Skip to main content

Spiel-Vorschau 30.1.: Crosby will Serie ausbauen

Kapitän der Penguins zuletzt mit 19 Zählern aus neun Spielen - Zwölf Begegnungen am Dienstag

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Nach dem All-Star-Weekend geht am Dienstag der Normalbetrieb in der Hauptrunde weiter. Insgesamt zwölf Partien sind am Dienstag angesetzt. Das Spitzenspiel steigt dabei in Winnipeg zwischen den Jets und den Tampa Bay Lightning. Pittsburghs Kapitän Sidney Crosby will im Duell gegen die San Jose Sharks seine Punkteserie auf zehn Spiele ausdehnen.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Führt Stamkos den Ligaprimus zum Sieg im Spitzenspiel?

Mit der Empfehlung von drei Siegen hintereinander reisen die Tampa Bay Lightning zu den Winnipeg Jets in den Bell MTS Place. Die Lightning sind mit 71 Punkten (34-12-3) derzeit unangefochtener Primus der NHL. Gut in Form präsentierte sich zuletzt Kapitän Steven Stamkos mit vier Scorerpunkten aus fünf Spielen. Mit seinen zwei Torvorlagen beim 5:1 am Donnerstag bei den Philadelphia Flyers knackte er die Marke von 300 Assists in der NHL. Die Jets behaupteten trotz einer 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Anaheim Ducks die Tabellenführung in der Central Division. Mit 66 Zählern liegen sie knapp vor den Nashville Predators (65), die allerdings drei Partien weniger ausgetragen haben. Die Jets profitieren in dieser Saison vor allem von ihrer Heimstärke (17-3-1). Gegen die Lightning soll ein weiterer doppelter Punktgewinn hinzukommen.

Punkten die Flames zum zwölften Mal in Folge?

Die Vegas Golden Knights wollen bei den Calgary Flames ihre beindruckende Premierensaison mit einem weiteren Sieg garnieren. Sollte es dazu kommen, hätte das Expansion-Team aus Nevada bereits 70 Punkte auf dem Konto. Doch ein Selbstläufer wird die Partie für den Tabellenführer der Pacific Division beim Dritten der Gruppe nicht. Die Flames sind auf der Jagd nach einem neuen Franchise-Rekord. In den vergangenen elf Spielen holten sie mindestens einen Punkt. Die alte Bestmarke aus dem Jahr 1988 steht bei 13 Partien mit mindestens einem Zähler.

Bauen Crosby und Radulov ihre beeindruckende Serie aus?

Zwei Angreifer haben sich vorgenommen, ihre beeindruckende Scorer-Punktserie auszubauen. Es handelt sich dabei um Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins) und Alexander Radulov (Dallas Stars). Bei den jüngsten neun Einsätzen brachten sie stets etwas Zählbares zustande. Penguins-Kapitän Crosby kam auf 19 Punkte (3 Tore, 16 Vorlagen), bei Stars-Stürmer Radulov waren es 16 (6 Tore, 10 Assists). Die Penguins empfangen die San Jose Sharks, bei denen Timo Meier zuletzt mit vier Scorerpunkten aus fünf Spielen glänzte. Radulovs Stars bekommen es zu Hause mit den Los Angeles Kings zu tun.

Video: FLA@DAL: Radulov bedient Benn mit blindem Pass

Setzten die Bruins ihren exorbitanten Lauf fort?

Einen exorbitanten Lauf haben seit geraumer Zeit die Boston Bruins. Fünf Siege in Folge und 18 Spiele mit wenigstens einem Punkt lautet ihre eindrucksvolle Bilanz. Nur drei Teams in den letzten 20 Jahren reihten noch mehr Punktgewinne aneinander: die Chicago Blackhawks (2012/13, 24 Spiele), die Detroit Red Wings (2005/06, 20 Spiele) und die Sharks (2007/08, 20 Spiele). Im Match gegen die Ducks im TD Garden wollen die Bruins die stolze Serie ausbauen.

