Skip to main content

6.12. Spiel-Vorschau: Nylander-Comeback

Torontos Sturm wird aufgewertet, Tampa Bay will Spitzenposition verteidigen und Florida weiter überraschen

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Die brandgefährliche Offensive der Toronto Maple Leafs wird durch William Nylander nun noch einmal verstärkt. Der Stürmer gibt im Heimspiel gegen die Detroit Red Wings sein Saison-Debüt. Spitzenreiter Tampa Bay Lightning will die Tabellenführung gegen die Boston Bruins verteidigen. Außerdem erwarten formstarke Vegas Golden Knights formschwache Chicago Blackhawks. Der Spieltag im Überblick…

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Nylander vor Comeback
Die Toronto Maple Leafs sind das derzeit heißeste Team in der NHL und reihten jüngst fünf Siege aneinander. In der Hauptrolle: Kapitän Auston Matthews, der seit seiner Rückkehr in allen drei Partien satte sieben Scorerpunkte verbuchte (fünf Tore, zwei Assists). Matthews ist damit auch der erst zweite Spieler seit 1996/97, der in seinen ersten 14 Saisonspielen 15 Tore schoss. Die ohnehin schon starke Offensive (3,64 Tore/Spiel) wird nach der Vertragsverlängerung von William Nylander nun sogar noch einmal aufgewertet. Der Stürmer soll gegen die Detroit Red Wings sein Saison-Debüt geben. Die Gäste aus Motor City dürften gewarnt sein und müssen sich vor allem in der Defensive (3,21 Gegentore/Spiel) steigern. Angreifer Tyler Bertuzzi fehlt noch einmal gesperrt.

 

[Ähnliches: Analyse des Nylander-Deals]

 

Pittsburgh jagt den Playoff-Platz
Die Pittsburgh Penguins wollen den Rückstand auf einen Playoff-Platz in der Metropolitan Division verkürzen und könnten mit den New York Islanders gleichziehen. In Torlaune präsentierte sich jüngst Patric Hornqvist, dem beim 6:3 gegen Colorado binnen 167 Sekunden der schnellste Hattrick der Franchise-Geschichte gelang. Mit Dominik Simon (unbekannte Verletzung) droht ein anderer Stürmer auszufallen. Die Islanders wollen den Angriff der Penguins abwehren und Platz drei in der Metro Division verteidigen. Angreifer Anders Lee traf in drei Spielen in Folge. Zwischen den Islanders-Pfosten dürfte erneut der Deutsche Thomas Greiss stehen, zumal Konkurrent Robin Lehner angeschlagen ist.

Florida will erneut überraschen
Die Florida Panthers sorgten mit einem 5:0 gegen Boston zuletzt für Aufsehen und wollen nun auch gegen die Colorado Avalanche für eine Überraschung sorgen. Ein stetiger Gefahrenherd im Spiel der Panthers ist Jonathan Huberdeau, der in seinen letzten sechs Spielen immer mehrfach punktete (drei Tore, elf Assists). In 16 der jüngsten 17 Spiele erzielte Florida immer mindestens einen Powerplay-Treffer. Die Panthers bestreiten acht Heimspiele in Serie und wussten bislang gut zu punkten (3-1-2). Colorado ist unterwegs auf einem Vier-Spiele-Roadtrip (1-1-0) und kehrt nach zwei Spielen im Sunshine State wieder nach Denver zurück.

Video: BUF@FLA: Huberdeau legt Barkovs Overtime-Tor auf

Wütet Tampas Offensive weiter?
Die Tampa Bay Lightning sind der Spitzenreiter in der NHL. Aus den letzten acht Partien holte Tampa sieben Siege (7-1-0). Die große Stärke der Lightning ist die Abteilung Angriff: 112 Tore sowie 3,86 Treffer/Spiel bedeuten die beste Offensive der Liga. Auch die Special Teams (28,1 Prozent Powerplay, 82,2 Prozent Penalty Killing) kann sich sehen lassen. Klar, dass Tampa Bay in diesem Jahr wieder zu den Favoriten für den Stanley Cup zählt. Gleiches sagt man auch den Boston Bruins nach, die zu einem echten Top-Spiel nach West-Florida reisen. Allerdings zeigt die Formkurve der Bruins in den letzten Tagen nach unten (1-3-0) und der Sturm verfügt über deutlich weniger Durchschlagskraft als die Lightning: Boston blieb in dieser Saison bereits fünfmal ohne eigenen Torerfolg - so oft wie zuvor 2014/15.

