Skip to main content

28.3. Spiel-Vorschau: Kampf um Titel und Rekorde

Die Toronto Maple Leafs wollen zwei Franchise-Rekorde aufstellen, Vegas und Washington kämpfen um den Titel ihrer Division

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Während die Florida Panthers, Philadelphia Flyers und Colorado Avalanche noch um den Einzug in die Playoffs kämpfen, geht es den Vegas Golden Knights und den Washington Capitals um den ersten Platz in ihrer jeweiligen Division.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Harter Kampf auf der Zielgeraden

Die Florida Panthers haben die Qualifikation für die Stanley Cup Playoffs noch selbst in der Hand. Sie stehen aktuell mit 85 Punkten aus 74 Spielen (39-28-7) drei, beziehungsweise fünf Punkte hinter den beiden Wildcards der Eastern Conference. Diese halten im Moment die New Jersey Devils mit 88 Punkten (40-28-8) und die Philadelphia Flyers mit 90 Punkten (38-25-14). Die Devils haben aber bereits zwei Spiele mehr absolviert, die Flyers drei.

 

[Ähnliches: Malgin hält die Hoffnungen der Panthers am Leben]

 

Damit haben die Panthers noch die Möglichkeit aus eigener Kraft einen der beiden Plätze zu erobern. Allerdings steht mit einem Auswärtsspiel gegen die Toronto Maple Leafs eine harte Aufgabe bevor, die Kanadier stehen mit 97 Punkten (45-24-7) bereits mit einem Bein in den Playoffs.

Schreiben die Maple Leafs Franchise-Geschichte?

Die Toronto Maple Leafs könnten mit einem Sieg gegen die Panthers gleich in zwei Kategorien neue Bestwerte ihrer Franchise-Geschichte holen. Mit 45 Siegen in einer Saison stellten sie den Rekord ihres Teams bereits ein und auch zuhause waren sie mit 26 Siegen nie erfolgreicher.

Am Montag verpassten sie die historische Marke bereits mit einer 2:3-Niederlage gegen die Buffalo Sabres. Nun soll die junge Offensive um Mitchell Marner (20 Tore, 45 Assists), William Nylander (17 Tore, 54 Assists) und Auston Matthews (29 Tore, 24 Assists) zum Erfolg führen.

Video: DET@TOR: Nylander netzt Matthews' schönen Pass ein

Gefährliches Duo

Auch wenn die Panthers nicht zwingend auf Schützenhilfe angewiesen sind, heißt das nicht, dass sie sie ablehnen würden. Dabei sollen nun zwei Spieler der Colorado Avalanche helfen, die die Philadelphia Flyers empfangen. Nathan MacKinnon und Mikko Rantanen sind unter den besten Scorern des Monats. Beide haben 21 Punkte in 13 Spielen, MacKinnon sammelte neun Tore und zwölf Assists, Rantanen sieben Tore und 14 Vorlagen. Erfolgreicher waren im März nur Brad Marchand mit neun Toren und 15 Assists und Connor McDavid mit zwölf Treffern und 15 Vorlagen.

Bei den Flyers soll Claude Giroux das Spiel nach vorne machen. Er stellte mit seinem 66. Assist der Saison am Dienstag einen neuen persönlichen Rekord auf und braucht auch mit seinen 92 Punkten nur noch zwei weitere Zähler für eine neue persönliche Bestmarke.

Werden es wieder 50?

Alex Ovechkin kann zum achten Mal in seiner Karriere 50 Tore in einer Saison erzielen. Dazu fehlen ihm aktuell noch fünf Treffer und es bleiben ihm noch sechs Spiele - eine machbare Aufgabe für das Ausnahmetalent aus Moskau.

Video: WSH@NYR: Ovechkin netzt sein 45.Saisontor ein

Gegen die New York Rangers kann er nun den nächsten Schritt machen. Die Rangers haben mit den Playoffs nichts mehr zu tun und stellen mit 245 Gegentoren bisher die viertschlechteste Defensive der Eastern Conference.

Sollten Ovechkin und seine Washington Capitals die Rangers mit null Punkten nach Hause schicken, würden sie auch ihre Führung der Metropolitan Division auf sieben Punkte vor den Pittsburgh Penguins ausbauen. Sollte Ovechkin die fünf Tore noch machen, würde er damit gleichzeitig Dino Ciccarelli auf Platz 18 der ewigen Torschützenliste einholen.

Wohin geht die Reise für Vegas noch?

Die Vegas Golden Knights empfangen die Arizona Coyotes. Der Liganeuling aus der Stadt der Kasinos löste am Montag das Ticket für die Playoffs, übertraf diese Saison alle Erwartungen und brach reihenweise Rekorde für ein Team, das sich in seiner ersten NHL-Saison befindet.

Video: COL@VGK: Marchessault überwindet Varlamov im PP

Vegas' nächstes Etappenziel ist ganz sicher der Divisiontitel. Die Golden Knights führen die Pacific Division mit 103 Punkten (48-21-7) vor den San Jose Sharks (98 Punkte, 44-23-10) an. Ein weiterer Sieg, nun gegen das Schlusslicht der Western Conference, wäre mit dann sieben Punkten Vorsprung und nur fünf verbleibenden Partien bereits eine Vorentscheidung.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.