Schaffen die Devils gegen die Sabres den Turnaround?

Nur zwei Siege aus den vergangenen zehn Spielen gelangen den New Jersey Devils. Als Konsequenz fielen sie in der Tabelle der Metropolitan Division auf den vierten Tabellenplatz zurück. Stand heute wären sie zwar über eine Wildcard für die Playoffs um den Stanley Cup qualifiziert, doch die Verfolger rücken unerbittlich näher. Die New York Islanders und die New York Rangers liegen nur noch einen Zähler hinter den so stark in die Saison gestarteten Devils. Ein Sieg bei den Buffalo Sabres ist unter diesen Gegebenheiten eine Pflicht.

Die weiteren Spiele am Dienstag:

Florida Panthers @ New York Islanders

Mit einem Sieg und dann 57 Punkten könnten die Islanders in die Playoff-Ränge vorstoßen - Patzer der Konkurrenz vorausgesetzt. Auf eine Einsatzchance gegen die Panthers hoffen Schlussmann Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg. Greiss stand zuletzt am 15. Januar gegen die Montreal Canadiens zwischen den Pfosten. Seidenbergs bislang letzter Einsatz datiert vom 16. Januar gegen die Devils. Sicher dabei bei den Panthers ist Denis Malgin, der im Match vor dem All-Star-Weekend gegen die Washington Capitals einen Doppelpack schnürte.

Video: NYI@MTL: Greiss mit 52 Saves zu persönlichem Rekord

Ottawa Senators @ Carolina Hurricanes

Die Senators sind seit einigen Wochen völlig von der Rolle und haben nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die Playoffs. Ganz anders die Lage bei den Hurricanes. Durch das 6:5 bei den Canadiens am Donnerstag brachten sie sich wieder in Schlagdistanz zu den Wildcard-Plätzen im Osten.

Minnesota Wild @ Columbus Blue Jackets

Einen starken Januar haben bislang die Minnesota Wild hingelegt (6-2-2). Sie gewannen unter anderem gegen die Spitzenteams aus Tampa (5:2) und Winnipeg (4:1). Nun geht es zu einem Playoff-Anwärter aus der Metropolitan Division. Ob dabei Nino Niederreiter mitmischen kann, ist ungewiss. Er fehlt seit 6. Januar wegen einer Verletzung im unteren Körperbereich.

Montreal Canadiens @ St. Louis Blues

Die Blues feierten vor dem All-Star-Weekend zwei Siege und wollen mit einem dritten Streich nacheinander ihre Playoff-Position in der Central-Division weiter festigen. Die Canadiens präsentierten sich in diesem Monat einmal mehr als launische Diva. Ansprechenden Darbietungen folgten meist ernüchternde Auftritte. Dem Gesetz der Serie folgend wäre nun wieder ein gutes Match an der Reihe.

Chicago Blackhawks @ Nashville Predators

Bei einer Niederlage der Jets und einem eigenen doppelten Punktgewinn gegen die Blackhawks würden die Predators wieder auf Platz 1 der Central Division springen. Mit zum Erfolg beitragen will Kevin Fiala, der in den letzten fünf Partien drei Tore erzielte und darüber hinaus einen Assist verbuchte. Die Blackhawks zeigten am Donnerstag beim 5:1 in Detroit aufsteigende Form.

Video: FLA@NSH: Fiala bringt Preds mit 2. Tor in Führung

Colorado Avalanche @ Vancouver Canucks

Bei den Avalanche sehnt Sven Andrighetto sein Comeback herbei. Der Schweizer Angreifer bestritt 2018 verletzungsbedingt noch keine einzige Partie. Sollte er fit werden, trifft er beim Gastspiel in Kanada auf seinen Landsmann Sven Baertschi und den Österreicher Thomas Vanek. Beide zählen zu den sieben besten Scorern im Team.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.