Skip to main content

9.1. Spiel-Vorschau: Top-Spiel in Tampa

Formstarke Lightning empfangen Coyotes und Derby zwischen Rangers und Devils

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Am Donnerstag steigt das Top-Spiel des Abends im Sunshine State: Die formstarken Tampa Bay Lightning nehmen es mit dem Pacific-Division-Spitzenreiter Arizona Coyotes auf. Am Big Apple herrscht derweil Derby-Stimmung, wenn die stark rivalisierenden New York Rangers die New Jersey Devils empfangen.

Die Spiele vom Donnerstag im Detail: 

Top-Spiel: Tampa Bay gegen Arizona
Formstark, formstärker, Tampa Bay Lightning (25-13-4)! Tampa feierte acht Siege in Serie und ist derzeit das formstärkste Team der Liga. Die Lightning brachten sowohl die Offensive als auch das Powerplay zum Laufen und haben mit 3,69 Toren pro Spiel sowie 22,9 Prozent Erfolgsquote in Überzahl die jeweiligen Top-Werte in der NHL. Beim jüngsten Heimspiel schoss Tampa Bay die Vancouver Canucks mit 9:2 aus der Halle und rückte auf Rang zwei der Atlantic Division vor. Nun steht in der Amalie Arena (Fr. 1 Uhr MEZ, NHL.tv) ein echter Härtetest an: Es geht gegen die Arizona Coyotes (25-16-4). Diese feierten vier Siege in Folge und sind Spitzenreiter in der Pacific Division. Der Sunshine State scheint ein gutes Pflaster für Arizona zu sein: Zwei Tage zuvor gelang ein 5:2-Erfolg bei den Florida Panthers. Die Coyotes befinden sich mittendrin auf einem Drei-Spiele-Roadtrip.

Video: ARI@FLA: Hall bringt Coyotes in Überzahl in Führung

Derby am Big Apple! Rangers empfangen Devils
Eine verbitterte Rivalität besteht zwischen den New York Rangers (20-18-4) und den New Jersey Devils (15-20-7), die sich im Madison Square Garden (Fr. 1 Uhr MEZ, NHL.tv) begegnen. In der Saison-Serie steht es bislang 1:1: In Newark gewannen erst die Devils (5:2) und dann die Rangers (4:0) deutlich. Während New York nur eines seiner letzten vier Spiele gewinnen konnte (1-3-0) spricht die Form eher für die Gäste aus New Jersey, die in nur einer ihrer vergangenen sieben Partien leer ausgingen (4-1-2). Nun steigt die dritte von insgesamt vier Ausgaben dieses Derbys während der regulären Saison - dieses Mal im Herzen von Manhattan.

Video: COL@NYR: Shesterkin stoppt Bellemare mit dem Schoner

Edmontons Draisaitl in kanadischem Duell gefordert
Die Montreal Canadiens (18-19-7) bitten die Edmonton Oilers (23-17-5) zu einem kanadischen Duell in den Bell Centre (Fr. 1 Uhr MEZ, NHL.tv). Dabei will Montreal die Blutung stoppen: Im Jahr 2020 gelang noch kein einziger Sieg (0-4-1). Keine ihrer zurückliegenden sieben Partien konnten die Canadiens gewinnen und holten dabei nur einen mageren Punkt (0-6-1). Edmonton ist dagegen im Aufwind: Zwei Siege in Folge lassen dir Formkurve nach oben zeigen. Zudem punkteten die Oilers in jedem Spiel auf ihrem insgesamt fünf Partien umfassenden Roadtrip (2-0-1). Auch in der kanadischen Provinz Quebec will das Team um die beiden NHL-Top-Scorer Connor McDavid (24-45-69) und Leon Draisaitl (25-42-67) etwas mitnehmen.