 

[Ähnliches: Ein gutes Omen für die Lightning]

 

Vegas formstark - Chicago im freien Fall
Die Vegas Golden Knights haben einen Lauf: Vegas gewann sechs der letzten sieben sowie sieben der letzten neun Spiele und schiebt sich an die Playoff-Plätze der Western Conference heran. Umso wichtiger wäre deshalb ein Erfolg gegen die Chiacgo Blackhawks. Chicago befindet sich im freien Fall und verlor die letzten fünf Spiele allesamt. Für die Blackhawks ist es ein Back-to-back-Spiel nach dem 2:4 in Anaheim am Vortag.

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

Columbus @ Philadelphia
Die Philadelphia Flyers empfangen die Columbus Blue Jackets. Für die Flyers ist es das erste Spiel unter den neuen GM Chuck Fletcher. Der Aufbruch in erfolgreichere Zeiten? Immerhin konnte Philadelphia nur zwei der letzten acht Spiele gewinnen. Columbus kassierte zwei Niederlagen in Folge. Besonders bitter: Beim jüngsten 6:9 gegen Calgary reichten sechs Tore nicht für Punkte.

Montreal @ Ottawa
Bei Spielen mit Beteiligung der Ottawa Senators sind Tore garantiert: Durch den wilden Stil der Senators fielen 214 Tore (100:114) in 28 Spielen (7,64 Tore pro Spiel). Eine der großen Überraschungen in Ottawa ist Thomas Chabot, der mit 31 Scorerpunkten (sieben Tore, 24 Assists) erfolgreichste Verteidiger in der NHL. Nun geht es in der Hauptstadt gegen die Montreal Canadiens in ein kanadisches Duell und Derby. Genau dieses konnten die Canadiens bereits zwei Tage zuvor für sich entscheiden (5:2). Heiß ist Montreals Stürmer Jonathan Drouin, der in seinen letzten 13 Spielen auf 15 Scorerpunkte (sechs Tore, neun Assists) kommt.

Minnesota @ Calgary
Die Calgary Flames führen die Pacific Division nach drei Siegen in Serie an. Vor allem die Offensive klickte zuletzt: 16 Tore in diesem Zeitraum belegen das eindrucksvoll. Nun bekommen es die Flames mit den Minnesota Wild zu tun. Die Wild sind mit einem 3:2-Auswärtssieg in Vancouver nach zuvor drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgekehrt und runden ihre Kanada-Reise mit Stationen in Calgary und Edmonton ab, bevor es zurück nach Minnesota geht.

 

[Jetzt über die Kapitäne der NHL All-Stars 2019 abstimmen!]

 

Washington @ Arizona
Nach vier Siegen in Serie haben sich die Arizona Coyotes ins Playoff-Rennen zurückgeschlichen. In allen vier Spielen hütete der erste 22-jährige Adin Hill das Coyotes-Tor. Seine Bilanz nach fünf Saison-Einsätzen: Ein Gegentorschnitt von 0,56 sowie eine Fangquote von 97,7 Prozent. Ihn wollen die Washington Capitals überwinden und reisen mit gefährlichen Offensivwaffen (3,59 Tore/Spiel, 26,4 Prozent Powerplay) an.

Nashville @ Vancouver
Die Vancouver Canucks machen eine Durststrecke durch: In 13 Spielen gab es nur einen einzigen Sieg (1-10-2). Nun wartet mit den, die Western Conference anführenden Nashville Predators auch noch ein denkbar schwerer Gegner auf die Kanadier: Nashville holte zwei Siege in Folge und stellt mit 2,36 Gegentreffern pro Partie die beste NHL-Defensive.

New Jersey @ Los Angeles
Ein Krisen-Duell ist die Begegnung von den Los Angeles Kings und New Jersey Devils - die jeweiligen Schlusslichter ihrer Conferences. L.A. verlor drei seiner letzten vier Spiele (1-3-0), New Jersey musste sechs Niederlagen in Folge schlucken (0-3-3). Wer landet nun einen Befreiungsschlag?

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.