Skip to main content

9.3. Spiel-Vorschau: Arizona träumt von Playoffs

Seit 2011/12 spielten die Arizona Coyotes nicht mehr in den Playoffs. Mit einem Erfolg gegen L.A. könnte der Traum näher rücken

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Der Ausscheidungsrennen um die Playoff-Qualifikation wird immer dünner und mit den Tampa Bay Lightning hat die erste Franchise bereits die Ziellinie überquert. Bei den Arizona Coyotes soll mit weiteren Siegen der Druck auf die Minnesota Wild erhöht werden. Die Edmonton Oilers hoffen auf Leon Draisaitls Torinstinkt und die Columbus Blue Jackets müssen sich nach der Trade Deadline endlich finden und wieder auf Kurs kommen.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Bauen die Coyotes Druck auf Minnesota auf?

Die Arizona Coyotes empfangen die Los Angeles Kings und können mit einem Sieg den Minnesota Wild bis auf einen Punkt herankommen. Näher als mit drei Punkten Rückstand waren die Coyotes im Saisonendspurt einem Playoff-Platz seit der Saison 2013/14 nicht mehr. Damals rangierten die Coyotes nach 82 Partien nur zwei Zähler hinter den Dallas Stars.

Mit den Kings kommt ein dankbarer Gegner in die Wüstenstadt. Nur eine der vergangenen zehn Partien konnte L.A. gewinnen. Die Coyotes sind mit acht Erfolgen aus zehn Matches eines der heißesten Teams der Liga. Sollte Arizona die beiden Begegnungen gewinnen, die sie gegenüber Minnesota in der Hinterhand haben, wäre der Lohn ein langersehnter Playoffplatz.

Punktet Draisaitl weiter?

41 Tore konnte Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers in der laufenden Saison erzielen. Heute trifft er mit seinem Team auf die Toronto Maple Leafs und will im Rogers Place seine 12-Spiele-Punkte-Serie weiter ausbauen.

Mit einem Erfolg würden die Oilers ihre Saison-Bestmarke an Siegen in Serie auf fünf erhöhen. Besonders Draisaitl und Connor McDavid sind die Garanten der derzeitigen Serie. Draisaitl punktete in den vergangenen zwölf Partien 18 Mal (9 Tore, 9 Assists) und schraubte sein Punktekonto auf 84. Mit seinem Torriecher ist er der schärfste Verfolger von Toptorjägers Alex Ovechkin.

McDavid konnte in drei Begegnungen hintereinander mehrfach Punkten. Gegen die Maple Leafs werden die Oilers ihre Top-Stürmer brauchen, um erfolgreich sein zu können.

Video: EDM@BUF: Draisaitl mit einem SHG nach McDavids Pass

Glückt Columbus die Revanche?

Die Pittsburgh Penguins reisen zu den Columbus Blue Jackets zu einem Duell der Rivalen aus der Metropolitan Division. Die Begegnung am Samstag ist das Rück-Match vom Donnerstag, als die Penguins bei den Blue Jackets mit 3:0 erfolgreich waren.

Die drei Aufeinandertreffen der beiden Konkurrenten gingen alle an die Penguins. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Sidney Crosby, der in den vergangenen sechs Partien treffen konnte. Mit einem weiteren Tor würde der Center seine persönliche Bestmarke und gleichzeitig den Saison-Rekord von Cam Atkinson einstellen.

Die Chancen der Penguins mit drei Siegen in Folge und dem Selbstvertrauen aus der Partie am Donnerstag stehen nicht schlecht, doch Columbus dürfte auf Rache sinnen.

Rekordjagd in Boston?

Beim Aufeinandertreffen der Ottawa Senators und der Boston Bruins im TD Garden stehen gleich mehrere mögliche Rekorde für die Gastgeber im Raum. In beiden vergangenen Spielen konnten die Bruins einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen und am Ende punkten. Damit steht die aktive Punkteserie Bostons bei 18 Begegnungen. Seit 2012/13 konnte kein Team häufiger ununterbrochen punkten. Zuletzt gelang es den Chicago Blackhawks mit 24 Partien in Folge.

Ebenso beeindruckend ist die Heimbilanz der Bruins. Sie steht bei 26 Siegen und nur zehn Niederlagen in dieser Saison. In naher Vergangenheit konnten die Bruins neun Spiele hintereinander zu Hause gewinnen. 

Mit den Senators kommt ein dankbarer Gegner, um die Serien fortzusetzen. Der Tabellenletzte punktete in nur zwei der vergangenen zehn Partien und sollte für heiße Bruins kein Stolperstein sein.

 

[Ähnliches: Über Eingetretenes und Erwartungen]

 

Wer überwindet Bishop?

