Skip to main content

3.4. Spiel-Vorschau: Lundqvist vor dem 450. Sieg

Gelingt es dem Rangers-Torwart im sechsten Anlauf die Marke zu erreichen, halten die Blues den Kontakt nach oben

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Drei Begegnungen stehen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf dem Spielplan der NHL. Sportlich geht es für vier der sechs beteiligten Teams um nicht mehr allzu viel, da bereits feststeht, dass sie nicht für die am 10. April beginnenden Stanley Cup Playoffs qualifiziert sind. Trotzdem haben die drei angesetzten Spiele ihren ganz eigenen Reiz.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Ottawa will sich zum Saisonende ordentlich präsentieren

Ihren letzten Tabellenplatz haben die Ottawa Senators schon sicher. Bei noch drei zu absolvierenden Spielen beträgt der Rückstand auf die New Jersey Devils in der Eastern Conference acht Zähler. Auch die Los Angeles Kings als punktschwächstes Team im Westen weisen sieben Punkte Vorsprung aus und können von den Senators nicht mehr eingeholt werden. Nichtsdestotrotz gilt es für Ottawa im Gastspiel bei den New York Rangers die Grundlage für einen respektablen Saison-Ausklang zu legen, und sich durch einen guten Auftritt am Broadway für ihre jüngste 2:5-Niederlage gegen die Tampa Bay Lightning zu rehabilitieren.

Lundqvist vor Karrieresieg Nummer 450

Nach oben geht für die Rangers in der Tabelle ebenfalls nichts mehr. Bei noch sechs zu vergebenden Punkten beträgt ihr Rückstand auf die Philadelphia Flyers sieben Zähler. Von hinten droht ihnen in der Metropolitan Division durch die Devils ebenfalls keine Gefahr mehr, trotz der 2:4-Niederlage vom vergangenen Montag im direkten Duell. Die Detroit Red Wings könnten an den Blueshirts in der Rangliste der Eastern Conference vorbeiziehen. Ihr Rückstand beträgt einen Punkt.

Video: NYR@BOS: Lundqvist mit unglaublichem Save

Neben dem selbstverständlichen Ansinnen den eigenen Fans im Madison Square Garden einige schöne Stunden zu bescheren, würden die Blueshirts auch ihrem renommierten Torhüter Henrik Lundqvist zu einem weiteren persönlichen Meilenstein verhelfen. Sein nächster Sieg wäre für ihn der insgesamt 450. in der NHL - alle im Kasten der Rangers.

Chicago setzt auf bewährte Offensive

Die Chicago Blackhawks wollen bei ihrem Heimspiel gegen die St. Louis Blues ihre 3:4 Niederlage nach Verlängerung gegen die Winnipeg Jets wieder gut machen. Auch wenn Chicago aus dem Playoff-Rennen herausgefallen ist, waren ihre vergangenen Auftritte recht erfolgreich. In den drei letzten Spielen ernteten sie jeweils einen Zähler (1-0-2).

Um ein möglichst vergnügsames Heimspiel im United Center zu sehen, setzen die Fans einmal mehr auf Patrick Kane, der mit 41 Toren und 64 Assists aus 78 Spielen die teaminterne Scorerwertung bei den Blackhawks anführt. Zumindest in Sachen Torproduktion kann Alex DeBrincat mit ebenfalls 41 Treffern mithalten. Bei der Gesamtpunktzahl liegt Jonathan Toews mit 78 Zählern (34 Tore, 44 Assists) auf Rang zwei.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Blues möchten Lücke zur Tabellenspitze schließen

Auch wenn die St. Louis Blues sich bereits für die KO-Runde qualifizieren konnten, in den Partien gegen den Konkurrenten aus Chicago lief es in dieser Saison nicht besonders gut. Von den vier aufeinandertreffen beider Mannschaften gingen immerhin drei an die Blackhawks.

Das letzte Kräftemessen dieser beiden Organisationen liegt schon eine Weile zurück: Zuletzt begegneten sie sich am 14. November 2018 und damals konnte sich Chicago mit 1:0 durchsetzen.

Kurz vor dem Start der Playoffs werden die Blues versuchen, ihre Bilanz gegen die Blackhawks etwas freundlicher zu gestalten. Wichtig wären die zwei Punkte zudem für den Kampf um die Tabellenspitze in der Central Division. St. Louis liegt zwei Zähler hinter den Jets und den Nashville Predators auf Platz 3.

 

[Ähnliches: Blues können Central gewinnen] 

 

Calgarys Formcheck gegen die Ducks

Die Anaheim Ducks haben in dieser Saison enttäuscht und am Ende der Hauptrunde die Playoffs auf jeden Fall klar verpasst. Die Calgary Flames als ihr kommender Gegner stehen ihrerseits als Top-Team des Westens bereits fest und schwimmen auf einer regelrechten Erfolgswelle. Der Spielausgang könnte eine klare Sache sein, sollten die Flames ihre starke Form auch im Süden Kaliforniens einmal mehr aufs Eis bringen.

Doch Vorsicht ist geboten: Nicht nur, weil die Ducks im vergangenen Spiel die Edmonton Oilers mit 5:1 klar in die Schranken gewiesen haben. In den verbleibenden zwei Spielen könnten die Ducks an den Oilers in der Tabelle vorbeiziehen, die nur einen Zähler vor ihnen liegen. Die Flames sollten sich also durchaus darauf einstellen, dass sie engagierte Gastgeber im Honda Center empfangen werden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.