Skip to main content

30.10. Spiel-Vorschau: Torey Krug vor Saisondebüt

Islanders wollen in Pittsburgh punkten, Vegas dem Verletzungspech trotzen und die Oilers den Aufwärtstrend fortsetzen

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Nach zwei Begegnungen am Montagabend stehen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gleich elf Partien auf dem Spielplan der NHL. Erfolgsserien möchten fortgesetzt, Wege aus einem Leistungstief gefunden und Saison-Debüts gegeben werden. 

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Islanders wollen dritten Sieg in Serie

Nach zuletzt zwei doppelten Puntgewinnen in Folge möchten die New York Islanders (5-4-1) auch auswärts bei den Pittsburgh Penguins (6-1-2) bestehen und ihre Siegesserie fortsetzen. Am Samstag bezwang das Team von Coach Barry Trotz die Philadelphia Flyers mit 6:1. Am Sonntag ließ das Franchise ein 2:1 gegen die Carolina Hurricanes folgen. Gegen den Titelträger der Jahre 2016 und 2017 werden die Islanders gleich zweimal hintereinander gefordert sein. Am Dienstag geht es zunächst in der Stahlstadt zur Sache, am Donnerstag treffen sich beide Teams im Barclays Center in Brooklyn wieder.

Dabei zählen die Islanders einmal mehr auf die Dienste von Anders Lee, der in vier Spielen hintereinander punktete (2 Tore, 6 Assists). Er und Josh Bailey führen die teaminterne Scorerliste mit jeweils elf Zählern an. Ob Cal Clutterbuck die Gäste am Abend verstärken kann ist aktuell noch unklar. Die Islanders hatten am Montag einen Tag frei, so dass sein Gesundheitsstatus, nachdem er das Spiel gegen Carolina am Wochenende vorzeitig verlassen musste, derzeit unklar ist.

Video: NYI@CAR: Pulock trifft aus der Drehung gegen Mrazek

Bostons Torey Krug vor Rückkehr auf das Eis 

Torey Krug steht unmittelbar vor seinem Saisondebüt für die Boston Bruins (6-3-2). Nachdem er den Roadtrip seines Teams angetreten ist, sieht alles nach einem Einsatz im Spiel gegen die Carolina Hurricanes (6-4-1) aus. Krug hatte die ersten Wochen der laufenden Spielzeit aufgrund einer Knöchelverletzung versäumt, die er sich im letzten Preseason-Spiel der Bruins gegen die Philadelphia Flyers zugezogen hatte. 

"Torey hat voll mittrainiert. Er verspürte keine Schmerzen mehr, als er vom Eis ging. So wie es aussieht steht einem Einsatz in Raleigh nichts im Wege", gab sich Trainer Bruce Cassidy nach dem Training am Montag optimistisch. 
"Ich bereite mich jetzt schon eine ganze Weile auf mein Comeback vor. Wenn der Coach mir das Vertrauen schenkt, dann stehe ich bereit", zeigte sich Krug zuversichtlich.

Vegas will Verletzungspech in Nashville trotzen

Es ist keine einfache Zeit für die Vegas Golden Knights (5-5-1). Vor ihrem Gastspiel bei den Nashville Predators (8-3-0) wird der Überraschungsfinalist des Vorjahres weiterhin durch prominente Ausfälle geschwächt. Neben Max Pacioretty und Braydon Coburn musste zuletzt auch Center Cody Eakin ein Spiel vorzeitig beenden. Der 27-Jährige droht nach einem Hit von Ottawa Senators Verteidiger Mark Borowiecki am Sonntag, für das Spiel gegen die Predators ebenfalls auszufallen.

Verzichten muss das Team aus Vegas ebenfalls auf Größen wie Nate Schmidt und Paul Stastny. Torhüter Marc-Andre Fleury wird daher einmal mehr gefordert sein das Team im Spiel zu halten. In den letzten Tagen musste er sich einige Kritik gefallen lassen, liegt seine Fangquote von 89,7% aus den letzten zehn Spielen für seine Verhältnisse doch sehr niedrig. Rechnet man das erste Spiel jedoch heraus, in dem er gleich fünf Gegentreffer einstecken musste, liegt seine Save-Percentage im Rahmen der im Vorjahr geleisteten 92,7%.

