Skip to main content

4.1. Spiel-Vorschau: Jackpot für Vegas

Vasilevskiy vor drittem Shutout in Serie - Penalty Killing-Sorgen in Edmonton

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Am Donnerstagabend (Ortszeit) stehen zwölf Partien auf dem Spielplan - hinter jeder einzelnen verbirgt sich eine besondere Geschichte. Schaffen es etwa die Vegas Golden Knights, ihren Rekord weiter auszubauen? Bleibt Goalie Andrei Vasilevskiy von den Tampa Bay Lightning auch zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor? Und polieren die Edmonton Oilers ihr desaströses Unterzahlspiel vor heimischem Publikum auf? Die Spieltags-Vorschau für den 4. Januar...

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Jackpot: Vegas gewinnt Runde für Runde

In der Western Conference kommt es zum Showdown zwischen den St. Louis Blues (4.) und den Vegas Golden Knights (1.). Die Blue Notes hatten zuletzt ein wenig Probleme bei der Torproduktion und wurden in acht ihrer letzten elf Spiele auf zwei oder weniger Treffer limitiert. Ganz anders ist die Lage bei den Golden Knights, die den Rekord für den besten Start eines Liga-Neulings aufgestellt haben und Runde für Runde ausbauen: Vegas verlor seit dem 1. Dezember kein Spiel mehr nach regulärer Spielzeit, punktete demnach in jedem der letzten 13 Partien (12-0-1) und feierte jüngst acht Siege in Serie. Treffen die Golden Knights zuerst, haben sie eine Bilanz von 17-1-0, führen sie mit Beginn des dritten Drittels lautet diese 15-2-0. Besonders heiß sind Stürmer Jonathan Marchessault, der eine Punkteserie von sieben Spielen vorweisen kann sowie Goalie Marc-André Fleury, der acht seiner zehn Saison-Starts gewinnen konnte (8-1-1) und seit seiner Rückkehr immer punktete (5-0-1). Von wegen "rien na va plus" in Vegas!

Video: NSH@VGK: Fleury rettet bei 29 Versuchen der

Mauer: Vasilevskiy vor 3. Shutout in Folge

Die Montreal Canadiens empfangen den NHL-Spitzenreiter Tampa Bay Lightning. Die Habs sind neben der Spur, kassierten fünf Niederlagen in Folge mit nur vier eigenen Treffern in diesem Zeitraum. Nach einem schwachen Sieben-Spiele-Roadtrip (2-5-0) ging auch die Rückkehr ins Bell Centre schief (1:4 gegen San Jose). Sorgen bereitet vor allem Kapitän Max Pacioretty, der seit dem 30. November nicht mehr ins Tor traf und seitdem lediglich fünf Assists in den folgenden 13 Partien verbuchen konnte. Brandheiß sind dagegen die Bolts, die zwölf ihrer letzten 14 Spiele gewinnen konnten - und das, obwohl die Punktserien von Tyler Johnson (zwölf Spiele) und Nikita Kucherov zu Ende gingen. Der personifizierte Sieggarant ist Goalie Andrei Vasilevskiy, dem zwei Shutouts in Folge mit insgesamt 50 Saves gelangen und der die NHL mit sechs weißen Westen anführt.

Video: TBL@STL: Vasilevskiy mit einer überragenden Parade

Historisch: Thornton auf den Spuren von Oates

Eine Durststrecke machen die Toronto Maples Leafs durch: Zuletzt hagelte es drei Niederlagen in Folge. Mit Nazem Kadri meldete sich ein wichtiger Stürmer zwar zurück, ist aber nun schon seit zwölf Partien ohne einen einzigen Scorerpunkt. Ein emotionales Wiedersehen steht Patrick Marleau bevor - der 38-Jährige trifft auf Ex-Klub San Jose Sharks, wo er in seinen ersten 20 Karrierejahren unter Vertrag stand (1997-2017). Bei den Fins läuft es aktuell deutlich besser: 7-2-2 lautet die Bilanz der letzten elf Runden. Im Scheinwerferlicht stehen der Schweizer Timo Meier, der jüngst einen Doppelpack schnürte, sowie Center Joe Thornton, der elf Scorerpunkte in seinen letzten elf Spielen sammelte und nur noch zwei Assists benötigt, um mit Adam Oates (1420 NHL-Assists, Rang 17) gleichzuziehen.

