Skip to main content

7.2. Spiel-Vorschau: Oilers wollen Revanche

Nach einem 0:5 daheim will Edmonton in Los Angeles diesmal etwas mitnehmen, 'Leafs' arbeiten an Heimserie

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Nachdem am Dienstag noch 22 der insgesamt 31 NHL-Teams im Einsatz waren, geht es am heutigen Mittwoch in der Liga vergleichsweise ruhig weiter. Lediglich drei Begegnungen stehen für den Abend auf dem Spielplan. Diese haben es jedoch allesamt in sich, verströmen jeweils ihren ganz eigenen Reiz.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Die Leafs wollen ihre aktuelle Heimspielserie erfolgreich fortsetzen

Die Toronto Maple Leafs haben am Montag ihre aktuelle Serie von fünf Heimspielen in Folge mit einem sehr attraktiv anzuschauenden 7:4-Erfolg über die Anaheim Ducks begonnen. Am Mittwoch steht für sie mit dem Gastauftritt der Nashville Predators schon die nächste Herausforderung vor den eigenen Fans ins Haus. Im Mittelpunkt wird dabei Stürmer Auston Matthews, der am Montag das erste Tor der Begegnung für sein Team gegen die Ducks erzielt hatte, stehen. Dies war sein bereits 24. Saisontreffer. Kein anderer Spieler im Team der Ahornblätter hat mehr aufzuweisen. In den vergangenen fünf Spielen steuerte der Superstar fünf Zähler bei, darunter drei Tore. Auch seine Mitspieler Zach Hyman und William Nylander bekamen bei seinem Treffer am Montag jeweils einen Assist gutgeschrieben. Von den Leafs kann am heutigen Abend wieder einiges in Sachen Torgefahr von der zuletzt so erfolgreichen Reihe erwartet werden. Denn schließlich soll die Statistik von sechs Siegen aus den vergangenen zehn Spielen in den nun anstehenden nächsten vier Heimspielen möglichst erfolgreich weiter ausgebaut werden. Zwei Zähler gegen Nashville kämen da mehr als recht.

Video: ANA@TOR: Nylander bezwingt Miller im Konter

Predators mit viel neuem Selbstvertrauen

Wenn die Predators am Abend im Air Canada Centre zu Toronto auflaufen, dann sind sie dort mit frisch gestärktem Selbstvertrauen zu Besuch. Denn am Montag drehte das Team in der Schlussphase erfolgreich einen Rückstand im Barclays Center von Brooklyn, wo das Franchise bis in die Schlussminute noch mit 3:4 zurück lag, durch den späten Ausgleichtreffer von Ryan Johansen 42 Sekunden vor der Schlusssirene und den anschließenden Siegtreffer zum 5:4 in der fälligen Verlängerung durch den Schweizer Roman Josi zu einem doppelten Punktgewinn gegen die New York Islanders kam. Es war der dritte Sieg des Vorjahresfinalisten in Folge, jedoch erst das erste Mal in dieser Saison, dass das Team einen Rückstand nach dem zweiten Drittel erfolgreich in einen Sieg verwandeln konnte. Gestärkt durch dieses Erfolgserlebnis dürfte das Gästeteam in Toronto auf einen weiteren Sieg aus sein. "Wir haben viel Charakter gezeigt, sind immer im Spiel geblieben, haben uns nicht frustrieren lassen und wurden dafür entsprechend belohnt", urteilte Josi im Rückblick voller Selbstbewusstsein.

Video: NSH@NYI: Josi trifft zum Sieg für die Predators

 

[Ähnliches: Schweizer Festspiele bei den Nashville PredatorsRoman Josi nimmt Vorbildrolle gerne wahr]

 