 

[Ähnliches: Auch ohne große Eishockey-Tradition erfolgreich]

 

Edmonton möchte Aufwärtstrend gegen Minnesota bestätigen

Bei ihrer Rückkehr auf heimisches Eis wollen die Edmonton Oilers (6-3-1) nach drei Erfolgen hintereinander ihren Aufwärtstrend auch gegen die Minnesota Wild (6-3-2) bestätigen. Während die Wild am Montag gegen die Vancouver Canucks deutlich mit 2:5 den Kürzeren zogen, konnten die Oilers ihren enttäuschenden Saisonstart mit zwei Niederlagen durch eine 6-1-1-Serie weitestgehend vergessen machen. Das Spiel wird das erste von insgesamt drei Kräftemessen zwischen beiden Mannschaften in dieser Runde sein. Beide Teams begegnen sich erneut am 7. Dezember in Edmonton und am 7. Februar 2019 in Minnesota.

Besonders die Offensive der Oilers mit Leon Draisaitl und Connor McDavid dürfte in diesen Duellen gefordert sein, präsentierte sich der kommende Gegner, vor seiner jüngsten Pleite in Vancouver, doch äußerst defensivstark. 


Philadelphia mit neuer Formation in Anaheim? 

Nach ihrem mehr als fünfstündigen Flug nach Anaheim am Samstagabend trainierten die Philadelphia Flyers (4-7-0) am Montag intensiv im Honda Center, um sich auf den Vergleich mit den Anaheim Ducks (5-5-2) am Dienstag vorzubereiten. Dabei staunten Beobachter über mehrere neue Reihenbesetzungen beim Ostküstenteam. Nach drei Spielen ohne einen eigenen Powerplay-Treffer probierte Coach Dave Hakstol verschiedene Zusammensetzungen aus. 

"Wir haben im Training unterschiedliche Reihen-Kombinationen getestet, nachdem wir zuletzt nicht die Ergebnisse erzielt haben, die wir von uns selber erwarten. Wir wollten die Spieler damit aufwecken, ihnen zu mehr Frische verhelfen. Hoffentlich ergeben sich dadurch einige neue Möglichkeiten und Räume für unser Team", erläuterte der Coach hinterher vielsagend diese Maßnahme.

Video: SJS@ANA: Aberg erzwingt Puckverlust und trifft

Die weiteren Spiele vom Dienstag: 

Calgary @ Buffalo

Nur 24 Stunden nach ihem 3:1-Erfolg bei den Toronto Maple Leafs sind die Calgary Flames (6-5-1) bei den Buffalo Sabres (6-4-1) gefordert. Beide Teams können mit dem bisherigen Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Wer wird sich im direkten Duell im KeyBank Center durchsetzen?

Detroit @ Columbus

Mit ihrem Saisonstart von 2-7-2 hinken die Detroit Red Wings in der Tabelle den Playoff-Plätzen schon gehörig hinterher. Sieben Zähler trennen die Motorstädter von den Buffalo Sabres, die den zweiten Wildcard-Platz im Osten innehaben. Auch am Abend hängen die Früchte in der Nationwide Arena vermutlich recht hoch, wenn es zum Kräftemessen mit den Columbus Blue Jackets (6-4-0) von Coach John Tortorella kommt. 

Dallas @ Montreal

Der Saisonstart der Montreal Canadiens ist mit einer Zwischenausbeute von 6-2-2 durchaus gelungen. Gegen die Dallas Stars (5-5-0) bekommen die Kanadier auf heimischem Eis im Bell Centre die Gelegenheit ihre Statistik weiter auszubauen. Ob das Vorhaben gelingt?

New Jersey @ Tampa Bay

Die New Jersey Devils (5-2-1) haben mit erst acht ausgetragenen Begegnungen ligaweit die wenigsten Spielen in dieser Saison absolviert. Gegen die Tampa Bay Lightning (7-2-1), die ihr letztes Spiel am Wochenende mit 1:7 überraschend deutlich gegen die Arizona Coyotes verloren und folglich einiges gutzumachen haben, dürften das Team von Nico Hischier stark gefordert sein. Die Heimbilanz der Lightning steht immerhin bei 4-1-0. 

Ottawa @ Arizona

Nachdem sich die Arizona Coyotes (5-5-0) in dieser Saison deutlich verbessert präsentieren, am Wochenende die Tampa Bay Lightning mit 7:1 abfertigten, versuchen die Ottawa Senators (4-4-2) ihr Glück in der Gila River Arena in Glendale. Ob sie erfolgreicher gegen die Coyotes bestehen können als es der Truppe aus Florida kürzlich gelang?

NY Rangers @ San Jose

Ein weiterer schwerer Brocken wartet am Dienstagabend auf die New York Rangers (3-7-1). Zwei Tage nach der knappen 3:4-Niederlage gegen die Los Angeles Kings bekommen es die Rangers mit den ambitionierten San Jose Sharks (6-3-2) zu tun. Können die Gäste von der Ostküste in der Fremde diesmal erfolgreicher agieren als das bei ihren letzten Auswärtsauftritten der Fall war, bei denen sie fünfmal sieglos blieben (0-4-1)?

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.