Formstark: Boston will weiter punkten

Die Boston Bruins sind derzeit kaum zu stoppen: Aus jedem der letzten neun Spiele nahm Boston etwas Zählbares mit und punktete stolze sieben Mal davon doppelt (7-0-2). "Wir sind selbstbewusst, vertrauen in unsere Fähigkeiten, jeder funktioniert mit dem anderen, zwischen allen herrscht eine gute Chemie", erklärt Stürmer Brad Marchand den Lauf der Bruins. Der TD Garden ist die zweite Station eines Fünf-Spiele-Roadtrips für die Florida Panthers, die sich zum Auftakt mit 1:5 in Minnesota geschlagen geben mussten, wo eine Siegesserie von fünf Spielen riss. Bei den Cats stehen die Angreifer Jonathan Huberdeau (fünf Tore in seinen letzten fünf Partien) und Vincent Trocheck (14 Punkte aus seinen letzten 14 Spielen) im Fokus.

Video: BOS@OTT: Spooner nutzt seine Schnelligkeit und trifft

Erschreckend: Edmontons PK auf Rekord-Tiefstand

Einen herben Rückschlag bei der Aufholjagd in der Pacific Division mussten die Edmonton Oilers hinnehmen: Vier Niederlagen in Folge sorgten für Ernüchterung. Die beiden Superstars Connor McDavid (seit drei Spielen ohne Scorerpunkt) und der Deutsche Leon Draisaitl (seit zwei Partien ohne Scorerpunkt) stehen sinnbildlich für die Flaute. Erschreckend vor allem die Unterzahl-Bilanz im Rogers Place: Auf heimischem Eis haben die Oilers eine desaströse Penalty-Killing-Quote von 55,6 Prozent - ein Allzeit-Tiefstwert in der NHL! Wird es nun im Heimspiel gegen die Anaheim Ducks besser? Die Truppe aus Orange County fuhr drei Siege in Serie ein und gewann fünf ihrer letzten sechs Runden (5-1-0). Torgefahr versprüht vor allem Stürmer Rickard Rackell, der in jedem seiner letzten sechs Spiele traf (sieben Tore, drei Assists). Zudem könnte es zu einem deutschen Duell kommen: Anaheims Verteidiger Korbinian Holzer, der beim 5:0 in Vancouver erstmals seit Ende November nach 15 Spielen Pause wieder aufgestellt wurde, könnte auf Draisaitl treffen.

Video: CHI@EDM: Draisaitl per Rebound zum späten Ausgleich

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

NY Islanders @ Philadelphia

Die Philadelphia Flyers bekommen es mit den New York Islanders zu tun. Bei Philly riss die Punktserie von Stürmer Claude Giroux nach sieben Spielen. Bei den Isles endete eine solche für Josh Bailey nach elf Partien. Für die Gäste aus Brooklyn könnte das deutsche Duo, bestehend aus Goalie Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg, zum jeweils ersten Einsatz im Kalenderjahr 2018 kommen.

Carolina @ Pittsburgh

Bei den Pittsburgh Penguins sorgte zuletzt die vierte Reihe für Furore: Der Deutsche Tom Kühnhackl (ein Tor/ ein Assist), Riley Sheahan (0/2) und Ryan Reaves (1/1) sorgten für kumulierte sechs Punkte beim 5:1-Sieg in Philadelphia - eine passende Antwort der Pens auf den eher torarmen Monat Dezember. "So ein Spiel haben wir gebraucht, damit unsere Offensive wieder ins Rollen kommt. Das war ein Schub für unser Selbstvertrauen", so Reaves. Nun geht es zu Hause gegen die Carolina Hurricanes, deren Heimserie nach sechs Siegen in Folge riss (4:5 n.V. gegen Washington). Die Canes sind auswärts gefordert, wo die Bilanz deutlich schlechter ist (8-9-4).