Brad Marchand wird für Boston zurückerwartet

Danton Heinen wird aller Voraussicht nach am Abend seinen Platz in der Top-Reihe neben Patrice Bergeron und David Pastrnak, den er zuletzt vertretungsweise innehatte, wieder räumen müssen, wenn die Boston Bruins bei den New York Rangers im Madison Square Garden zu Gast sein werden. Während eines Großteils der vergangenen fünf Spiele war dies seine angestammte Position, doch jetzt wird der gesperrte Brad Marchand wieder in den Kader der Bruins zurückkehren können und der Vertreter ihm vermutlich entsprechend wieder Platz machen müssen. Doch Heinen konnte in den letzten Tagen seinen hohen Anspruch gegenüber Trainer Bruce Cassidy durchaus beeindruckend untermauern, nachdem er beim 3:2-Erfolg der Bruins am Dienstag gegen die Detroit Red Wings in der Little Caesars Arena wieder einen Treffer und einen Assist ablieferte. "Diese Alternativen zu haben ist eine tolle Sache. Er hat nach seinem ersten Spiel einen tollen Job in der Rolle gemacht und beeindruckend gespielt. Es ist schön zu sehen, dass die Jungs in der Lage sind solche Lücken zu füllen", so der Coach anerkennend. Die ganze Saison läuft schon toll für den Rookie, der seinen Stammplatz eigentlich in der zweiten Reihe findet. 37 Zähler, darunter 12 Tore, sprechen eine beeindruckende Sprache. Gegen die Rangers dürfte sich Heinens Platz jedoch wieder an der Seite von Riley Nash und David Backes befinden. Das ist für den Neuling kein Problem, wie er beteuert: "Ich hatte mit den beiden immer viel Spaß. Ich kehre gerne dorthin zurück und versuche weiterhin meine Leistung zu bringen, spiele dort, wo mich der Trainer einteilt."

Video: NJD@BOS: Marchand verlädt perfekt Schneider

Edmonton sucht die Revanche in Los Angeles

Das zweite von vier Saisonspielen zwischen den Edmonton Oilers und den Los Angeles Kings steht an. Nachdem der erste Vergleich beider Mannschaften in Edmonton am 2. Januar glatt mit 5:0 an die Gäste aus Kalifornien ging, versuchen die Oilers in der Filmstadt möglichst erfolgreich Revanche für die unangenehm deutliche Heimklatsche vom Jahresbeginn nehmen. Mit aktuell erst 23 Saisonsiegen liegen die Kanadier ohnehin weit hinter den vor Saisonbeginn gehegten Erwartungen zurück und haben noch einiges an Boden gutzumachen, wenn es mit einer Endrundenteilnahme etwas werden soll. Michael Cammalleri hat von allen Oilers-Spielern gegen die Kings bisher die meisten Zähler ansammeln können. Zehn Tore und sieben Assists kamen für ihn in 22 Begegnungen zusammen. Cammalleri sollte besonders motiviert sein, weil er zu Saisonbeginn noch für die Kings aktiv war und auf die früheren Teamkameraden an alter Wirkungsstätte treffen wird.

Video: TBL@EDM: McDavid mit vier Treffern gegen Lightning

Kings wollen wieder mehr Konstanz zeigen

Nach ihrem 5:0 in Edmonton zum Jahresbeginn begann für die Kings anschließend eine unerwartete Negativserie. Das Franchise verlor die nächsten sechs Spiele. Danach erholte sich das Team wieder etwas davon, indem es immerhin vier von sechs weiteren Begegnungen erfolgreich gestalten konnte. Mit den positiven Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen mit den Oilers werden die Kings versuchen, möglichst rasch zu einer deutlich konstanteren Erfolgsphase zurückzukehren, die sie zu Saisonbeginn über weite Strecken gezeigt hatten, dann aber im Laufe der Runde eingebüßt haben. Insgesamt gut erholt von der schwachen Vorsaison zeigte sich bei Los Angeles zuletzt vor allem auch das wiedererstarkte Stürmerduo Anze Kopitar und Dustin Brown. Kopitar rangiert aktuell bei 20 Toren und 55 Punkten und hat damit bereits seine Ausbeute vom Vorjahr, als er über die volle Runde lediglich auf 12 Tore und 52 Zähler kam, übertroffen. Brown kommt in der teaminternen Scorer-Wertung mit 37 Punkten derzeit zusammen mit Drew Doughty auf Rang zwei. Brown hat damit ebenfalls schon mehr Zählbares auf dem Konto als im Vorjahr, als er in 80 Spielen 36 Punkte erreichte.

Video: ARI@LAK: Lewis zieht in Unterzahl alleine los

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.