Skip to main content

7.12. Spiel-Vorschau: Quick soll Lauf fortsetzen

Tampa Bay trennt Stamkos und Kucherov - Scheinwerfer auf Schenn

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Am Donnerstagabend (Ortszeit) steigt mit den Los Angeles Kings die aktuell heißeste Mannschaft der NHL in den Ring und trifft zu Hause auf die Ottawa Senators. Die Sens hat derweil der Europa-Hangover erwischt - können sich die kanadischen Hauptstädter davon kurieren? Ebenfalls gefordert ist Spitzenreiter Tampa Bay Lightning, der nach gewagten Reihenumstellungen auch gegen die Colorado Avalanche wieder gewinnen möchte. Im Scheinwerferlicht steht zudem Brayden Schenn vom St. Louis Blues, der jüngst mit einem Hattrick auf sich aufmerksam machte.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Quick als Sieggarant für L.A. - Ottawa mit Europa-Hangover
Die Los Angeles Kings eilen von Sieg zu Sieg: Die Kalifornier gewannen ihre letzten sechs Spiele allesamt. Fünfmal startete Jonathan Quick zwischen den Pfosten und schwang sich mit 118 Saves und einer Fangquote von 94,4 Prozent zum Sieggaranten für die Kings auf. Stellt der Goalie nun auch die Ottawa Senators kalt? Bei den Sens läuft es seit den Global Series im schwedischen Stockholm nicht mehr rund: Seitdem gelang nämlich nur ein Sieg aus neun Partien (1-8-1).

Bleiben Tampas Umstellungen vom Erfolg gekrönt?
NHL-Spitzenreiter Tampa Bay Lightning ist zurück in der Spur und feierte zwei Siege in Folge mit 11:2 Toren. Coach Jon Cooper überraschte dabei mit Reihen-Umstellungen und trennte seinen beiden besten Punktesammler Steven Stamkos und Nikita Kucherov: Stamkos bildete eine Reihe mit Vladislav Namestnikov und Tyler Johnson - Kucherov ging mit Brayden Point und Ondrej Palat aufs Eis. Zumindest im Powerplay, mit 27,83 Prozent das beste Überzahlspiel der Liga, dürfen die beiden noch gemeinsam ran. Der Erfolg gibt dem Trainer Recht. Auch im Heimspiel gegen die Colorado Avalanche? Die Avs holten aus ihren letzten drei Spielen keinen einzigen Punkt bei 5:13 Toren. Kann der Schweizer Sven Andrighetto das Ruder herumreißen?

Video: NYI@TBL: Namestnikov haut den Rebound im PP rein

Nach den Serien-Enden: Bleibt Schenn heiß?
Mit unterschiedlichen Vorzeichen geht der St. Louis Blues ins Duell mit den Dallas Stars: Während die Blues eine Negativserie (4:3 in Montreal, zuvor drei Niederlagen in Folge) beendeten, riss bei den Stars eine Siegesserie (2:5 gegen Nashville, zuvor fünf gewonnene Spiele in Folge). Heiß ist St. Louis' Stürmer Brayden Schenn, dem jüngst ein Hattrick gelang. Zeigt sich der 26-jährige Kanadier auch im Aufeinandertreffen mit dem stärksten Verfolger in der Central Division erfolgreich?

Video: STL@MTL: Schenn erzielt seinen 3. Karriere-Hattrick

Serviert Henrik Sedin den nächsten Canucks-Sieg?
Drei Siege in Folge konnten die Vancouver Canucks zuletzt verbuchen. Eine Hauptrolle spielt in den letzten Wochen Routinier Henrik Sedin. Der 37-jährige Schwede legte in den letzten acht Spielen zehn Tore auf. Liefert der Stürmer auch gegen die Philadelphia Flyers ab? Die Gäste stoppten ihren freien Fall nach zehn Niederlagen in Serie (0-5-5), feierten jüngst zwei Siege hintereinander und hoffen nun, weiter nachlegen zu können. Außerdem kommt es zum Duell der beiden Österreicher Thomas Vanek und Michael Raffl, die in ihren letzten Spielen jeweils mit einem Tor auf sich aufmerksam machten. Raffl traf gar in zwei aufeinanderfolgenden Partien.

Deutsches Duell in der Stahlstadt
Bei der Paarung Pittsburgh Penguins gegen New York Islanders kommt es zum deutschen Duell zwischen Penguins-Stürmer Tom Kühnhackl und Islanders-Goalie Thomas Greiss. Die beiden Metropolitan-Division-Rivalen trennt nur ein einziger Punkt. Beide Teams verloren ihre letzten beiden Auftritte und hoffen nun, mit einem Sieg zurück in die Erfolgsspur zu finden. Während sich bei Greiss die Anzahl der Gegentore in den letzten vier Spielen kontinuierlich steigerte, nahm die Eiszeit für Kühnhackl, der nach wie vor bei einem Tor und drei Assists steht, weiter ab.

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

Boston Bruins - Arizona Coyotes
Die Boston Bruins haben sechs ihrer letzten acht Spiele gewonnen und gingen nur ein einziges Mal leer aus (6-1-1). Der Rückstand auf einen direkten Play-off-Platz in der Atlantic Division wurde entsprechend verkürzt, doch Boston muss nachlegen. Nun geht es zu Hause gegen Western-Conference-Schlusslicht Arizona Coyotes um den deutschen Flügelstürmer Tobias Rieder.

Montreal Canadiens - Calgary Flames
Der Lauf der Montreal Canadiens wurde nach sechs Siegen in Serie von St. Louis gestoppt (3:4). Kehren die Habs im kanadischen Duell mit den Calgary Flames in der Erfolgsspur zurück? Die Flames mussten jüngst drei Niederlagen in Folge schlucken und kassierten dabei 14 Gegentore. Calgary muss seine Defensive weiter stärken.

Florida Panthers - Winnipeg Jets
Die Florida Panthers kommen nicht vom Fleck. Jüngst bremsten drei Niederlagen in Folge die Aufholjagd der Cats (0-1-2). Besonders bitter: Alle drei Partien gingen mit nur einem Tor weniger verloren. Kehrt das Scheibenglück auch ohne den verletzten Goalie Roberto Luongo (Unterkörper) gegen die Winnipeg Jets zurück? Winnipeg zählt zu den Überfliegern in der bisherigen Saison, holte sich zuletzt aber einen Dämpfer ab (1:5 in Detroit). Starten die Jets nun wieder durch?

San Jose Sharks - Carolina Hurricanes
Zurück von einem eher durchwachsenem Vier-Spiele-Roadtrip (2-2-0) warten jetzt drei Heimspiele in Folge auf die San Jose Sharks. Zum Start geht es für die beste Defensive der NHL (erst 60 Gegentore) gegen die Carolina Hurricanes. Für die Canes ist es die zweite Etappe auf einem Fünf-Spiele-Ausflug. Die Ouvertüre wurde ohne eigenen Treffer verloren (0:3 in Vancouver).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.