Buffalo @ Minnesota

Die Minnesota Wild sind gut in Form und wollen ihre 10-1-1-Bilanz aus den letzten zwölf Runden auch gegen die Buffalo Sabres ausbauen. Mit Zach Parise ist bei den Wild ein wichtiger Stürmer zurück - der Schweizer Nino Niederreiter (Unterkörperverletzung) fehlt dagegen weiterhin. Verlass ist in Minnesota vor allem auf Top-Scorer Eric Staal, der zwölf Scorerpunkte (sieben Tore, fünf Assists) in seinen letzten zwölf Partien verbuchte. Für Buffalo ist es das erste Spiel seit dem knapp verlorenen Winter Classic am Neujahrstag (2:3 n.V. gegen die New York Rangers).

New Jersey @ Dallas

Die Dallas Stars wissen mit John Klingberg den punktbesten Verteidiger der NHL (fünf Tore, 30 Vorlagen, 35 Scorerpunkte) in ihren Reihen. Der 25-jährige Schwede markierte acht Scorerpunkte in seinen letzten sieben Spielen (ein Tor, sieben Assists). Taucht Klingberg auch im Heimspiel gegen die New Jersey Devils auf dem Scoresheet auf? Bei den Devils spielte sich jüngst der Schweizer Nico Hischier mit vier Scorerpunkten aus den letzten vier Spielen (drei Tore, ein Assists) in den Vordergrund.

Columbus @ Colorado

Die Lawine rollt: Drei Siege in Folge und eine Bilanz von 8-3-1 aus den letzten zwölf Spielen ist die ansehnliche Ausbeute der Colorado Avalanche. Vor dem anstehenden Heimspiel gegen die Columbus Blue Jackets bangen die Avs allerdings gleich um drei angeschlagene Spieler: Goalie Semyon Varlamov (Unterkörper) sowie die Stürmer Sven Andrighetto (Bein) aus der Schweiz und J.T. Compher (Oberkörper) sind fraglich. Die Jackets sind nach drei Niederlagen in Folge zurück in der Spur und siegten in Dallas mit 2:1. In dieser Partie machte Oliver Bjorkstrand mit einem Doppelpack sowie Boone Jenner mit 70 Prozent gewonnenen Faceoffs (14 von 20) auf sich aufmerksam.

Los Angeles @ Calgary

In der Pacific Division kommt es zum Duell zwischen den Calgary Flames und den Los Angeles Kings. Calgary gewann nur eine seiner letzten drei Partien (1-2-1) und hat eine ausbaufähige Heimbilanz (10-11-0). Mit L.A. reist jedoch die beste Defensive (91 Gegentore) und das beste Penalty Killing (87,4 Prozent) in der gesamten NHL an. Ein Grund dafür ist Goalie Jonathan Quick, der in seinen letzten sechs Starts nur zehn Gegentore zuließ und jüngst seinen dritten Saison-Shutout feiern durfte (5:0 in Edmonton).

Nashville @ Arizona

Die Arizona Coyotes kommen weiterhin nicht vom Fleck: Nur zwei der letzten zwölf Spiele konnten gewonnen werden (2-9-1), jüngst setzte es zwei Niederlagen in Folge. Die Yotes bleiben damit das abgeschlagene Schlusslicht in der NHL. Nun kommen die Nashville Predators in die Wüste. Erneut mit Verteidiger Ryan Ellis im Gepäck, der jüngst sein Comeback nach Knie-OP feiern durfte, das 0:3 in Vegas aber nicht verhindern konnte. Es war erst das zweite Mal in der laufenden Saison, dass die Preds ohne einen eigenen Treffer blieben. Eine Durststrecke macht der Schweizer Stürmer Kevin Fiala durch, der seit fünf Partien auf einen Scorerpunkt wartet.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.