Für die Chicago Blackhawks stellt sich beim Gastspiel in Dallas die alles entscheidende Frage, wem es gelingt, Ben Bishop im Kasten der Dallas Stars zu überwinden. Seit 144 Minuten und 20 Sekunden musste der Goalie den Puck nicht mehr aus dem eigenen Netz holen. Vier Siege und zuletzt zwei Shutouts in Folge sind das Ergebnis der herausragenden Leistungen Bishops.

In der Franchise-Geschichte der Stars/North Stars kam es nur einmal vor, dass ein Torwart drei Shutouts hintereinander verbuchen konnte. Cesare Maniago hielt für die Minnesota North Stars zwischen dem 13. und 16. Dezember 1967 dreimal in Folge den Kasten sauber. 

Für Bishop gilt es den Rekord Maniagos zu jagen, doch besonders der Top-Scorer der Blackhawks, Patrick Kane, wird hier alles dran setzen, die gegentorlose Zeit der Stars früh zu beenden.

Die weiteren Spiele vom Samstag:

Buffalo @ Colorado
Ohne Kapitän Gabriel Landeskog empfangen die Colorado Avalanche die Buffalo Sabres. Erstmal seit dem 5. Dezember 2017 kann Landeskog nicht für die Avs auflaufen, eine deutliche Schwächung für Colorado. Nur 14 von 34 Partien gewannen sie ohne ihren Anführer. Mikko Rantanen steht vor seinem 30. Saisontor und könnte damit der dritte Avalanche-Spieler werden, der diese Marke in dieser Spielzeit knackt. Bislang hatte die Franchise nur einmal drei oder mehr Akteure mit mehr als 30 Toren (1995/96).

St. Louis @ San Jose 
Im Westen gastieren die St. Louis Blues bei den San Jose Sharks. Beide Teams sammelten in den vergangenen zehn Matches sechs Siege und 13 Punkte und finden sich auf einem direkten Playoff-Platz wieder. Die Blues konnten sich beim 4:0-Erfolg gegen die Los Angeles Kings auf vier verschiedene Torschützen verlassen, die Sharks beim 5:2 gegen die Montreal Canadiens sogar auf fünf.

Video: STL@LAK: Allen wirbelt herum und blockt Kempes Chance

Detroit @ Tampa Bay
Die Tampa Bay Lightning treffen in der Amalie Arena auf die Detroit Red Wings und können nach der sicheren Playoff-Qualifikation noch entspannter aufspielen. Das Top-Team der Liga sicherte sich den Playoff-Platz ohne selbst aktiv sein zu müssen durch die Niederlage der Montreal Canadiens am Freitag. Gegen den Vorletzten der Eastern Conference sollte Tampa Bay mit dem angesammelten Selbstvertrauen, trotz der Niederlage gegen die Minnesota Wild am Donnerstag, keine großen Probleme haben.

Philadelphia @ NY Islanders
Das Bollwerk der Liga, die New York Islanders, empfangen den Divisionsrivalen, die Philadelphia Flyers. Für beide Teams geht der Blick nach oben. Die Islanders wollen durch einen Sieg wieder mit den Washington Capitals auf Rang eins gleichziehen. Die Flyers brauchen den Erfolg, um weiter im Playoff-Rennen zu bleiben.

New Jersey @ NY Rangers
Beim Duell der New Jersey Devils und der New York Rangers im Madison Square Garden geht es um einen versöhnlichen Saisonabschluss. Die Teams trennt nur ein Platz in der Eastern Conference, doch liegen zwischen ihnen sieben Punkte. Playoff-Chancen sind für beide kaum noch vorhanden.

Carolina @ Nashville
Die Aufholjagd der Carolina Hurricanes geriet zuletzt etwas ins Stocken. Bei den Nashville Predators soll eine neue Siegesserie gestartete werden. Gegen das Topteam der Central Division, die Winnipeg Jets, setzte es für Carolina am Freitag eine 1:8-Klatsche und mit den Predators wartet der direkte Verfolger der Jets. "Das waren einfach nicht wir", fasste Kapitän Justin Williams die Leistung zusammen. Gegen Nashville müssen die Canes wieder zu ihrem Spiel finden und sie selbst sein.

Vegas @ Vancouver
In Vancouver treffen die Vegas Golden Knights auf die Vancouver Canucks. Mit fünf Siegen in Serie konnten sich die Golden Knights den heißen Verfolgern aus Arizona und Edmonton erwehren und den dritten Rang in der Pacific Division behaupten. Am Freitag gab das Team aus Nevada bekannt, dass Mark Stone für acht Jahre das Trikot der Golden Knights tragen wird - ein zusätzlicher Motivationsschub für das Match in Vancouver.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.