiterhin im Siegesrausch befinden sich dagegen die Calgary Flames und St. Louis Blues. Während die Blues bei den Los Angeles Kings ihren fünften Sieg in Folge einfahren konnten, landeten die Flames gegen die Pittsburgh Penguins bereits ihren zehnten in Serie.

Blue Jackets dämpfen Flyers Playoffhoffnungen

PHILADELPHIA, Fla -- Sollten sich die Philadelphia Flyers noch Hoffnungen auf einen Playoffplatz in der Eastern Conference ausgerechnet haben, so haben die Columbus Blue Jackets diese am Montag regelrecht durchkreuzt. Mit ihrem 5-3 Sieg im Wells Fargo Center, drückten sie den Flyers ihren Stempel auf. Obwohl Sam Gagner und Cam Atkinson die Blue Jackets früh in Führung brachten, gaben sich die Flyers nicht auf. Bis zum Ende des Mittelabschnitts hielten sie durch Treffer von Travis Konecny (15. Spielminute, 32.) und Brayden Schenn (25.) mit. Nach 8:46 Minuten im Schlussdrittel erzielte jedoch Brandon Dubinsky im Powerplay den Siegtreffer für die Gäste. Steve Mason parierte 24 Schüsse, Gästekeeper Sergei Bobrovsky wehrte 23 Schüsse ab.

Video: CBJ@PHI: Atkinson verlädt Mason im Alleingang

Flames weiter im Siegesrausch

CALGARY -- Der Höhenflug der Calgary Flames geht mit dem 4-3 Sieg nach Penaltyschießen gegen die Pittsburgh Penguins im Scotiabank Saddledome weiter. Mit dem jüngsten Erfolg stellten die Flames einen fast 40 Jahre alten Franchise Rekord ein. Die bislang längste Siegesserie von ebenfalls zehn Spielen konnten die Atlanta Flames vom 14. Oktober bis 3. November 1978 einfahren. Deryk Engelland, Dennis Wideman und Johnny Gaudreau trafen für die Flames in der regulären Spielzeit. Im Shootout konnte Kris Versteeg als einziger verwandeln und den Sieg gegen den amtierenden Stanley Cup Champion perfekt machen. Unerfreulich gestaltete sich der Abend für Pittsburghs Verteidiger Mark Streit. Der Schweizer zog sich noch im ersten Spielabschnitt eine Verletzung am unteren Körperbereich zu und konnte nicht weiterspielen. Penguins Keeper Marc-Andre Fleury blockte 27 Schüsse, Flames Schlussmann Brian Elliott machte 32 Saves.

Video: PIT@CGY: Versteeg trifft im Shootout zur Entscheidung

Bruins drehen Auswärtsspiel im Schlussabschnitt

BOSTON -- Obwohl die Boston Bruins in der Rogers Arena gegen die Vancouver Canucks nach zwei gespielten Dritteln noch zurücklagen, gingen sie nach 60 Minuten als Sieger vom Eis. Brad Marchand überannte die Canucks im Schlussabschnitt nach allen Regeln der Kunst und erzielte einen lupenreinen Hattrick zum 6-3 Endstand. Nach Treffern von Markus Granlund (16., 18.) und Alexander Edler (35.) führten die Canucks nach 40 gespielten Minuten noch mit 3-2. Auch David Krejci traf für die Bruins, für die Tuukka Rask 26 Saves machte. Ryan Miller, der das Tor der Canucks hütete, machte 37 Saves.

Video: BOS@VAN: Marchand erziehlt im 3. Drittel Hattrick

Geburtstagskind schießt Lightning zum Sieg

NEW YORK -- Tampa Bay Lightnings Rookie Center Braden Point beschenkte sich an seinem 21. Geburtstag selbst und erzielte beim 3-2 Sieg gegen die New York Rangers im Madison Square Garden zwei Tore. Die Lightning, für die auch Gabriel Dumont traf, heizten den Kampf um die zweite Wild Card der Eastern Conference an. Drei Siege in Folge und eine Bilanz von 4-0-1 aus den letzten fünf Spielen stehen für das Team aus Florida zu Buche. Obwohl Steven Kampfer die Rangers nach 5:53 Minuten mit 1-0 in Front brachte und Michael Grabner seinen 27. Saisontreffer erzielte, konnten sie gegen die Lightning keine Früchte ernten. Tampa Bay Lightnings Goalie Peter Budaj parierte 26 Schüsse, Rangers Antti Raanta 13.

Video: TBL@NYR: Grabner nutzt Garrisons Fehlpass

Hurricanes feiern Kantersieg gegen Islanders

NEW YORK -- Eine bittere Pille im Kampf um einen Playoffplatz mussten die New York Islanders gegen die Carolina Hurricanes schlucken. Vor heimischer Kulisse im Barclays Center wurden sie am Montag regelrecht vorgeführt und mit 8-4 abgefertigt. Hurricanes Jaccob Slavin konnte seinen ersten NHL-Hattrick feiern, Justin Faulk und Jeff Skinner trafen jeweils doppelt. Einziges Glanzlicht bei den Islanders war Rooky Joshua Ho-Sang. Der junge Verteidiger schoss im Mitteldrittel sein zweites Tor in der NHL. Jean-Francois Berube, der von Beginn an den Vorzug vor Greiss erhielte, fing sich innerhalb von 28:02 Minuten vier Gegentreffer und musste für die angestammte Nummer 1 weichen. Hurricanes Cam Ward machte 23 Saves.

