Skip to main content

Spieler die ihren Körper einzusetzen wissen

Wenn diese fünf Spieler aufs Eis gehen, dann kracht es häufig gewaltig an der Bande

von Bernd Roesch / Eishockey.com

In einer Serie stellt NHL.com/de die derzeit besten Spieler der NHL in besonderen Kategorien vor.

Heute physisch starke Spieler, die geschickt ihren Körper einsetzen:

Eishockey ist eine der körperbetontesten und härtesten Mannschaftssportarten die es gibt, in den Arenen kommt unter den Zuschauern sofort Stimmung auf, wenn an der Bande das Plexiglas aufgrund eines Checks kracht, doch es gibt eben strikte Regeln, an die sich ein Spieler halten muss, wenn er seinen Körper gegen einen Kontrahenten einsetzt. Leider gibt es auch immer wieder Spieler, die jene durch das Regelwerk gesetzte Grenzen des Öfteren überschreiten und dabei durch den Einsatz von Knie, Ellenbogen oder Schläger sogar in Kauf nehmen den Gegner zu verletzen. In der folgenden Auflistung wurden solche Spieler explizit nicht berücksichtigt.

1. Matt Martin, Linksaußen, Toronto Maple Leafs

 

Martin war in den vergangenen drei Jahren nicht nur der fleißigste Checker der New York Islanders. Der 27-jährige Stürmer, der am 1. Juli als Unrestricted Free Agent einen 4-Jahres Vertrag bei den Maple Leafs unterschrieb, setzte mit 1106 Hits in 237 Partien zwischen 2013/14 und 2015/16 neue Maßstäbe in der NHL. Im Schnitt brachte es Martin in der vergangenen Saison auf 4,6 Checks pro Spiel bei einer durchschnittlichen Eiszeit von gerade einmal 10:33 Minuten. Martin wurde von den Islanders beim NHL Draft 2008 in der fünften Runde an Position 148 gedraftet und hat ihnen seit der Spielzeit 2009/10 sieben Jahre lang gute Dienste geleistet, die der eine oder andere Kontrahent nicht so leicht vergessen haben dürfte.

 

NHL-Karriere: 438 Spiele, 42 Tore, 46 Assists, 2028 Hits, 680 Strafminuten

2. Cal Clutterbuck, Rechtsaußen, New York Islanders

Clutterbuck, der seine NHL-Karriere in der Saison 2007/08 bei den Minnesota Wild begann, sagt von sich selbst, dass er das körperbetonte Spiel so sehr liebe, dass er es, unabhängig davon was ihm andere raten, nicht lassen kann. Der 28-jährige Stürmer kam im Sommer 2013 durch einen Tausch, bei dem auch der Schweizer Rechtsaußen Nino Niederreiter involviert war, zu den Islanders. In 226 Partien mit den Islanders setzte Clutterbuck 901 Hits. Eine auf Physis bauende Spielweise birgt auch immer das Risiko in sich, dass man zu viele Strafzeiten zieht und damit einhergehend seinem Team schadet. Clutterbuck ist einer jener Spieler, die ganz genau wissen wie weit sie gehen können und er zieht dementsprechend relativ wenige Strafminuten.

NHL-Karriere: 572 Spiele, 96 Tore, 72 Assists, 2358 Hits, 469 Strafminuten

3. Zdeno Chara, Verteidiger, Boston Bruins

Der slowakische Blueliner beeindruckt seit mittlerweile 18 Jahren in der NHL nicht nur durch seine Körpergröße von 2,05m, die er geschickt einzusetzen weiß, sondern er ist auch ein Teamleader. Als Kapitän der Bruins geht er häufig mit gutem Beispiel voran, wenn es einmal nicht so gut läuft und kann durch seine robuste Herangehensweise Zeichen setzen. Es ist erstaunlich, dass der 39-Jährige trotz der harten Gangart in seiner gesamten NHL-Karriere noch kein einziges Mal von der Liga suspendiert wurde. Charas NHL-Laufbahn begann 1997/98 bei den Islanders, die ihn im Sommer 2001 im Tausch gegen Alexei Yashin an die Ottawa Senators abgaben. Als Unrestricted Free Agent wechselte Chara am 1. Juli 2006 zu den Bruins, bei denen er 2011 mit dem Gewinn des Stanley Cups seinen größten Erfolg feiern konnte.

NHL-Karriere: 1.275 Spiele, 178 Tore, 397 Assists, 1886 Hits, 1720 Strafminuten

4. Milan Lucic, Linksaußen, Edmonton Oilers

Acht Jahre lang, von 2007/08 bis 2014/15, war Lucic ein Teamkollege von Chara bei den Bruins, wo er sich den Ruf ein knallharter Außenstürmer zu sein redlich verdiente. Dem 28-Jährigen gelingt nicht immer der Spagat zwischen vollen Einsatz zu zeigen und dabei die eigenen Emotionen im Zaum zu halten. Manch ein Gegner kann darüber schmerzliche Geschichten erzählen. Nach einer Saison bei den Los Angeles Kings entschied sich Lucic am 1. Juli dieses Jahres als Unrestricted Free Agent bei den Oilers zu unterschreiben. Der in Vancouver geborene Lucis ist ein Stürmer, den die Fans mögen, wenn er im eigenen Team steht, der aber bei der Anhängerschar der gegnerischen Mannschaft äußerst unbeliebt ist.

NHL-Karriere: 647 Spiele, 159 Tore, 238 Assists, 1834 Hits, 851 Strafminuten

5. Alex Ovechkin, Linksaußen, Washington Capitals

Ovechkin ist nicht nur seit Jahren der torgefährlichste Stürmer in der Liga, sondern auch ein fleißiger Checker. Der 30-jährige Russe, der dreimal die Hart Trophy als wertvollster Spieler der Liga und sechsmal die Maurice "Rocket" Richard als bester Torschütze gewinnen konnte, weicht keinem Körperkontakt aus und teilt liebend gerne selbst aus. Schon in seinem Rookie-Jahr 2005/06 brachte es Ovechkin auf 172 Hits in 81 Partien und belegte damit unter allen Spielern der Liga den 14. Platz. In nur einer seiner mittlerweile elf NHL-Spielzeiten lag der von den Capitals in 2004 an Nummer 1 gedraftete Ovechkin bei den Hits nicht unter den Top 25 (2012/13 Platz 31). Über den gesamten Zeitraum von 2005 bis 2016 gab es nur vier Spieler, die in der Summe mehr Checks verteilten als Ovechkin. (Dustin Brown, Chris Neil, Brooks Orpik und Clutterbuck)

NHL-Karriere: 839 Spiele, 525 Tore, 441 Assists, 2268 Hits, 567 Strafminuten

Mehr anzeigen