Skip to main content

WJC: 3. Spieltag Zusammenfassung

Die Schweiz ließ Schweden zittern, unterlag aber im dritten Drittel und die Slowakei holte sich gegen die USA die zweite Packung

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Schweiz zeigte trotz Niederlage auch gegen Schweden eine respektable Leistung und verlor das Spiel erst im zweiten Drittel und Titelverteidiger Finnland steht damit kurz vor dem aus. In Gruppe B übernehmen die USA die Tabellenführung von Kanada. Die Slowakei steckt nach der 5-2 Niederlage gegen die USA und 26:94 Torschüssen in zwei Spielen in der Krise.

Schweiz unterliegt Schweden spät

Nachdem die Schweiz am Vortag Tschechien, das immerhin Titelverteidiger Finnland geschlagen hatte, bezwungen hatten, machten die Schweden von Anfang an klar, sie würden nicht den Fehler machen die Nati zu unterschätzen.

Sie traten kontrolliert und aufmerksam auf und belohnten sich nach 4:13 selbst. Alexander Nylander bekam im gegnerischen Drittel, an der linken Bande den Puck von David Bernhardt und setzte die geniale Zusammenarbeit mit Joel Eriksson Ek fort. Er hatte das Auge für Eriksson Ek, der sich im Slot in den freien Raum bewegte, spielte ihn zentimetergenau an und der jagte den Puck sofort unter die Latte. Doch die Freude währte nicht lange. Weniger als eine Minute später schlugen die Eidgenossen im Powerplay zurück. Nach Pässen von Loic In-Albon und Damien Riat traf der starke Jonas Siegenthaler von der blauen Linie. Wiederum 80 Sekunden später holten sich die Tre Kronors aber die Führung zurück. Carl Grundstrom legte auf Lias Anderson auf, der die verdeckte Sicht nutzte um Torwart Joren van Pottelberghe zu überwinden.

Video: WJC Vorrunde Highlights: Schweden 4, Schweiz 2

Im zweiten Drittel setzten die beiden Teams ihr attraktives Duell auf hohem Niveau fort, die Schweden hatten aber ein starkes übergewicht an Torschüssen, bei Spielende 46-15. Trotzdem fiel das einzige Tor des Mittelabschnitts nach 26:17 für das Team aus den Alpen, das bisher gegen zwei der stärksten Nationen der Welt eine überraschend starke Leistung lieferte. Verantwortlich für den Treffer waren die drei wohl auffälligsten Feldspieler des Teams. Superstar Nico Hischier bekam den Puck von Jonas Siegenthaler, spielte dann einen perfekten Pass auf Kapitän Calvin Thurkauf, der den Puck aus der Drehung zwischen Schlussmann Felix Sandstroms Schonern hindurch. Auch Tor Nummer zwei fiel im Powerplay.

Am Ende war aber wohl das Bombardement der Schweden selbst für den überragenden Schweizer Schlussmann van Pottelberghe zu viel. Fünf Minuten vor Schluss bekam Nylander hinter dem Tor den Puck von Carl Grundstrom und legte vor den Kasten auf Eriksson Ek, der unhaltbar direkt abschloss. Nur zwei Minuten später gewann Rasmus Asplund, der am Punkt kaum zu schlagen war, ein Bully vor dem Schweizer Tor, legte an die blaue Linie zurück zu Lucas Carlsson, der eine Granate ins Tor der Eidgenossen einschlagen ließ.

Zweites Debakel für die Slowakei

Nach dem 5-0 Debakel mit 44:6 Torschüssen gegen Kanada, wollten die Slowaken gegen die USA zeigen, dass sie es auch besser können. Und das gelang ihnen im ersten Drittel zunächst auch.

Die Amerikaner kamen gut ins Spiel und gingen nach 10:15 1-0 in Führung. Joseph Cecconi bediente vor dem Tor Tanner Laczynski, der um Torwart Matej Tomek herumzog, zunächst per Rückhand scheiterte, aber den Nachschuss über Tomek lupfte. Nach 17 Minuten gingen sie sogar 2-0 in Führung. Clayton Keller bekam auf der linken Seite den Puck von Caleb Jones und spielte einen perfekten Querpass, über den Schläger eines Verteidigers, zu Colin White, der nur noch den Schläger hinhalten musste.

Video: WJC Highlights: USA gg. Slowakei

Die Slowaken kamen aber durch ihr hartes physisches Spiel in die Partie und zeigten eine deutlich bessere Leistung als gegen Kanada, vor allem im Powerplay. Bereits im ersten Powerplay, nach dem 1-0, brachten sie die USA mit einigen Schüssen in Bedrängnis. In der zweiten Überzahl verkürzten sie dann, zwei Minuten vor Ende des Drittels, auf 2-1. Boris Sadecky spielte Oliver Pataky neben dem Tor an, der mit viel Geduld und übersicht auf die andere Seite legte, wo Martin Fehervary direkt verwandelte.

Zu diesem Zeitpunkt schienen sich zwei Teams auf Augenhöhe zu begegnen. Doch im zweiten Drittel wirkte es, als würden zwei andere Mannschaften antreten. Nach 2:03 im Mitteldrittel traf zunächst Tage Thompson ,mit einem Traumtor auf Vorlage von Jack Roslovic und Kieffer Bellows. Bellows spielte aus dem Slot zu Thompson, der mit dem Rücken zum Tor stand, sich umdrehte und abschloss. Nach 8:39 erhöhte Charlie McAvaoy per Direktabnahme, vorbereitet durch Joseph Cecconi und erneut Roslovic. Vier Minuten später kam dann ein weiteres schönes Tor von Troy Terry. Er lies im Mitteldrittel einen Verteidiger stehen, ging in die gegnerische Zone, kreuzte und schloss aus dem Slot gegen Tomeks Bewegungsrichtung ab.

Im dritten Drittel machten die USA dann den Eindruck, als würden sie wieder einen Gang zurückschalten. Die Slowaken konnten nicht zu ihrer Form aus dem ersten Drittel zurückfinden und fanden kein Mittel Joseph Woll im Tor der Amerikaner unter Druck zu setzen. Sie schienen zunehmend frustriert und spielten härter, Filip Lestan ging gar wegen Checks zum Kopf für 2+10 Minuten vom Eis. 36 Sekunden vor Spielende betrieb dann Michal Roman nochmal Ergebniskosmetik für die Slowakei. Sein Schlagschuss von der blauen Linie, nach Pässen von Boris Sadecky und Martin Andrisik, wurde von einem Verteidiger ins Tor abgefälscht.

Das erwartet uns:

Dänemark vs. Tschechien 1:00 pm ET
Russland vs. USA 3:30 pm ET
Finnland vs. Schweden 5:30 pm ET

Mehr anzeigen