Skip to main content

31.10. Spiel-Vorschau: Blackhawks gegen Canucks

Vergangene Saison wäre es kaum denkbar gewesen, doch das Duell zwischen Vancouver und Chicago ist ein Spitzenspiel im Westen

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag steht lediglich ein Spiel an, das hat es jedoch in sich. Die Chicago Blackhawks sind bei den Vancouver Canucks zu Gast. Beide Teams überraschen mit starken Leistungen im Vergleich zur vorherigen Saison und kämpfen um die Spitzenplätze in der Western Conference. Das Spiel verspricht mit Topscorern wie Patrick Kane und Elias Pettersson sowie dem deutschen Stürmer Patrick Kahun eine spannende Partie zu werden, die das Potenzial zu vielen spektakulären Toren hat.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Kahun! Kahun! Kahun!

Aus deutscher lohnt es sich besonders, ein Auge auf Dominik Kahun zu werfen. Der neue deutsche Star in der NHL steht, in seiner ersten Saison mit den Chicago Blackhawks, bei sieben Punkten in zwölf Partien. Er bereitete sechs Tore vor, wartet jedoch seit der vierten Saisonpartie am 11. Oktober auf sein zweites NHL-Tor. Kahun, der in der ersten Reihe der Blackhawks spielt, schoss in seinen letzten drei DEL-Jahren exakt halb so viele Tore wie Assists machte für den EHC Red Bull München (35 Tore, 70 Assists). Bei den Blackhawks glänzt er vor allem als Vorbereiter, doch er hat sicherlich das Potenzial sich jederzeit auch wieder in der Torjägerliste seines Teams nach vorne zu arbeiten.

 

[Ähnliches: 1-on-1 mit Dominik Kahun]

 

Gestern Flop, heute Top

Die beiden Kontrahenten des heutigen Spieltages sind im Vergleich zur vergangenen Saison kaum wiederzuerkennen. Die Canucks verpassten die Stanley Cup Playoffs drei Jahre in Folge und schlossen die Saison 2017/18 als vorletztes Team der Western Conference ab. Die Blackhawks nahmen erstmals seit 2008 nicht an den Playoffs Teil und landeten nur einen Platz vor den Canucks. Heute können die Canucks mit einem Sieg auf 16 Punkte kommen und den ersten Platz der Pacific Division erobern. Die Blackhawks kämen, ein Sieg vorausgesetzt, auf 17 Punkte, womit sie im Kampf um Platz eins in der Western Conference und in der NHL nur noch einen Zähler hinter den Nashville Predators liegen würden.

Auf den Spuren der Sedins

Die Canucks verloren im Sommer die in den Ruhestand gegangenen schwedischen Zwillinge Daniel und Henrik Sedin, gewannen jedoch nahtlos den nächsten Leistungsträger aus dem hohen Norden. Elias Pettesson ist in der aktuellen Saison der große Star der Canucks. Der 19-jährige Schwede führt mit zehn Punkten und sieben Toren nicht nur die Canucks in beiden Leistungs-Kategorien an, er ist damit auch der erfolgreichste Scorer und Torjäger unter allen Rookies der Liga. Dabei verpasste Pettersson sogar sechs Partien aufgrund einer Gehirnerschütterung und kommt erst auf sieben Spiele. Er blieb lediglich in einer Begegnung gegen die Pittsburgh Penguins ohne Scorerpunkt.

Video: ANA@CHI: Gustafsson bedient Kane bei seinem Treffer

Torgarant Kane

Was für die Canucks Pettersson ist, ist für die Blackhawks Veteran Patrick Kane. Auch der Topscorer der Blackhawks blieb nur in einem Spiel ohne eigenen Zähler. Er steht bei 18 Punkten (elf Tore, sieben Assists) und liegt damit auf Rang vier der Liga, nur drei Zähler hinter dem Ligaprimus Mikko Rantanen von den Colorado Avalanche mit 21 Punkten (fünf Tore, 16 Assists). Gemeinsam mit Boston Bruins Stürmer David Pastrnak ist Kane der erfolgreichste Vollstrecker. Er punktete in den letzten sechs Spielen in Folge und machte dabei sechs Tore und vier Assists.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Verletzungssorgen in Vancouver

Die Canucks leiden früh in der Saison an Verletzungspech. Neben den Verteidigern Alex Edler, Christopher Tanev und Brandon Sutter, fehlen auch Center Jay Beagle, sowie Torwart Anders Nilsson und der Schweizer Stürmer Sven Bärtschi. Bärtschi war in den letzten Jahren stets einer der besten Torschützen und Scorer des Teams und steht in der aktuellen Saison bei drei Toren und drei Assists in zehn Partien. Er zog sich am 24. Oktober in der Partie gegen die Vegas Golden Knights eine Gehirnerschütterung zu.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.