Video: EDM@TOR: McDavid trifft nach schöner Bewegung

Verfolger im Duell: Chicago gegen Nashville
In der Central Division kommt es im American Airlines Center (Fr. 2.30 Uhr MEZ, NHL.tv) zum Duell zwischen den Chicago Blackhawks (19-19-6) und den Nashville Predators (19-16-7). Beide Klubs zählen zu den Verfolgern im Rennen um die begehrten Playoff-Plätze in der Western Conference und brauchen dringend Punkte. Chicago konnte immerhin vier der vergangenen sechs (4-2-0) sowie sieben der vergangenen neun Spiele (7-2-0) gewinnen. Nashville bleibt hinter den Erwartungen weiter zurück: Nur eines der jüngsten sechs Spiele konnten die Predators gewinnen (1-4-1). Auch das erste Spiel unter dem neuen Trainer John Hynes ging verloren (2:6 gegen Boston). Voll Verlass ist auf den Schweizer Kapitän Roman Josi, der in elf Spielen in Folge punktete (7-12-19).

 

[Ähnliches: Neuer Trainer Hynes soll Aufholjagd der Predators einleiten]

 

Boston ist kaum zu knacken
Die Boston Bruins (25-8-11) nehmen es im TD Garden (Fr. 1 Uhr MEZ, NHL.tv) mit den Winnipeg Jets (25-16-4) auf. Boston führt die Atlantic Division weiterhin souverän an. Einer der Hauptgründe für eine bislang starke Hauptrunde: Die Bruins verloren erst acht Spiele nach regulärer Spielzeit. Können sie einmal nicht gewinnen, sichern sie sich zumindest Punkte in der Overtime. Elf Punkte nach der regulären Spielzeit sowie erst acht Niederlagen sind jeweils Bestwerte in der NHL. Zudem stellt Boston mit 2,43 Gegentoren pro Spiel die beste Defensive der Liga und wissen mit David Pastrnak (32 Treffer) den NHL-Top-Torjäger in ihren Reihen. Für den Gegner aus Winnipeg ist es ein Back-to-back-Spiel. Am Vortag waren die Jets bei den Toronto Maple Leafs zu Gast und feierten dort einen 4:3-Sieg n.P. Wie man knappe Spiele gewinnt, weiß Winnipeg nur zu gut: Dies war das 14. Spiel, das mit nur einem Tor Unterschied gewonnen wurde. Dazu beigetragen hat einmal mehr Mark Scheifele, der 25 Scorerpunkte (12-13-17) in seinen letzten 25 Spielen sammelte. Nun beschließen die Jets einen bislang erfolgreichen Vier-Spiele-Roadtrip (2-0-1).

Video: BOS@NSH: Pastrnak schlägt Rinne mit Schlagschuss

Golden Knights gegen kriselnde Kings
Mit den Vegas Golden Knights (24-16-6) und den Los Angeles Kings (17-23-4) treffen sich zwei Teams aus der Pacific Division in der T-Mobile Arena (Fr. 4 Uhr MEZ, NHL.tv). Nach vier Siegen in Folge haben die Golden Knights wieder ein Spiel verloren (3:4 gegen die Pittsburgh Penguins). Vegas-Stürmer Jonathan Marchessault droht, das vierte Spiel hintereinander zu verpassen und ist wegen einer Unterkörperverletzung fraglich. L.A. war bereits am Vorabend gefordert und kassierte gegen die Dallas Stars (1:2) die dritte Niederlage in Folge. Können die Kings den Negativtrend stoppen? Immerhin ist Los Angeles aktuell das schwächste Team in der Western Conference. Hoffnung macht Stürmer Alex Iafallo, der in acht Spielen in Folge punktete (4-5-9).

 

[Ähnliches: Die Popularität der NHL wächst und wächst]

 

Anaheim gegen defensivstarke Comebacker aus Dallas
Im Honda Center (Fr. 4 Uhr MEZ, NHL.tv) heißt es Anaheim Ducks (17-21-5) gegen Dallas Stars (24-14-4). Die Ducks gewannen nur eines ihrer letzten fünf Spiele (1-3-1) und hinken im Westen weiter hinterher. Besser läuft es bei den Gästen aus Dallas, die erst gestern mit einem 2:1-Erfolg in L.A. den fünften Sieg in Serie eintüteten. Besonders beeindruckend: Bei allen fünf Siegen holte Dallas einen Rückstand auf. Auch die Defensive ist Trumpf bei den Stars: Kein anderes Team in der NHL hielt ihre Gegner in dieser Saison schon 14 Mal bei maximal zwei Toren pro Partie.