Video: CAR@NYI: Slavin verbucht seinen erste Hattrick

Blues behalten gegen Kings die Oberhand

LOS ANGELES -- Bereits zum fünften Mal in Folge gingen die St. Louis Blues im Staples Center als Sieger vom Eis. Sie landeten einen 3-1 Erfolg bei den Los Angeles Kings. Nach torlosem Eröffnungsdrittel stellte Blues David Perron nach 13:37 Minuten im Mittelabschnitt die Weichen auf Sieg. Im Schlussdrittel setzten Magnus Paajarvi (42.) und Alexander Steen (60.) für die Blues nach. Die Kings, für die Dustin Brown in der 58. Spielminute den einzigen Treffer des Abends erzielte, scheiterten ein ums andere Mal am hervorragend aufgelegten Jake Allen im Kasten der Blues. Allen mauerte das Gästetor mit 38 Saves regelrecht zu. Los Angeles Kings Jonathan Quick parierte 23 Schüsse.

Predators landen Heimerfolg gegen Jets

NASHVILLE -- Die Nashville Predators konnten in der heimischen Bridgestone Arena einen 5-4 Sieg nach Verlängerung gegen die Winnipeg Jets einfahren. In einer nervenaufreibenden Partie mit Torchancen hüben wie drüben, musste die Entscheidung in der Verlängerung gefällt werden. Diese besorgte James Neal nach 2:11 Minuten in der Overtime indem er Jets Goalie Connor Hellebuck vom rechten Bullykreis aus überwand. Filip Forsberg erzielte zwei Tore für die Predators. Auch Austin Watson und Mike Fisher trugen sich bei den Gastgebern in die Torschützenliste ein. Pekka Rinne, der bei den Predators zwischen den Pfosten stand, machte 30 Saves. Hellebuck konnte 37 Schüsse abwehren.

Video: WPG@NSH: Neal setzt Hammer an Pfosten und rein

Coyotes halten gegen Avalanche die Null

GLENDALE, Ariz. -- Arizona Coyotes Goalie Mike Smith fuhr am Montag beim 1-0 Sieg gegen die Colorado Avalanche seinen 22. Shutout ein und stellte einen neuen Franchise Rekord ein. Mit dem jüngsten Erfolg in der heimischen Gila Riva Arena überholte der 34-jährige Keeper Ilya Bryzgalov und Nikolai Khabibulin in der ewigen Bestenliste der Coyotes. Smith machte 22 Saves, darunter einen in der Schlussminute, als Nathan MacKinnon eine Großchance und den Ausgleich auf der Kelle hatte. Den Siegtreffer der Coyotes erzielte Brandan Perlini in der 24. Spielminute. Avalanche Goalie Calvin Pickard machte 34 Saves.

Stars des Abends

Jaccob Slavin (Carolina Hurricanes)

Mike Smith (Arizona Coyotes)

Brad Marchand (Boston Bruins)

Topszene des Spieltags

Beim Spiel der Lightning gegen die Rangers erkämpfte sich Tampas Gabriel Dumont in der Ecke den Puck und schickte ihn zu Jason Garrison. Dann zog Dumont in die Gefahrenzone und lenkte einen harten Pass von Garrison an Raanta vorbei.

Gut zugehört

"Ich denke, unser Team wuchs in den letzten beiden Monaten richtig. Dieser Kurs hält auch weiterhin an. Diesem Spiel drückten wir den Stempel auf. Hey, wir sind ein gutes Eishockeyteam. Der Glaube kehrt wieder zurück. Die amtierenden Stanley Cup Champion waren heute gut. Ich denke, es war ein großartiges Spiel", Flames Coach Glen Gulutzan

"Ich denke, wir haben den Puck gut laufen lassen. Wir hatten die Chancen, die wir haben wollten und die Spielzüge, doch die Scheibe wollte nicht reingehen", Flames Kapitän Claude Giroux

Was uns morgen erwartet

Für Dennis Seidenberg und Thomas Greiss erhalten keine Verschnaufpause im Rennen um einen Playoffplatz. Im Rückspiel gegen die Hurricanes versuchen sie die Heimpleite Wettzumachen. Auch die Edmonton Oilers greifen wieder ins Geschehen ein. Sie bitten die Dallas Stars im heimischen Rogers Place zum Tanz.

Alle Partien vom 14. März 2017:

Winnipeg @ New Jersey 7:00 PM ET
Minnesota @ Washington 7:00 PM ET
NY Islanders @ Carolina 7:00 PM ET
Chicago @ Montreal 7:30 PM ET
Tampa Bay @ Ottawa 7:30 PM ET
Toronto @ Florida 7:30 PM ET
Dallas @ Edmonton 9:00 PM ET
Arizona @ Los Angeles 10:30 PM ET
Buffalo @ San Jose 10:30 PM ET

Mehr anzeigen