Skip to main content

Spiel-Vorschau 9.2.: Oilers hilft nur ein Sieg

Draisaitl, McDavid & Co. müssen bei den Anaheim Ducks antreten - Acht Begegnungen am Freitag

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Die Ausgangslage für Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers ist klar: Ab sofort helfen nur noch Siege weiter, wenn es mit der Qualifikation für die Playoffs doch noch klappen soll. Heute Abend steht für Edmonton ein Gastspiel bei den Anaheim Ducks auf dem Spielplan. Eine knifflige Aufgabe haben auch die zuletzt so erfolgreichen und offensivstarken Pittsburgh Penguins zu lösen. Sie müssen bei den Dallas Stars antreten. Insgesamt acht Begegnungen sind am heutigen Freitag angesetzt.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Was machen Draisaitl, McDavid und die Edmonton Oilers?

Eigentlich könnten Leon Draisaitl und Connor McDavid mit sich und der Welt zufrieden sein. Bei den beiden Stürmern der Edmonton Oilers läuft es derzeit richtig gut. Draisaitl erzielte bei seinen jüngsten vier Einsätzen sieben Scorerpunkte (zwei Tore, fünf Assists). Noch besser schnitt Kapitän McDavid ab. Er brachte es in der gleichen Zeitspanne sogar auf zehn Zähler (sieben Tore, drei Vorlagen). Der Haken an der Sache: Es sprangen dabei nur zwei Siege heraus. Der Rückstand der Oilers zur Playoff-Zone beträgt mittlerweile 14 Punkte. Im Match bei den Anaheim Ducks steht das Team von Coach Todd McLellan daher mächtig unter Druck. Alles andere als ein Erfolg hilft in der momentanen Situation nicht weiter.

Video: EDM@LAK: Draisaitl trifft mit verdecktem Schuss im PP

Setzt Pittsburghs Top-Trio seine Punkteproduktion fort?

Die Pittsburgh Penguins haben in den ersten Wochen des neuen Jahres eindrucksvoll unter Beweis gestellt, warum sie zwei Jahre nacheinander den Stanley Cup gewonnen haben. Vor allem in der Offensive brannten sie zuletzt mehrfach ein Feuerwerk ab. Die Angreifer Evgeni Malkin (16 Tore - 10 Vorlagen - 26 Punkte), Sidney Crosby (3-22-25) und Phil Kessel (8-15-23) belegen im Zeitraum vom 1. Januar bis 8. Februar die Plätze eins, zwei und drei in der NHL-Scorer-Wertung. Bei den Dallas Stars steht den Penguins allerdings eine knifflige Aufgabe bevor. Sollte das Offensiv-Trio jedoch seine Punkteproduktion in dem hohen Maße fortsetzen, ist auch sie jederzeit lösbar.

 

[Ähnliches: Rennen um die Art Ross Trophy ist wieder offen]

 

Behalten die Capitals gegen die Blue Jackets einmal mehr die Oberhand?

Zwei Duelle zwischen den Capitals und den Blue Jackets gab es in dieser Saison bereits. Beide Male setzte sich die Belegschaft aus Washington durch, zuletzt am Dienstag mit einem 3:2 in Columbus. Matchwinner war dabei Nicklas Backstrom mit seinem Treffer 43 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit. Mit einem Sieg würden sich die Capitals bis auf einen Zähler der 70-Punkte-Marke nähern und ihre Spitzenposition in der Metropolitan Division weiter festigen. Die Blue Jackets wiederum laufen bei einer Niederlage nach 60 Minuten Gefahr, aus den Playoff-Plätzen herauszufallen. Sollten die New York Islanders gleichzeitig gegen die Red Wings punkten, würden sie die Blue Jackets vom zweiten Wildcard-Rang im Osten verdrängen.

Video: WSH@CBJ: Backstrom erzielt sein 200. NHL-Tor

Wie schnell erholen sich die Islanders von der Niederlage in Buffalo?

Nach der Niederlage am Donnerstag gegen die Buffalo Sabres war Islanders-Coach Doug Weight mächtig sauer. "Solche Spiele zu verlieren, können wir uns nicht leisten", schimpfte er im Anschluss an das 3:4 gegen das Schlusslicht der Eastern Conference. Gegen die Red Wings im heimischen Barclays Center wollen seine Schützlinge die Scharte auswetzen. Dabei hoffen Torhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg auf eine Einsatzchance. Greiss saß in Buffalo nur auf der Bank. Seidenberg stand 16:38 Minuten auf dem Eis und würde gerne ein zweites Mal in Folge seine Qualitäten unter Beweis stellen. Zuletzt gehörte er am 31. Januar gegen die Toronto Maple Leafs und am 3. Januar gegen die Blue Jackets bei zwei aufeinanderfolgenden Partien zum Aufgebot der Islanders.

Schaffen die Panthers erstmals fünf Siege in Serie in dieser Saison?

Die Panthers wollen im Heimspiel gegen die Los Angeles Kings den fünften doppelten Punktgewinn nacheinander einfahren. Das wäre dann ihre längste Siegesserie in der laufenden Hauptrunde. Durch die vier gewonnenen Begegnungen in den vergangenen Tagen robbten sie sich bis auf sechs Punkte an die Playoff-Plätze heran. In bestechender Form befindet sich Floridas Schlussmann Harri Sateri. Er trug mit etlichen Glanzparaden zu den jüngsten vier Erfolgen bei. Gut drauf ist auch Stürmer Denis Malgin. Er schoss in den letzten fünf Begegnungen drei Tore.

Die weiteren Spiele am Freitag lauten:

Calgary Flames @ New York Rangers

Die Flames streben ihren vierten Sieg in Folge an. Im Madison Square Garden treffen sie auf die kriselnden Rangers. Das Team aus New York ist nach einigen schwachen Vorstellungen auf den letzten Platz in der Metropolitan Division zurückgefallen.

 

[Ähnliches: Den Rangers droht wohl ein größerer Kaderumbau]

 

Vancouver Canucks @ Carolina Hurricanes

Während die Hurricanes sich noch berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an den Playoffs machen dürfen, wird die Lage bei den Canucks immer aussichtloser. Am Donnerstag mussten sich die Kanadier mit Sven Baertschi und Thomas Vanek in ihren Reihen trotz einer ordentlichen Vorstellung den Tampa Bay Lightning geschlagen geben.

Video: VAN@TBL: Baertschi trifft nach Horvats Vorarbeit

St. Louis Blues @ Winnipeg Jets

Bei diesem reizvollen Vergleich messen der Dritte der Central Division, die Blues, und der Zweite der Gruppe, die Jets, ihre Kräfte. Beide holten aus den letzten zehn Partien jeweils 14 Punkte. In der Tabelle hat Winnipeg die Nase mit fünf Zählern vorne.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.