 Video: DAL@LAK: Comeau vom Pfosten ins Tor zur Führung

St. Louis und Buffalo zurück in der Spur
Die St. Louis Blues (27-10-7) sind derzeit das Maß aller Dinge in der Western Conference. Nach drei sieglosen Partien (0-2-1) meldeten sich die Blues mit einem 3:2 gegen San Jose zurück in der Erfolgsspur und wollen ihren Positivtrend auch im Enterprise Center (Fr. 2 Uhr MEZ, NHL.tv) gegen die Buffalo Sabres (19-17-7) fortsetzen. Die Gäste von den Niagarafällen antworteten auf vier Niederlagen (0-4-0) mit zwei Siegen in Folge. Sabres-Stürmer Jack Eichel kann eine persönliche Punkteserie von vier Spielen vorweisen (2-2-4). Zudem zählt Buffalos Kapitän zu den Top-3 der Torjäger und Top-8 der Scorer in der NHL (26-29-55).

Video: EDM@BUF: Eichel verwandelt einen Penalty in Overtime

Sharks wohl ohne Couture
Die San Jose Sharks (19-22-4) erwarten die Columbus Blue Jackets (21-15-8) im SAP Center (Fr. 4.30 Uhr MEZ, NHL.tv). Dabei bangt San Jose um seinen Kapitän Logan Couture, der wohl mit einer Knieverletzung ausfallen wird. Das wiederum wäre ein harter Schlag für die Sharks, die nach einem Fünf-Spiele-Roadtrip (2-2-1) zurück in Kalifornien sind. Mit 88,5 Prozent haben die Sharks das beste Penalty Killing in der NHL. Columbus betritt Etappe drei auf einem bislang sehr erfolgreichen Vier-Spiele-Roadtrip (2-0-0) gen Westen. In San Jose wollen die Blue Jackets Revanche für die 2:3-Niederlage gegen die Sharks in der Vorwoche nehmen.

Florida sehnt sich nach Konstanz - Vancouver will Wiedergutmachung
Die Florida Panthers (22-16-5) sehnen sich in dieser Phase nach mehr Konstanz: Sieg und Niederlage wechselten sich in den letzten sechs Spielen regelmäßig ab (3-3-0). Glaubt man dieser Statistik, ist in der BB&T Arena (Fr. 1 Uhr MEZ, NHL.tv) gegen die Vancouver Canucks (23-16-4) wieder ein Sieg an der Reihe. Die Canucks dürften naturgemäß etwas dagegen haben, zumal sie Wiedergutmachung betreiben wollen: Ihre Siegesserie von sieben Spielen ging am Dienstag mit einer 2:9-Packung bei den Lightning zu Ende. Klappt es in Sunrise nun wieder besser?

 

[Folge uns auf Facebook und Twitter für exklusiven Inhalt und NHL-Neuigkeiten!]

 

Schnelles Wiedersehen: Flames gegen Wild in Calgary
Zu einem schnellen Wiedersehen kommt es im Scotiabank Saddledome (Fr. 3 Uhr MEZ, NHL.tv), wenn die Calgary Flames (23-17-5) nach nur vier Tagen erneut auf die Minnesota Wild (20-17-6) treffen. Schon das jüngste Duell war denkbar eng: Calgary setzte sich knapp mit 5:4 n.P. durch. Es war ein Teil der mittlerweile seit drei Spielen anhaltenden Siegesserie der Flames. Minnesota konnte nur eines seines letzten vier Spiele gewinnen (1-2-1). Nun hoffen die Wild erneut auf Marcus Foligno, der beim jüngsten Aufeinandertreffen einen Doppelpack schnürte.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.