Skip to main content

Spiel-Vorschau 2.2.: Duell Crosby vs. Ovechkin

Penguins erwarten die Capitals zum Spitzenspiel in Pittsburgh - Vier Begegnungen am Freitag

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Vier reizvolle Duelle stehen am heutigen Freitag auf dem Spielplan. Die Pittsburgh Penguins, Dritter der Metropolitan Division, empfangen Spitzenreiter Washington Capitals. Der Vierte in dieser Gruppe, die Columbus Blue Jackets, bekommt es mit dem Zweiten der Pacific Division, den San Jose Sharks, zu tun. Die Vegas Golden Knights wollen derweil ihren am Donnerstag aufgestellten Sieg-Rekord eines Liganeulings weiter ausbauen. Sie geben ihre Visitenkarte bei den Minnesota Wild ab. In Raleigh werden die Carolina Hurricanes versuchen, mit einem Erfolg gegen die Detroit Red Wings, auf einen Wildcard-Platz in der Eastern Conference vorzustoßen.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Crosby oder Ovechkin - wer drückt dem Spiel seinen Stempel auf?

Die Pittsburgh Penguins gehen gestärkt in die Partie gegen den Tabellenführer aus Washington. Sie gewannen zuletzt dreimal hintereinander und manövrierten sich dadurch in eine gute Ausgangsposition für die Playoff-Qualifikation. In bestechender Form befinden sich derzeit die beiden Kapitäne der Teams, Sidney Crosby (Penguins) und Alex Ovechkin (Capitals). Crosby verbuchte in den vergangenen zehn Spielen mindestens einen Scorerpunkte. Ovechkin ist der einzige Spieler, der bislang in dieser Saison die 30-Tore-Marke knackte. Man darf gespannt sein, welcher der beiden Akteure dem Spiel seinen Stempel aufdrückt. Möglicherweise kommt es in der PPG Paints Arena auch zu einem deutsch-deutschen Aufeinandertreffen zwischen Penguins-Stürmer Tom Kuhnhackl und Capitals-Torwart Phillipp Grubauer. Der Rosenheimer wartet seit dem 19. Januar auf einen weiteren Einsatz zwischen den Pfosten des Hauptstadt-Klubs.

Video: NYR@PIT: Crosby trifft nach Zuspiel von Kessel

Gelingt den Sharks in Columbus die Trendwende?

Nicht wirklich rund lief es in jüngster Zeit bei den San Jose Sharks. Sie beendeten den Januar mit vier Niederlagen in Serie. Der komfortable Vorsprung auf den ersten Wildcard-Platz schmolz deshalb bis auf einen winzigen Zähler zusammen. Bei ihrem ersten Auftritt im Februar wollen die Sharks die Trendwende schaffen. Allerdings müssen sie dabei mit heftiger Gegenwehr der Blue Jackets in der Nationwide Arena rechnen. Sie benötigen selbst jeden Punkt, um in der hart umkämpften Metropolitan Division nicht weiter zurückzufallen.

Erobern die Golden Knights die Tabellenspitze der NHL?

Nach ihrem 34. Sieg in der Saison 2017/18, am Donnerstag bei den Winnipeg Jets, setzen die Vegas Golden Knights nun zum Sprung an die Tabellenspitze der NHL an. Bei einem Erfolg in Minnesota würden sie an den Tampa Bay Lightning vorbeiziehen. Nicht nur das gesamte Team hat derzeit einen beeindruckenden Lauf, sondern auch Stürmer Erik Haula. Er dehnte seine Punkteserie auf sieben Spiele aus und kam in dieser Spanne auf neun Zähler (vier Tore, fünf Vorlagen). Bei den Wild steht Nino Niederreiter vor seinem erneuten Comeback in der laufenden Spielzeit. Dreimal musste er bereits wegen einer Verletzung längere Zeit pausieren.

Video: VGK@WPG: Perron erzielt den Siegtreffer in Overtime

Schieben sich die Hurricanes auf einen Wildcard-Platz im Osten?

Nach dem 2:0 gegen die Montreal Canadiens wollen die Hurricanes zuhause gegen die Detroit Red Wings unbedingt nachlegen. Bei einem weiteren doppelten Punktgewinn - dem dann insgesamt vierten nacheinander - würden sie die Philadelphia Flyers vom zweiten Wildcard-Platz im Osten verdrängen. Hurricanes-Coach Bill Peters ist zuversichtlich. "Wir sind als Mannschaft gewachsen und in den entscheidenden Situationen reifer geworden. Das ist ein positives Zeichen", sagte er nach dem Match gegen die Canadiens.

Welche Spieler stehen vor einem Meilenstein?

Allen voran Crosby steht vor einem weiteren Meilenstein in seiner glanzvollen Karriere. Ihm fehlt lediglich noch ein einziger Treffer zur Marke von 400 Toren. Sollte Niederreiter wie geplant gegen die Golden Knights auflaufen, ist auch er ein ernsthafter Kandidat für ein Jubiläum. Dabei verfügt er sogar über zwei Alternativen. Aktuell steht Niederreiter nämlich bei 98 Toren und 97 Vorlagen in seiner NHL-Karriere. Sein Teamkollege Ryan Suter benötigt noch einen Assist, um auf 400 Vorlagen zu kommen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.